Ihr habt hoffentlich einen wunderschönen Campingurlaub verbracht und viele positive Erinnerungen sammeln können, doch nun steht die Rückgabe des Mietwohnmobils an. Damit der Vermieter euch auch in Zukunft gerne wieder ein Fahrzeug vermieten wird bzw. nicht bei der Abgabe noch spezielle Strafgebühren erhebt, solltet ihr das Wohnmobil so übergeben, wie ihr es in Empfang genommen hattet. So wie es auch bei jeder PKW- Autovermietung üblich und somit nichts neues ist. Worauf Ihr besonders achten solltet sagen wir euch hier.

Sauberkeit

Das Wohnmobil sollte aussen und vor allem innen bei der Rückgabe sauber sein. D.h. angetrocknete Schlammspuren an Reifen, Radkästen und Aussenhaut machen keinen guten ersten Eindruck, wenn man wieder auf den Hof fährt.
Innen sollte das Fahrzeug besenrein sein, was jedoch nicht zu buchstäblich genommen werden darf. „Besenrein“ bedeutet nicht, dass man lediglich durchkehren muss, sondern auch generell muss das Fahrzeug gesäubert werden.

  • Küche: Herd und Kühlschrank sollten sauber sein und wenn das Campinggeschirr vom Vermieter gestellt wurde, sollte auch dies gespült wieder zurückgegeben werden. Eingebrannte Töpfe und Pfannen sowie angetrocknete Essensreste auf Tellern und/oder Herd sieht kein Vermieter gerne.
  • Bad: Waschbecken, Spiegel und Dusche sollten von Seifen und Wasserresten gesäubert werden. Ebenfalls sollte man darauf achten, dass man keine Haarknäuel zurücklasst oder sogar eine unappetitliche Bremsspur in der Toilette.
  • Tanks: Die Frischwasser-, Grauwasser- und Abwassertanks müssen leer und gesäubert übergeben werden.
  • Abfälle jeglicher Art sollten ebenfalls vor der Übergaber entsorgt werden.

Nichts vergessen

Achtet darauf, dass Ihr alle eure Habseligkeiten, also nicht nur eure Kleidung sondern vor allem Wertsachen und eure Papiere, Laptops, Handys etc. vor der Rückgabe des Mietwohnmobils herausgenommen habt. Gerne vergessen werden z.B. oft Ladekabel, die noch in USB-Steckdose oder im Zigarettenanzünder stecken.

Öffnet alle Schränke, Schubladen, Handschuhfach, Außenfächer, etc und prüft ob nicht doch etwas vergessen wurde. Auch der Kühlschrank sollte leer abgegeben werden. Nehmt also alle Lebensmittel und Essensreste heraus und wischt bei Bedarf auch noch durch.

Regeln für Rückgabe

Erkundigt euch sehr genau, in welchem Zeitraum das Wohnmobil abgegeben werden kann und versucht so pünktlich wie möglich zu sein. Falls Ihr euch verspäten solltet, dann solltet ihr dem Vermieter telefonisch Bescheid geben. Gerade in der Hochsaison sind Wohnmobile sehr gefragt und die Vermietstation muss sich darauf verlassen können, dass alle Fahrzeuge rechtzeitig zurück sind, da der nächste Mieter schon wartet.

Denkt daran, dass es bei der Abgabe bei Nichteinhaltung bestimmter Regeln zu Extrakosten kommen könnte. So muss das Wohnmobil wie auch bei jeder PKW-Miete bei der Rückgabe vollgetankt sein, sonst wird euch jeder fehlende Liter zu einem wesentlichen höheren Preis berechnet. Sollte das Fahrzeugl nicht in einem ausreichend sauberen Zustand zurückgegeben werden könnte eine zusätzliche Reinigungsgebühr erhoben werden, die meist nicht sehr günstig ausfällt.

Müsst ihr danach weiter auf den Flughafen und/oder Bahnhof, dann seid lieber eine Stunde früher an der Vermietstation, falls es bei der Rückgabe Verzögerungen oder Probleme geben sollte.

Tipp für Über- und Rückgabe

Nehmt bei der Übergabe Fotos und/oder Videos auf und haltet alle schon bestehenden Schäden genau fest. Habt dieses Bildmaterial dann bei der Rückgabe des Mietwohnmobils zur Hand, falls vom Mitarbeiter der Vermietung Schäden wie z.B. Dellen oder Kratzer reklamiert werden. Könnt Ihr nachweisen, dass diese schon zum Zeitpunkt der Übergabe bestanden haben, kann euch das viel Zeit, Nerven und Geld sparen.

Foto von Kindel Media von Pexels

Camping Nebensaison

Jetzt Wohnmobil mieten und Geld sparen!

Du interessierst Dich für ein Mietwohnmopbil und überlegst, ob Wintercamping eine gute Idee ist? Dann könnte Dich das interessieren…

 

Abhängig von Modell, Größe, Ausstattung und Saison können die Mietpreise stark variieren. Durchschnittlich muss zwischen 70 und 150 Euro pro Tag reiner Mietpreis einkalkulieren.

Bei der Anmietung eines Wohnmobils sollte darauf geachtet werden, dass man den entsprechenden Führerschein und das vorgeschriebene Mindestalter besitzt.