Der Boom im Campingbereich, der schon einige Zeit anhält und seit letztem Jahr aufgrund der Pandemie noch verstärkt wurde, lässt viele neue Business-Möglichkeiten entstehen. Überall versucht man sich auf die hohe Nachfrage einzustellen und diese auch für sich auszunutzen: Campingplätze werden vergrößert und neue Stellplätze geschaffen, Wohnmobilhersteller verkünden ein nie dagewesenes Wachstum der Verkaufszahlen, Neuzulassungen sind auf absoluten Höchststand, App-Entwickler kreieren neue Anwendungen rund um die Campingwelt und jetzt ist auch Tchibo mit von der Partie.

Dass nun auch der Kaffeehersteller ein Stück vom Kuchen abhaben möchte, sollte uns jedoch nicht sonderlich verwundern. Schon im Jahr 2020 überraschte Tchibo mit einem „Caravanboat“, welches Wohnmobil und Boot in einem verband. Dieses Jahr wird uns nun in Kooperation mit der Hamburger Firma Wheelhouse eine limitierte Auflage von 2 Mini-Wohnwagen-Modellen beschert.
Da vor allem junge Leute sehr großes Interesse am neuen Camping-Trend zeigen, jedoch oft (noch) nicht über dieselben finanziellen Möglichkeiten verfügen wie die älteren Generationen, sind kleinere und vor allem preisgünstigere Varianten die optimale Lösung der Nachfrage.

Die Eigenschaften der beiden Wohnwagen sprechen für sich: ausreichend Platz für bis zu 2 erwachsene Personen (ggf. plus 1 Kleinkind), sowie ein modernes, attraktives Design, das den früheren „altbackenen“ Ruf des Wohnwagens vergessen lässt. Camping ist nun hipp und eine angesagte Urlaubsform für junge, flexible und vor allem freiheitssuchende Menschen.

Die von Tchibo angeboteten Modelle „Kip Shelter“ und „Mink 2.0“ kommen dabei aus gutem Haus: vom bekannten und renommierten niederländischen Hersteller Kip bzw. dem innovativen isländischen Hersteller Mink. Die Anhänger sind vom Design her angesagt, vom Gewicht her sehr leicht und zudem als nachhaltig ausgewiesen. Jede Person mit einem Führerschein Klasse B kann das Gefährt mit seinem Auto ziehen, ohne dafür eine spezielle, zusätzliche Fahrerlaubnis zu benötigen.

tchibo/kip

Für das Basismodell des Kip-Wohnwagens wird ein Preis von 12.950 Euro von Tchibo veranschlagt. Wer noch mehr Ausstattung haben möchte, den könnten die Varianten „Plus“ und „Offroad“ interessieren, welche jedoch dann aufgrund der umfassenderen Ausstattung (z.B. In- und Outdoorküche, Gas-und Wasserinstallation, Fußbodenheizung u.v.m) in wesentlich höheren Preisegmenten zu finden sind (17.500 bzw. 18.500 Euro).

Der Mink 2.0 wird als „Gelände-Wohnwagen“ angepriesen. Mit einem Preis von 18.280 Euro ist die Basisversion des Minks deutlich teurer als die Basisversion des Kip. Seine Karosserie aus robustem Plastik hat ein schon fast futuristisch anmutendes Design, welches durch Leichtmetallfelgen, Bullaugen und großem Panorama-Dach abgerundet wird. Extras wie z.B. eine Solaranlage, eine Webasto-Dieselheizung oder sogar ein Bose-Soundsystem können gegen Aufpreis noch zusätzlich erworben werden.
Alle Versionen beider Marken haben einen Fahrradträger inklusive und die Kip-Fahrzeuge haben zusätzlich einen speziellen Tchibo Preisvorteil von 1000 Euro zum UVP.

tchibo/mink

Zugegebenermaßen ist es im ersten Moment eine recht kuriose Vorstellung, sich einen Wohnwagen bei Tchibo zu kaufen, doch wenn man das Angebot näher betrachtet, scheint es nicht mehr so abwegig. Die Qualität stimmt und der Preis ist durchaus attraktiv, gerade für Neulinge.

Foto von Helena Lopes von Pexels