Wenn es um den Campingurlaub geht, fällt das Augenmerk beim Planen der anstehenden Reise natürlich auch auf die Themen Hygiene und Waschen. Du möchtest ein schönes Campingerlebnis erleben und Dir wahrscheinlich auch nicht immer alles mit wildfremden Leuten teilen müssen – schließlich möchte man ja auch (gerade im Urlaub) richtig abschalten und das Campen genießen können. Im Folgenden wird daher die grundsätzliche Funktion von Privatsanitär vorgestellt und die Verbindung dazu geknüpft, welche Vorteile sich durch ein Campen mit Privatsanitär ergeben und wie überhaupt ein Campingplatz gefunden werden kann, der über Privatsanitär verfügt.

Was verbirgt sich hinter dem Begriff Privatsanitär?

Der Begriff „Privatsanitär“ besteht aus den beiden Wörtern privat und sanitär. Um den Begriff zu verstehen, muss man zuerst die Bedeutung des hinteren Teils klären. Sanitär bezeichnet alles, was mit der Hygiene in einem Kontext steht und was der Körperpflege dient. Ähnlich wie Sanitäranlagen, also etwa das WC, die Dusche oder auch das Waschbecken, meint auch Privatsanitär Anlagen, mit denen Du Dich pflegen und um Deine Hygiene kümmern kannst. Diese gehören dann aber nur Dir und werden nicht geteilt so wie das bei öffentlichen Sanitäranlagen der Fall wäre. Privatsanitär gibt es natürlich zuhause, schließlich hast Du Deine eigene Toilette. Doch wenn Du auf Reisen unterwegs bist, ist das natürlich anders. Zumindest war dies eine lange Zeit die Regel, wenn es um das Campen ging.

Unter Privatsanitär beim Campen wird gemeinhin verstanden, dass Du während Deines Campingurlaubs über ein eigenes Mietbad – das Privatsanitär – verfügst und so nicht in die Bredouille gerätst, rund um die Uhr auf Gemeinschaftsanlagen angewiesen zu sein.

Gleichwohl in der heutigen Zeit auch die Sanitäranlagen, die gemeinschaftlich genutzt werden, überwiegend auf einem modernen Standard sind und auch gut gepflegt werden, wird das Erholungsniveau des Campens doch noch durch den Luxus der eigenen Toilette, Dusche und des eigenen Waschbeckens deutlich angehoben. Durch die wachsende Beliebtheit von Menschen, die campen und Privatsanitär nutzen, hat sich mit der Zeit ein Dominoeffekt immer weiter fortgesetzt, der dafür sorgt, dass nun immer mehr Campingstellplatzbetreiber die Option Privatsanitär für den Aufenthalt auf dem Campingplatz anbieten. Hierbei hast Du sogar dann die Option, Dich zwischen der Option des Mietens eines privaten Bads in der Sanitäranlage und dem Mieten einer Parzelle mit einem Bad nur für Dich zu entscheiden.

Welche Vorteile bietet das Campen mit Privatsanitär?

Wenn Du campen gehst und ein Privatsanitär hast, bist Du zuallererst völlig unabhängig. Und das ist viel wert, da Du beim Nutzen von gemeinschaftlichen Sanitäranlagen auf Campingplätzen etwa darauf angewiesen ist, dass z.B. endlich die Duschkabine frei wird oder auch, dass Du beispielsweise nach Deinem ganz eigenen Belieben so lange duschen kannst oder die Toilette besuchen kannst wie Du möchtest, ohne dass ein entnervter Campingplatzgast drängelt. Damit Dein Urlaub auch wirklich Urlaub sein kann, bietet Camping mit Privatsanitär viele Vorteile, da Du etwa auch die Sicherheit hast, dass Du zu jeder Tages- und Nachtzeit wirklich auch zur Toilette kannst und nicht genau in dem Moment alle Toiletten besetzt sind. Eine Situation, in der sich sicherlich niemand wähnen möchte, die aber durch Dein eigenes Privatsanitär komplett überwunden wird. So kann Urlaub einfach Spaß machen, ohne dass Du Dir Gedanken machen musst oder Dich einschränken musst, wann Du am besten die Toilette aufsuchst, da Du bereits weißt, was die Stoßzeiten sein könnten. Mit Privatsanitär sind die Sorgen passe und Du kannst Dich einfach auf die Freude des Campings konzentrieren und Deinen Campingurlaub genießen. Heutzutage ist sogar die Situation insofern positiv, als dass sich der Trend mit dem Privatsanitär auf Campingplätzen, ob seiner Beliebtheit bei den Campinggästen, nachhaltig manifestiert hat und nun Jahr für Jahr mehr Optionen zum Campen mit Privatsanitär bestehen, aber dazu gleich im letzten Abschnitt mehr.

Die zentralen Vorteile von Camping mit Privatsanitär kurz und bündig zusammengefasst:

  • zeitliche Flexibilität, da das eigene WC immer frei ist
  • Gefühl von Komfort, was den Campingurlaub sehr angenehm macht
  • absolute Ungestörtheit und auch die Chance, in Ruhe abzuschalten
  • keine möglicherweise strengen Gerüche und unsaubere WCs

Campingplätze mit Privatsanitär finden

Da sich in den letzten Jahren dominoartig das Vorhandensein von Campingplätzen mit Privatsanitär europaweit ausgeweitet hat, ist es leichter als früher nur mit ein paar wenigen Tipps und ohne endloses Suchen den richtigen Campingplatz und somit auch Standplätze mit Privatsanitär zu finden.

Gerade online bieten sich Dir viele Möglichkeiten, um den entsprechenden Campingplatz zu finden. Damit der Campingplatz auch wirklich über Privatsanitär verfügt, macht es Sinn, dies auch gleich in die Suchzeile bei der Onlinesuche einzugeben.

Eine tolle Übersicht über verschiedene beliebte Campingplätze mit Privatsanitär findest Du etwa online unter https://www.zeltkinder.de/campingplaetze-mit-mietbaedern/https://www.zeltkinder.de/campingplaetze-mit-mietbaedern/ und kannst dort auch unter anderem auf verlinkte Seiten der entsprechenden Campingplätze mit Privatsanitär zugreifen.

Da Sanitärkomfort im Privatsanitär höher ist als im Sanitärgebäude mit Sanitärkabine bei Gemeinschaftsnutzung und Du außerdem den Komfort von einer ungestörten Privatsphäre genießt, lohnt sich das Recherchieren von entsprechenden Campingplätzen mit etwa eigenen Parzellen und Mietbadezimmer sehr. Einen Privatsanitär auf dem eigenen Stellplatz lässt sich heutzutage vielerorts problemlos dazubuchen, wobei Du im besten Falle Dir online vorab ein Bild über Deine favorisierten Campingplätze machst und schlussendlich Deinen Favoriten für den nächsten Campingurlaub buchen kannst – mit garantierter Privatsphäre und auch Sanitärkomfort, sodass es sich dann auch nach einem richtigen Urlaub anfühlt.

Siehe dazu auch folgenden interessanten Artikel in unserem Magazin:

Campingplätze mit Privatsanitär – gute Idee oder übertriebener Luxus?