Die USA (Vereinigten Staaten von Amerika) sind ein beliebtes Urlaubsziel für viele Touristen aus der ganzen Welt. Doch nicht nur Pauschalurlauber und Rucksackreisende zieht es in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Auch Camper und Wohnmobilisten können hier ein unvergessliches Abenteuer erleben.

Wo liegt die USA?

Die Vereinigten Staaten liegen auf dem nordamerikanischen Kontinent und erstrecken sich von der Ostküste bis zur Westküste. Im Norden grenzen sie an Kanada und im Süden an Mexiko. Das Land ist bekannt für seine vielfältige Landschaft, von den Rocky Mountains über die Great Plains bis hin zu den Stränden Floridas und Kaliforniens.

Warum sind die Vereinigten Staaten ein sehenswertes Urlaubsziel?

Für Camper und Wohnmobilisten bieten die USA unendliche Möglichkeiten, das Land auf eigene Faust zu erkunden. Die unberührte Natur der Nationalparks, wie zum Beispiel der Grand Canyon oder der Yosemite Nationalpark, lädt zu ausgedehnten Wandertouren ein. Aber auch die Metropolen wie New York oder Los Angeles sind einen Besuch wert. Für Abenteuerlustige gibt es zahlreiche Outdoor-Aktivitäten wie Rafting, Klettern oder Mountainbiken.

Ein weiterer Vorteil des Reisens mit dem Wohnmobil ist die Unabhängigkeit. Man ist nicht an Hotels oder Restaurants gebunden und kann spontan entscheiden, wo man übernachten oder essen möchte. Zudem bieten viele Campingplätze in den USA eine gute Infrastruktur mit Strom- und Wasseranschluss sowie Sanitäranlagen

Welche Einreisebestimmungen gelten für die USA?

Für die Einreise in die USA gelten besondere Bestimmungen. In der Regel benötigt man ein gültiges Visum oder eine ESTA-Genehmigung. Diese müssen vor Reiseantritt beantragt werden und gelten für einen bestimmten Zeitraum.

Zudem müssen alle Reisenden, einschließlich Kinder, einen gültigen Reisepass besitzen. Der Reisepass muss während der gesamten Reise gültig sein und mindestens sechs Monate über das geplante Ende der Reise hinaus.

Weiterhin müssen bei der Einreise alle Reisenden ihre Fingerabdrücke abgeben und ein Foto machen lassen. Zudem kann es zu einer Befragung durch die Einwanderungsbehörden kommen. Es ist daher ratsam, alle relevanten Dokumente wie den Reisepass, das Visum oder die ESTA-Genehmigung sowie weitere Unterlagen wie den Versicherungsschein oder den Führerschein stets griffbereit zu haben.

Bei der Einreise werden die Gepäckstücke der Reisenden durchsucht und es kann zu einer genauen Kontrolle kommen. Es ist daher ratsam, sich vor der Reise über die genauen Einreisebestimmungen zu informieren und sich gegebenenfalls frühzeitig um die notwendigen Dokumente zu kümmern.

Welche Verkehrsregeln gelten in den USA für Wohnmobile?

In den USA gelten für Wohnmobile ähnliche Verkehrsregeln wie für andere Fahrzeuge. Allerdings gibt es einige spezifische Vorschriften, die Wohnmobilbesitzer beachten müssen:

  • Größe und Gewicht: Wohnmobile dürfen eine maximale Länge von 45 Fuß (etwa 13,7 Meter) und ein maximales Gewicht von 80.000 Pfund (etwa 36.287 Kilogramm) haben.
  • Geschwindigkeitsbegrenzungen: Die Geschwindigkeitsbegrenzungen variieren je nach Bundesstaat, aber Wohnmobile dürfen normalerweise nicht schneller als 65 bis 70 Meilen pro Stunde (etwa 105 bis 113 Kilometer pro Stunde) fahren.
  • Fahrspuren: In einigen Bundesstaaten dürfen Wohnmobile nur auf bestimmten Fahrspuren oder Straßen fahren. Es ist wichtig, die Beschilderung zu beachten.
  • Parken: Es gibt spezielle Parkplätze für Wohnmobile, die oft als RV-Parks oder Campingplätze bezeichnet werden. Das Parken in Wohngebieten oder auf öffentlichen Parkplätzen kann in einigen Städten und Gemeinden verboten sein.
  • Sicherheitsausrüstung: In den meisten Bundesstaaten müssen Wohnmobile mit Sicherheitsausrüstung wie Feuerlöschern, Rauchmeldern und Kohlenmonoxid-Detektoren ausgestattet sein.
  • Führerschein: Je nach Größe und Gewicht des Wohnmobils kann ein spezieller Führerschein erforderlich sein.

Es ist wichtig, sich vor einer Wohnmobilreise über die spezifischen Vorschriften des jeweiligen Bundesstaates zu informieren und sicherzustellen, dass das Fahrzeug den gesetzlichen Anforderungen entspricht.

Besonderheiten für Camper und Wohnmobile in den USA

In den USA gibt es zahlreiche Campingplätze und Stellplätze, die speziell für Wohnmobile und Camper ausgestattet sind. Oftmals bieten diese Campingplätze auch Ver- und Entsorgungsmöglichkeiten für das Fahrzeug an. Einige Plätze liegen sogar in unmittelbarer Nähe zu den Nationalparks oder Sehenswürdigkeiten.

Ein weiterer Vorteil des Reisens mit dem Wohnmobil in den USA ist, dass man oft kostenlos auf Parkplätzen oder Raststätten übernachten darf. Diese Plätze verfügen zwar meistens nicht über eine Infrastruktur wie Strom- oder Wasseranschluss, sind aber eine gute Möglichkeit, um schnell und unkompliziert eine Übernachtungsmöglichkeit zu finden.

Eine Besonderheit in den USA sind zudem die sogenannten RV-Dumpstations. Hier können Wohnmobilisten ihre Abwassertanks entleeren und Frischwasser auffüllen. Diese Stationen sind oft kostenlos oder gegen eine geringe Gebühr nutzbar und können auf der Reise eine große Hilfe sein.

Siehe dazu auch folgenden interessanten Artikel in unserem Magazin:

Wohnmobilüberführung USA – von Chicago nach Las Vegas

Wohnmobilüberführung – Der etwas andere Campingurlaub.
Im dem folgenden Artikel berichten wir über die Reise von Christine und ihrem Mann, als sie eine Wohnmobilüberführung von Chicago nach Las Vegas unternahmen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?