Seitenwind, Rillen in der Fahrbahn und Überholmanöver können deinen Caravan oder Anhänger bei hohen Geschwindigkeiten ins Schleudern bringen. Neben dem richtigen Ladeverhalten und einer stets vorausschauenden Fahrweise gibt es allerdings noch eine weitere Vorkehrung für deine nächste längere Fahrt:
Das Antischleudersystem verhindert dies und sorgt dafür, dass du und deine Familie sicher am Ziel ankommen!

Was ist ein ATC?

Das AL-KO Trailer Control ist ein Stabilisierungssystem für Caravans und Anhänger.
Wenn du also plötzlich ausweichen musst, in eine Fahrbahnrille gelangst, ein Überholmanöver beginnst oder starkem Seitenwind (etwa auf einer Brücke)ausgesetzt bist, kann es passieren, dass dein Wohnwagen o.ä. ins Schleudern gerät. Genau hier setzt das Antischleudersystem an: Es arbeitet aktiv gegen jedes Schleudern und bewirkt, dass dein Caravan oder Anhänger sicher hinter deinem PKW bleibt. Angeschlossen und mit Strom versorgt wird das Antischleudersystem dabei über die Verteilerdose des Wohnwagens (Verbrauch: 15 Ampere).
Es ist nicht obligatorisch, ein Antischleudersystem zu nutzen, aus dem Blickwinkel von Sicherheit und Komfort jedoch sehr empfehlenswert. Im Schlimmsten Fall kann es sogar dazu kommen, dass das Zugfahrzeug ebenfalls ins Schleudern gerät oder das Gespann umkippt.

Das Antischleudersystem geht dabei in drei Schritten vor:

  1. Seine Sensoren messen genau, ob der Wohnwagen oder Anhänger ins Schleudern gerät, dabei werden selbst kleinste Bewegungen schon erfasst.
  2. Das System sorgt nun dafür, dass der Wohnwagen oder Anhänger automatisch abgebremst wird.
  3. Nun fährt der Wohnwagen wieder korrekt und gerade hinter dem Auto.

Die vorgenannte Bremsung ist im Auto leicht spürbar. Das Bremslicht wird dabei nicht betätigt, damit hinter dir fahrende Autofahrer nicht verwirrt werden. Zusätzlich kann ein Display im PKW angebracht werden, sodass während der Fahrt für dich sichtbar ist, ob und wann das Antischleudersystem arbeitet.

Für welche Wohnwagen eignet sich ein ATC?

Das System kann an jedem Wohnwagen mit AL-KO Chassis angebracht werden, welcher nach 1998 erbaut wurde. Den Einbau übernimmt der Hersteller AL-KO oder in eine Partnerwerkstätte. Bei Kauf eines neuen Wohnwagens ist das Antischleudersystem oftmals ab Werk eingebaut.

Kann man ein ATC nachrüsten?

Ja! Es kann für alle Caravans bzw. Anhänger mit einem AL-KO-Chassis ab Baujahr 1998 genutzt werden.

Welche Arten von ATC gibt es?

Welches Antischleudersystem für dich passt, richtet sich nach der Gewichtsklasse deines Anhängers. Hierfür gibt es verschiedene Versionen: Die Gewichtsklasse zwischen 1.300 Kilogramm und 2.000 Kilogramm wird dabei mit unterschiedlichen Varianten der Einachser abgedeckt. Die Tandemanhänger haben ein Portfolio von 1.600 bis 2.800 Kilogramm zulässigem Gesamtgewicht.

Was ist der Unterschied zwischen ATC und Anhänger-ESP?

Die in Autos verbauten, elektronischen Stabilitätssysteme (ESP) sind deutlich weniger sensibel bei riskanten Seitenbewegungen deines Caravans als das ATC. Die Sensoren des Antischleudersystems registrieren diese bereits VOR einer möglichen Bewegung, also in einem viel früheren Stadium. Dadurch kann sich mittels der sogenannten „Habachtstellung“ auf einen etwaigen Eingriff vorbereitet werden und es werden wertvolle Millisekunden gewonnen. Damit können auch kleinere Schleuderbewegungen frühzeitiger ausgeglichen und reduziert werden als bei einem ESP.

Was kostet ein ATC?

Welchen Antischleudersystem du benötigst, richtet sich immer nach der Gewichtsklasse bzw. ob du einen Ein- oder Tandemachser hast.
Für Einachser liegt die Preisspanne für ein Antischleudersystem zwischen 599 und 750 Euro zuzüglich der Montagekosten.
Für einen Tandemachser müssen mit Kosten zwischen 700 und 1200 Euro zuzüglich Montage gerechnet werden.

Kann man ein „altes“ ATC durch ein neues ersetzen?

Hast du einen Caravan, in dem noch die frühere Generation des Antischleudersystems eingebaut ist und du dieses gerne nachrüsten würdest, sollte dies in der Regel problemlos möglich sein.

Im Unterschied zum früheren Antischleudersystem wird das neue System wagerecht eingebaut. Bei der Montageanbindung hat sich abgesehen davon aber nichts verändert. Die neuere Version ist somit platzsparender, gewährt dem Anhänger mehr Bodenfreiheit und ist mit 4,3 Kilogramm auch leichter als der Vorgänger.

Für mehr Sicherheit trotz ATC. Hier im Artikel nachlesen:

Reifendruck-Kontrollsystem im Wohnmobil für mehr Sicherheit

Seit dem Jahr 2014 müssen alle Neuwagen mit einem RDKS (= Reifendruck-Kontrollsystem) ausgestattet sein. Da unter diese Regelung jedoch nur Fahrzeuge bis zu 2,5 Tonnen fallen, haben viele Wohnmobile oberhalb dieser Grenze noch nicht serienmäßig dieses System an Bord. Das und noch vieles mehr. Hier im Artikel.

Alle Fragen zum Thema ATC in der Übersicht