Campingplätze sind Sehnsuchtsorte für freiheitsliebende und naturverbundene Urlauber. Sie schätzen die minimalistische Art des Reisens wegen der Entschleunigung und des Gemeinschaftsgefühls. „Weniger ist mehr“ gilt für eine zunehmenden Anzahl Camper jedoch nicht mehr für das Badezimmer. Die Campingplätze haben reagiert und bieten immer häufiger Mietbäder an.

Obwohl das Gemeinschaftsbäder der Sanitäranlagen auf dem Campingplatz heutzutage überwiegend modern und sauber sind, steigt die Nachfrage nach Mietbad, auch Privatsanitär genannt. Früher eine absolute Ausnahme bieten die Stellplatzbetreiber diese nun aufgrund der wachsenden Popularität an.

Was ist ein Mietbad auf einem Campingplatz?

Die Standards in Bezug auf Hygiene und Sauberkeit sind auf Campingplätzen allgemein sehr hoch. Trotzdem fragen zunehmend mehr Camper bei der Buchung die „eigenen vier Wände“ im Bereich Sanitär- und Badezimmer an. Zahlreiche Campingplätze kommen diesem Wunsch mittlerweile gerne nach und vermieten neben dem Stellplatz gegen einen Aufpreis auch das eigene Bad.

Ausstattung des Mietbads

Je nach Campingplatz verfügt das private Bad neben:
– Dusche
– Toilette
und Waschbecken noch über zusätzliche Annehmlichkeiten.

Private Bäder können neben der Grundausstattung noch Folgendes enthalten:

  • eine praktische Trockenmöglichkeit für Hand- und Badetücher
  • großzügige Ablageflächen für Pflegeprodukte und Kosmetika
  • eine Sitzmöglichkeit für bequeme Körperpflege
  • eine Fußbodenheizung, damit der Gang ins Bad auch bei kühlen Temperaturen Spaß macht
  • für die Aufbewahrung von Bademantel oder anderen Kleidungsstücken eine Garderobe

Wer das Mietbad als kleine Wellnessoase zwischendurch nützen will, der findet mittlerweile auch Campingplätze, die Bäder mit Badewanne und / oder Regenwalddusche anbieten.

Lage der privaten Badezimmer

Auf einigen Campingplätzen liegen die Mietbäder im Haupthaus. Andere Campingplätze bieten sie in Stellplatznähe an. Bei manchen sind beide Alternativen buchbar.

Reinigung der Mietbäder

Die privaten Badezimmer sind meist mit Wasserabziehern und anderen Reinigungsutensilien ausgestattet.

Die Endreinigung ist häufig im Mietpreis enthalten.

Einige Campingplätze bieten zusätzliche Putzdurchgänge während des Aufenthalts gegen Aufpreis an. Bei anderen ist dies ausgeschlossen. Hier lohnt ein Blick auf die Homepage oder die konkrete Nachfrage bei der Buchung.

Verfügbarkeit der privaten Bäder

Auch wenn die Nachfrage steigt, noch haben viele Campingplätz nur eine limitierte Anzahl an Mietbädern. Bereits bei der Buchung des Stellplatzes sollte deshalb auch die Anfrage nach dem Bad bzw. dessen Reservierung erfolgen.

Für wen lohnt sich ein Mietbad?

Nicht nur sogenannte „Glamper“ (also Glamour-Camper) fragen Mietbäder an. Auch Neucamper und Familien interessieren sich für dieses Extra. Und dank der steigenden Popularität buchen auch immer mehr alteingesessene Camper ein Mietbad.

Die Gründe dafür sind so vielfältig, wie die Gäste auf dem Campingplatz:

  1. Gerade in der heutigen Zeit ist Körperhygiene für viele Menschen etwas sehr Privates. Sie fühlen sich dabei in Gesellschaft fremder Personen unwohl.
  2. „Das stille Örtchen“ ist, wie der Name schon sagt, ein privater Ort. Egal wie gepflegt die sanitären Anlagen sind, Geräusche und Gerüche fallen trotzdem an. Und auch das engagierteste Reinigungspersonal kann nichts dagegen ausrichten, wenn der vorherige Toilettennutzer nicht richtig gespült oder die WC-Bürste nicht benützt hat.
  3. Bei den Duschen gilt dasselbe. Auch im hygienischsten und bestgeputzten Duschraum lassen sich Haare im Abfluss nicht immer vermeiden. Für viele Gäste ist dies kein Problem. Einige empfinden dies jedoch als störend.
  4. Die Wasch- und Toilettenräume liegen immer zentral. Je nach Stellplatz erfordert der Gang dorthin jedoch einiges an Wegstrecke. Private Baderäume in Stellplatznähe sparen Zeit und sind gerade nachts, bei dringenden Bedürfnissen oder bei schlechtem Wetter eine Erleichterung.
  5. Viele Mietbäder verfügen über Garderoben oder geräumige Ablageflächen. Hier können nicht nur Hygieneprodukte und Kosmetika stressfrei verstaut werden, auch Kleidung lässt sich im privaten Badezimmer aufbewahren.
  6. Steht im Mietbad zusätzlich ein Handtuchtrockner zur Verfügung, dann lassen sich Handtücher auch bei schlechtem Wetter schnell trocknen. So können sie schnell wiederverwendet werden.

Mietbäder sind aus den oben genannten Gründen also nicht nur für Familien mit kleinen Kindern, Neucamper oder für Menschen mit körperlichen Einschränkungen ein willkommenes Zusatzangebot. Jeder kann sein Campinglück mit einem Mietbad um ein kleines Stück Wellness ergänzen.

Häufige Fragen: Mietbad

Siehe dazu auch folgenden interessanten Artikel in unserem Magazin:

Campingplätze mit Privatsanitär – gute Idee oder übertriebener Luxus?

Bildnachweis: canva.com