Camping lässt sich auf die verschiedensten Arten erleben. Neben dem gewöhnlichen Camping im Wohnwagen oder beim luxuriösem Glamping wird heute das Ecocamping bei Reisen mit dem Wohnmobil immer beliebter und liegt voll im Trend.

Was ist Eco Camping?

Beim Ecocamping, welches auch als Ökocamping oder umweltfreundliches Campen bezeichnet wird, steht Nachhaltigkeit im Vordergrund. Camper und Wohnmobilbesitzer nutzen beim Ecocamping umweltfreundliche Campingplätze, die nachhaltig betrieben werden. Auf den Plätzen wird insbesondere auf Mülltrennung und Recycling sowie den sparsamen Verbrauch von Energie und Wasser geachtet. Beim ökologischen Campen legt man außerdem Wert auf verringerte Verkehrsbelastungen, indem auf Kurzstrecken möglichst auf das Auto oder Wohnmobil zu verzichten ist. Wer ein Fahrrad dabei hat, sollte es häufiger für Kurzstrecken nutzen oder einfach mal zu Fuß gehen.

Eco Camping Siegel für nachhaltige Campingplätze

Reisende sollen für nachhaltiges Campen sensibilisiert werden. Das ist das Ziel des Vereins ECOCAMPING e. V., der das Projekt Naturerlebnis auf Campingplätzen ins Leben gerufen hat.

Der Verein vergibt mittlerweile drei unterschiedliche Siegel für Campingplätze:

1. Siegel „Ecocamping Management“

Campingplätze, die ihren Betrieb regelmäßig hinsichtlich Umweltschutz sowie Qualität und Sicherheit prüfen lassen, um sich kontinuierlich zu verbessern, werden mit dem „Ecocamping Management Siegel“ ausgezeichnet. Der Verein berät die Campingbetriebe und unterstützt sie bei der Entwicklung ökonomischer und nachhaltiger Strukturen für den laufenden Betrieb ihrer Anlage.

2. Siegel „Ecocamping Klimafreundlicher Betrieb“

Campingplätze, die sich für den Klimaschutz starkmachen, erhalten das Siegel „Klimafreundlicher Betrieb“. In die Bewertung fließen hier der Einsatz erneuerbarer Energien, Energieeinsparmaßnahmen oder die Mülltrennung ein. Hiermit werden neben den Gästen auch die Mitarbeiter des Campingbetriebes angesprochen und für ihr eigenes nachhaltiges Handeln sensibilisiert.


3. Siegel „Ecocamping Naturerlebnis“

Campingplätze mit besonders naturnahem Freizeitprogramm erhalten das Naturerlebnis-Siegel. Ein entscheidender Bewertungsfaktor ist nicht nur die Lage des Campingplatzes. Die Anlage soll sich in die Natur einfügen, dabei aber auch die Pflanzen- und Tierwelt in der Umgebung nicht beeinträchtigen. Die Campingplatzbetreiber lassen bei der Entwicklung unterschiedlichster Projekte ihrer Phantasie freien Lauf. Aktivitäten wie Fahrten mit dem Floß, welches vorher eigens gebaut wurde, Essen zubereiten am Lagerfeuer oder Wanderungen mit Tierbeobachtungen sind hier nur einige kreative Ideen, die sich naturnah und nachhaltig verwirklichen lassen.

Der Verein ECOCAMPING e. V. setzt sich für den Erhalt einer intakten Umwelt, Qualität und Sicherheit auf Campingplätzen ein, um diese auch für zukünftige Generationen zu sichern.

Wie erhalten Campingbetriebe die ECOCAMPING-Siegel?

  • Zunächst ist ein Ecocamping-Beauftragter zu benennen.
  • Der Ecocamping-Berater prüft die Natur- und Umweltbedingungen auf der Anlage.
  • Die Geschäftsführung der Anlage unterzeichnet das Ecocamping-Leitbild.
  • Anhand des Leitbilds wird ein Maßnahmenplan für die nächsten drei Jahre erstellt. Dieser muss mindestens zehn Verbesserungsvorschläge für diesen Zeitraum enthalten.
  • Der Jahresverbrauch der letzten drei Jahre für Heizenergie, Wasser, Strom und Restabfallmenge sind zu dokumentieren. Dazu zählt auch die CO₂-Bilanz.
  • Gäste, Mitarbeiter, Partner und Öffentlichkeit sind vom Campingunternehmen über die Ziele und Aktivitäten von Ecocamping zu informieren.

Das Siegel bleibt Campingbetrieben erhalten, wenn folgende Anforderungen erfüllt werden:

  • Beteiligung im Ecocamping-Netzwerk.
  • Die Ziele hinsichtlich Umwelt- und Naturschutz umgesetzt wurden.
  • Die Fortschreibung des Maßnahmenplans für mindestens ein Jahr erfolgt.
  • Gewährleistung der Überwachung des Jahresverbrauchs an Heizenergie, Wasser, Strom und Restabfallmengen, inklusive CO₂-Bilanz.
  • Informationen an Partner, Mitarbeiter, Gäste und Öffentlichkeit zur Umsetzung der Ecocamping-Ziele erfolgen.

Welches Wohnmobil eignet sich fürs Eco Camping?

Für das Ecocamping eignen sich verschiedene Wohnmobilmodelle. Entscheidend ist die angemessene Größe des Fahrzeugs. Je größer das Wohnmobil ist, desto mehr Kraftstoff wird verbraucht. Die Anzahl der mitreisenden Personen spielt ebenso eine Rolle.

Bei der Wahl des Wohnmobils, sei es beim Mieten oder beim Kaufen, sind die Fahrzeugdetails mit den eigenen Anforderungen abzugleichen. Moderne Automatikgetriebe sorgen für einen geringeren Benzinverbrauch. Schaltgetriebe sind heute im Verbrauch nicht mehr zwangsläufig sparsamer. Da Eco-Campingplätze häufig über wasser- und energiesparende sanitäre Einrichtungen verfügen, muss das Wohnmobil nicht unbedingt über WC oder Dusche verfügen. Das spart effektiv Kosten ein. Einige Mietwohnmobile besitzen eine Zusatzstromversorgung für den Betrieb einer Solaranlage, welche ebenfalls deutlich Energie einspart.

Wo gibt es Eco Camping Plätze?

Allein in Deutschland stehen heute mehr als 170 Ecocamping-Plätze zur Verfügung. Viele Campingplatzbetreiber möchten zukünftig auf Eco-Camping umstellen. Das gilt nicht nur für das Inland, auch im europäischen Ausland wird das Ecocamping immer weiter ausgebaut. Mittlerweile verfügen 64 Betriebe über das Naturerlebnis-Siegel. 6 Campingplätze wurden mit dem Siegel für Klimafreundlichen Betrieb ausgezeichnet.

Ausgezeichnete Campingplätze gibt es neben Deutschland in folgenden europäischen Ländern:

  • Schweiz
  • Österreich
  • Slowenien
  • Italien
  • Kroatien

Vorteile des Eco Campings

Ecocamping bietet Naturliebhabern viele Vorteile:

  • Hoher Komfort durch energieeffiziente Technik.
  • Erholung und Ruhe mitten in der Natur auf Campingplätzen mit Eco-Siegel.
  • Ressourcenschonende Maßnahmen zu günstigen Konditionen auf Campingplätzen mit Öko-Label
  • Aktiver Beitrag zu einem nachhaltigen Tourismus

Nachteile des Eco Campings

Nachteile des Ecocampings können sein:

  • Noch nicht jeder Campingplatz kann seinen Kunden Ecocamping anbieten.
  • Campingbetriebe müssen auf nachhaltigen Tourismus umrüsten, dies sorgt für einen zusätzlichen Aufwand und gegebenenfalls Mehrkosten, die sich jedoch später schnell rentieren.

Fazit: Eco Camping

Camping ist bereits eine naturnahe und umweltfreundliche Reisealternative und wird durch Ecocamping noch nachhaltiger. Camper wählen aus Campingplätzen mit Eco-Siegel die für die eigenen Ansprüche passende Übernachtungsmöglichkeit aus. Die Sensibilisierung für einen nachhaltigen Tourismus bringt den Vorteil, dass jeder Reisende eigenständig darauf achtet, ressourcen- und energiesparend zu handeln. Dies beginnt bei der Wahl des richtigen Fahrzeugs, der Verwendung effizienter Energiequellen bis hin zur Benutzung elektronischer Geräte und Maßnahmen für eine umweltfreundliche Müllentsorgung.

Häufige Fragen zu Eco Camping

Siehe dazu auch folgenden interessanten Artikel in unserem Magazin:

Campingurlaub – Nachhaltiges Reisen mit dem Wohnmobil

Bildnachweis: canva.com