Heutzutage gibt es fast nichts mehr, was man nicht mit seinem Handy bzw. besser gesagt „Smartphone“ machen kann. Praktisch täglich gibt es neue Apps, die einem das Leben erleichtern und wichtige Funktionen übernehmen. So gibt es inzwischen unzählige Apps, die tolle Begleiter für das Reisen generell -und für den Campingurlaub im besonderen- sind. Schon ab der Vorbereitung über die Fahrt bis hin zum Aufenthalt am Urlaubsort können allgemeine und spezifische Camping Apps zu einem gut vorbereiteten, entspannten und stressfreien Urlaub beitragen. In einem älteren Beitrag zum Thema Wohnmobil Apps sind hatten wir bereits einige Empfehlungen gegeben, die sich aber nur auf Navigations-Apps und Stellplatz-Apps bezogen haben. Hier wollen wir Euch nun weitere wichtige digitalen Begleiter für den nächsten Camping-Urlaub vorstellen.

Neue Stellplatz-Apps

Die schon bekannten Stellplatz-Apps wie z.B. Park4Night, ADAC PinCamp, womo-stellplatz.eu und Promobil Stellplatz-Radar haben neue Gesellschaft bekommen:

  • camping.info: freie Stellplätze werden hier in Echtzeit angezeigt und eine Buchung ist direkt über die App möglich, was sowohl für die Platzbetreiber als auch die Kunden weniger Arbeitsaufwand bedeutet. Dank der App gehören unnötige und zeitraubende Anfragen per email und Telefon der Vergangenheit an.
  • Landvergnügen: der Stellplatzführer für Reiseziele bei ländlichen Gastgebern z.B. auf Bauernhöfen, bei Winzern, Braumeistern und Käsern hat stark an Popularität zugelegt. Die angebotenen Stellplätze in toller, naturnaher Umgebung, weit ab vom Massentourismus, zeichnen das Angebot dieser einmaligen App aus. Wer es also gerne etwas ruhiger hat, nach Gastfreundschaft sucht und Interesse an lokal hergestellten Produkten hat, für den ist Landvergnügen genau das richtige.

Packlisten-Apps

Wem ist es noch nicht passiert: man ist schon auf den Weg in den Urlaub, nur um festzustellen, dass man etwas essentielles vergessen hat. Um solchen unnötig stressigen Situationen gerade auf Reisen vorzubeugen, empfiehlt es sich schon während der Vorbereitung eine Packliste anzulegen. Etwas einfacher geht dies mit vorgefertigten Apps, so dass auch tatsächlich nichts vergessen wird:

  • Camping Checklist: diese speziell auf Camper ausgerichtete App ist leider weiterhin nur auf Englisch zu haben, doch ist recht einfach zu bedienen und mit Grundkenntnissen der englischen Sprache und Google Übersetzer kann man damit sehr gut klarkommen.
  • Packtor: wer es doch lieber auf Deutsch hat, für den könnte die Packtor-App interessant sein. Leider sind Camping-spezifische Pack-Details nicht in der App inkludiert, jedoch hat man die Möglichkeit die Kategorien dementsprechend einmalig manuell um die fehlenden Camping-Utensilien zu erweitern. Zur Orientierung kann man bestehende Checklisten heranziehen, wie z.B. diese Packliste fürs Wohnmobil.

Tankstellen-App

Wer mit dem Wohnmobil auf Reisen geht, der wird gerade auf langen Fahrten auf Spritpreise achten wollen. Glücklicherweise gibt es sehr gute Tankstellen-Apps, die buchstäblich Geldsparen helfen können.

  • ADAC Spritpreise: diese App zeigt Tankstellen in der Umgebung an inklusive der dortigen Spritpreise und Routenplanung. Bisher werden jedoch leider nur Tankstellen innerhalb Deutschlands von dieser App erfasst. Doch für einen Heimaturlaub ist die Anwendung völlig ausreichend.
  • Clever Tanken: der vielfache Testsieger unter den Benzinpreisvergleichen hat mit einer Tiefpreisgarantie in Kooperation mit HEM-Tankstellen einen klaren Mehrwert für die Nutzer. Leider ist die App nur für Androids nutzbar.

Nivellierung Wohnmobil

Eine sehr spezifische Camping App, die für Wohnmobilisten sehr nützlich sein kann, ist WomoSet. Die Ausrichtung, also die Nivellierung des Wohnmobils auf unebenen Untergründen kann mit dieser App sehr einfach optimiert werden. WomoSet zeigt hierbei an, unter welche Räder man die Auffahrkeile legen muss und um wieviel cm man diese ausrichten muss, damit das Wohnmobil nicht mehr schief steht.

Navigations-Apps

Große, sperrige Straßenkarten für die man einen Co-Piloten an seiner Seite brauchte, gehören längst der Vergangenheit an. Heutzutage hat man dafür Navigationsgeräte und mit den Navi-Apps hat man mittels des Smartphones immer und jederzeit den nötigen Überblick.

  • Waze: diese App setzt voll und ganz auf die Zusammenarbeit mit der Community. Durch die aktive Teilnahme der Nutzer werden Staus und Unfälle, aber z.B. auch überflutete Straßen, Nebel und Schlaglöcher in Echtzeit gemeldet. Einziger Nachteil: nur mit einer funktionierenden Internetverbindung hat man Zugang zu diesen aktuellen Benachrichtigungen.
  • Google Maps: mit dieser wohl bekanntesten Navi-App kann man sich sehr einfach zum Wunschort navigieren lassen. Hierbei kann man unterscheiden lassen, ob man zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto unterwegs ist. Um die Karten offline nutzen zu können, müssen diese zuvor heruntergeladen werden.
  • Komoot: wer während seines Camping-Urlaubs wandern gehen oder Fahrradtouren machen möchte, der wird von dieser App begeistert sein. Mit genauer Routenplanung, Navigation und Offline-Karten kann man sich garantiert nicht verlaufen.

Einreisebestimmungen und sonstige Vorschriften

Auch offizielle Stellen und Behörden haben die Vorteile von Apps entdeckt und sehr wichtige Informationen können so von den Bundesbürgern einfach und schnell abgerufen werden. Gerade in Zeiten schnellen Wandels und sich immer ändernden Vorschriften ist es wichtig, eine zuverlässige und ständig aktualisierte Informationsquelle zu haben.

  • Sicher Reisen: die App des Auswärtiges Amtes informiert über allgemein wichtige Fakten, wie die Sicherheit im Land, politische Lage, Natur und Klima, Hinweise zu Gesundheit etc. die bei jeder Auslandsreise schon bei der Vorbereitung wichtig sind. Zudem findet man hier die Adresse der deutschen Vertretungen im Urlaubsland und man kann zusätzliche Push-Nachrichten für ausgewählte Reiseländer erhalten, die über veränderte Sicherheitshinweise informieren.
  • Re-open EU: diese App der Europäischen Union darf natürlich in Zeiten der Pandemie nicht fehlen. Hier findet man als Reisender alle aktuell geltenden Maßnahmen der 27 EU-Mitgliedsstaaten hinsichtlich Quarantäne, Testanforderungen etc.
  • CovPass-App/Corona-Warn-App: für den digitalen Nachweis eines negativen Tests, einer Genesung oder des Impfstatus dienen diese beiden Apps, die vermutlich jeder inzwischen auf seinem Smartphone hat.
  • Zoll und Reise: was darf ich z.B. bei der Rückreise nach Deutschland an Tabakwaren oder alkoholischen Getränken einführen? Diese und weitere Fragen zu Einfuhrbestimmungen bestimmter Waren werden häufig gestellt, weshalb das Bundesministerium für Finanzen diese App entwickelte.

Notfall Apps

Glücklicherweise gehen die meisten Urlaube ohne medizinische Notfälle vonstatten, was jedoch nicht bedeutet, dass man sich nicht vorbereiten sollte. Auch Warnungen vor Hochwasser, Stromausfällen und Großbränden sind mehr als nützlich, wie man erst vergangenes Jahr sehr deutlich gesehen hat. Damit man für alle Fälle gewappnet ist und für Notsituationen eine Art Leitfaden hat, gibt es sogenannte Notfall Apps:

  • Kindernotfall-App: wer mit kleinen oder auch schon größeren Kindern unterwegs ist, der wird diese App als sehr nützlich empfinden. Nicht nur sind hier Kontakte für Notfalldienste in der Umgebung abrufbar, es kann auch direkt über die App der Notruf gewählt werden. Erste-Hilfe-Maßnahmen sind zusätzlich hinterlegt, so dass man im Fall der Fälle eine Anleitung zur Hand hat, die tatsächlich Leben retten kann.
  • NINA: die App vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz warnt vor Notsituationen, wie z.B. Naturkatastrophen (Hochwasser, Waldbrände etc.) oder auch Bombenfunden, terroristischen Attacken oder Stromausfällen. Gerade im Urlaub, wenn man sich absichtlich den (schlechten) Nachrichten fernhält, kann diese App eine wichtige Informationsquelle sein.

Wetter-Apps

Wetter-Apps gibt es unzählige, doch oftmals hat man das Gefühl, dass schon bei 20% Regenwahrscheinlichkeit den ganzen Tag Niederschlag prognostiziert wird. Wer es genauer wissen will, wie es sich mit Niederschlag, Wind, Temperaturen und sogar Wind und Wellen verhält, der sollte sich diese App anschauen:

  • windy.com: sehr übersichtliche, anschaulich gestaltete und so leicht verständliche animierte, interaktive Wetterkarten.
  • windguru: speziell Wassersportler schätzen diese App für ihre Genauigkeit, obwohl sie für ein ungeübtes Auge im ersten Moment etwas kompliziert erscheinen mag.

Musik und Unterhaltung

Die meisten Apps für Musik und Unterhaltung dürften schon längst auf allen Handys installiert sein. Trotzdem möchten wir einige hier nochmal aufzählen:

  • Spotify oder Amazon Music: über Spotify oder Amazon Music (für Amazon Prime Abonnenten) hat man auch bei langen Fahrten immer die richtige Musik parat. Vor der Reise können Playlists angelegt werden, z.B. chillige für romantische Abende vor dem Wohnmobil, rockige damit man auf der Fahrt laut mitsingen kann, geruhsame bei Nachtfahrten, damit die mitfahrenden Kinder nicht aufwachen etc.
  • Netflix und Prime: an langen Regentage im Wohnmobil und zur Vermeidung von Langeweile sind Serien auf Netflix oder Prime perfekt zum Bindge Watching. Damit diese auch bei langsamen oder nicht existentem Internet angeschaut werden können, ist es möglich, die Serien und Filme schon vor der Reise herunterzuladen. Auch können Kinderserien den Nachwuchs bei langen Anfahrten sehr gut bei Laune halten, weshalb die zusätzliche Installierung auf dem iPad eine gute Idee ist.
  • Audible: wer lange Fahrten kurzweiliger machen möchte, der kann über die Audible App Hörbücher herunterladen und so die neuesten Schmöker schon auf der Anreise genießen. Oder auch nachts im Bett, wenn alle schon schlafen und man die Familie nicht mit Licht belästigen möchte. Einfach Kopfhörer auf und den spannenden Krimis oder romantischen Liebeskomödien horchen.
  • Shazam: kennt Ihr das? Ihr hört im Urlaub immer wieder denselben Song, könnt jedoch einfach nicht den Titel erkennen? Dann kann diese App Abhilfe schaffen. Shazam erkennt praktisch jeden Song in Sekunden und die mühsame, teils langwierige Suche nach dem Künstler entfällt.

Soziale Medien

Noch nie war es einfacher in Echtzeit daheimgebliebene Freunde, Familie und Bekannte mit den eigenen Urlaubserlebnissen auf dem laufenden zu halten, oder auch ein bisschen bei den Kollegen anzugeben! Vor allem Instagram ist in der Hinsicht sehr beliebt: Fotos und kurze Filme, Stories und Reels… die App wird zum digitalen Tagebuch und jeder Follower kann daran teilhaben. Auch für einen selber sind die tollen Fotos noch Monate oder Jahre später immer griffbereit und man erinnert sich gerne an die Reisen und Abenteuer zurück. Gleichzeitig kann man sich durch andere Reisende auf Instagram inspirieren lassen, die schon am selbe Ort Urlaub machten. Nicht selten entdeckt man so ein paar Geheimtipps, die man so in keinem Reiseführer finden würde.

Google Übersetzer

Eine der besten Erfindungen überhaupt und der Grund, warum fehlende Sprachkenntnisse kein Hindernis mehr für Reisen auch in ferne Länder darstellen. Mit der Google Übersetzer App kann man nicht nur manuell Wörter und Texte zur Übersetzung eingeben, sondern zudem mit der Kamera Texte direkt auf dem Bildschirm übersetzen lassen, so dass man ab jetzt immer sofort weiß, was auf der Speisekarte angeboten wird, auf welche Risiken Warnschilder hinweisen oder was auf dem Beipackzettel eines gekauften Medikamentes steht. Darüberhinaus kann man Sprachaufnahmen in geschriebene Texte der gewünschten Sprache transkribieren, oder sogar von Google als Sprachnachricht direkt vorlesen lassen. Die Kommunikation wird so sehr vereinfacht und man muss nicht erst langwierig mit Händen und Füssen alles erklären, was man eigentlich will.

Kundenbewertungen-Apps

Kommt man am Urlaubsort an und möchte die lokale Küche probieren, Sehenswürdigkeiten und Freizeitparks besuchen, oder Tipps über besondere Aktivitäten erhalten, muss man sich  nicht erst durchfragen, sondern kann ganz einfach am Handy über bestimmte Apps alles schnell und unkompliziert recherchieren.

  • Tripadvisor: die App Tripadvisor ist eine der umfassendsten Anwendungen hinsichtlich Kundenbewertungen im kompletten Tourismus-Bereich. Nicht nur Meinungen zu Campingplätzen sondern auch zu Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten, Restaurants, Touranbieter u.v.m. kann man hier ganz einfach nachlesen.
  • Foursquare: umfassende Infos zu Restaurants, Cafes, Bars, Nachtleben oder auch Aktivitäten werden hier von Usern gerankt und sind gerade bei Städtereisen sehr hilfreich.
  • Yelp: über diese weltweit funktionierende App hat man Zugang zu den Meinungen und Bewertungen von Geschäften jeglicher Art, also nicht nur Restaurants sondern auch Shops, Tankstellen, Apotheken, Dienstleistungen vom Frisör bis hin zum Zahnarzt u.v.m.

Kostenübersicht

Wer nur ein bestimmtes Budget zum Reisen zur Verfügung hat, der wird über die auf der Reise gemachten Ausgaben Buch führen wollen. Damit dies einfacher möglich ist, gibt es auch hierfür hilfreiche Apps.

  • Splitwise: beim Geld hört die Freundschaft auf! Nicht umsonst gibt es dieses Sprichwort. Wer mit Freunden reist und die Ausgaben fair teilen möchte, der wird mit der Splitwise-App Diskussionen um die Urlaubskasse recht gut verhindern und somit Freundschaften retten können.
  • Trexpense: vor allem bei langen Reisen muss man gut haushalten können. Mit dieser App werden die Ausgaben in jeglicher Hinsicht festgehalten und die eigenen Finanzen können so besser überwacht, kontrolliert und gesteuert werden.

Whatsapp

Whatsapp ist so gut wie auf jedem Telefon zu finden und erleichtert die Kommunikation mit all unseren Freunden, Bekannten und auch der Familie. Was viele noch nicht wissen ist, dass man auch den aktuellen Standort übermitteln kann. Geht man auf die Option „Standort“ kann man den Live-Standort für 15 Minuten, 1 Stunde oder sogar für 8 Stunden kontinuierlich teilen. Somit kann die Gesprächsperson live mitverfolgen, wo man sich gerade aufhält. Gerade für besorgte Großeltern/Eltern könnte dies eine beruhigende Möglichkeit sein, um mitzuverfolgen, ob die liebsten auch gut am Urlaubsort angekommen sind.

Postkarten

Die obligatorische Postkarte aus dem Urlaub ist auch heute noch eine schöne Tradition. Denn trotz ständiger Kommunikationsmöglichkeit über das Smartphone mit Whatsapp oder auch den sozialen Medien, ist es weiterhin eine schöne Überraschung, wenn man eine Postkarte aus dem Urlaub erhält. Auch hier gibt es inzwischen Apps, über die man Postkarten nicht nur verschicken, sondern zuvor auch individuell gestalten kann, wie z.B. MyPostcard oder SimplyCards.

Foto von Poike von iStockphoto

Checkliste fürs Wohnmobil

Empfehlenswert vor jeder Fahrt

Neben der Packliste sollte man auch eine weitere Checkliste anfertigen vor jeder Fahrt durchgehen. Was diese Liste beinhalten sollte sagen wir Dir hier…

Pincamp ist eine App des ADAC zur Campingplatzsuche und -buchung in ganz Europa.

park4night ist eine populäre App zur einfachen Suche nach Stellplätzen.