Neues Jahr – neues Glück! Nach 2 Jahren konstantem Auf und Ab im Tourismusbereich besteht nun ein Hoffnungsschimmer, dass dieser Sommer wieder besser und sicherer für europaweite Reisen werden könnte. Zaghaft trauen sich Urlauber für die Hauptreisezeit des Jahres an die Buchungen heran, darunter auch die frühzeitigen Reservierungen der Fährtickets zu typischen Camper-Zielen wie Sardinien und Korsika. Hier gibt es wie bei Flugbuchungen einiges zu beachten, damit man Tickets für Mitreisende und Wohnmobil zu bezahlbaren Preisen bekommt. Wir haben den Test gemacht.

Preisvergleich Fährtickets 2022 in Europa

Wir haben uns die Mühe gemacht, die aktuellen Preise für Fährtickets zu vergleichen. Dazu haben wir fiktiv ein individuelles Wohnmobil und eine vierköpfige Familie angenommen, die im Sommer zur Hochsaison mit dem Wohnmobil per Fähre auf eine der europäischen Inseln übersetzen möchte. Auch Zusatzoptionen, wie das Buchen einer Kabine bei längeren Überfahrten, haben wir dabei berücksichtigt. Viel Spaß beim Lesen!

Hinweis der Redaktion: Die nachfolgend aufgeführten Preise sind lediglich Momentaufnahmen, um einen Überblick über das generelle Preisgefüge aufzuzeigen. Fährpreise können sich wie z.B. Flugreise jederzeit ändern.

Was muss vor dem Kauf der Fährtickets beachtet werden?

Wer sich auf die Suche nach den besten Anreisemöglichkeiten zu einem auserwählten Reiseziel begibt, der wird in bestimmten Fällen unweigerlich auf Fähren stoßen. Meist unumgänglich sind diese, wenn man Inseln wie Sardinien, Korsika, Elba und auch Großbritannien mit dem Wohnmobil bereisen möchte. Auch skandinavische Länder wie Norwegen und Schweden kann man teils einfacher über See als über Land erreichen. Die Antwort auf die Frage, ob und welche Fähre jeweils die vorteilhafteste Variante für die entsprechende Reise ist, ergibt sich aus den folgenden Überlegungen:

  • Wo soll es hingehen? Wenn die Entscheidung gefallen ist, welches Land bzw. welche Insel bereist werden soll, ist die nächstliegende Frage, welcher Teil (Nord oder Süd, Ost oder West) besucht werden wird, um für die Ankunft den passenden Fährhafen auszuwählen.
  • Von wo möchte man seine Wohnmobilreise starten? Und folglich, von welchem nächstgelegenen Fährhafen aus erreiche ich mein endgültiges Reiseziel? Wer aus Südwestdeutschland kommt wird z.B. für eine Reise nach Korsika eher südfranzösische Fährhäfen in Betracht ziehen, als Wohnmobilisten aus dem Osten Deutschlands.
  • Wie sieht es mit dem Budget aus? Was genau kann und möchte man sich leisten? Je länger die Fährfahrt, desto teurer wird diese. Ist die Strecke zudem sehr populär und schnell ausgebucht, sind die Preise gerade zur Hochsaison dementsprechend schwindelerregend.
  • Braucht man eine Kabine für die Überfahrt? Oftmals werden die möglichen, zusätzlichen Übernachtungskosten auf den Fähren unterschätzt. Gerade bei mehrköpfigen Familien kann es schnell recht teuer werden, wenn man sich eine Kabine dazubucht. Doch wenn die Überfahrten in der Nacht liegen, möchte man ab einem bestimmten Alter schon ganz gerne ein richtiges Bett für ein paar Stunden Schlaf nutzen. Wer früher mit Jugendfreizeiten unterwegs war, dem reichte oft ein Schlafsack und ein ruhiges Eckchen auf einer Sonnenliege. Doch als Familie mit (Klein-)Kindern hört sich das eher nach Stress als nach einer geruhsamen Nachtruhe an.

Der beste Zeitpunkt: Wann und welche Fähre buchen?

Auch bei den Fähren gibt es Frühbucherpreise, Sonderrabatte und Spezialtarife. Wann ist also die beste Zeit das Ticket zu lösen? Wenn man terminlich an spezielle Tage gebunden ist und wenig bis gar nicht beim Datum variieren kann, sollte man lieber früher als später die Fährtickets reservieren. Vor allem, wenn der Urlaub auf Juli und August fällt und man z.B. nach Sardinien möchte, da zu dieser Zeit auch für die Italiener Reisezeit ist und somit die Fähren sehr schnell ausverkauft. Ein bestimmtes Kontingent an Plätzen werden zudem über Frühbucherrabatte angeboten, was bei einer frühzeitigen Buchung ein Ersparnis von bis zu 30% bedeuten kann.

Wer vom Termin her flexibler ist, der kann buchstäblich bis zur letzten Minute warten und auf last minute Angebote mit bis zu 50% Rabatt hoffen. Dies empfiehlt sich jedoch tatsächlich eher für Personen, die sehr kurzfristig und unabhängig von bestimmten Terminen buchen können.

Ein weiterer Tipp: Fährtickets mit Reisedaten, die unter der Woche liegen, sind etwas günstiger als Abfahrten und Ankünfte an den Wochenenden.

Generell ist es empfehlenswert, die Angebote der Fähranbieter zu vergleichen, da die Preise der Fährtickets sehr variieren können. Je nach Fährgesellschaft, Reisezeit, Route und auch Unterbringung an Bord können einen sehr unterschiedliche Kosten erwarten. Selbst die Fährzeiten spielen eine große Rolle.

Preise für die Fähren schnell und einfach vergleichen

Wie bei Hotel- und Flugbuchungen gibt es inzwischen auch für Fähren bestimmte Buchungsplattformen, die einen schnellen und einfachen Preisvergleich erlauben, z.B.:

  • directferries.com/faehren.net
  • misterferry.com
  • aferry.com

Preisunterschied Fährtickets bei Fährgesellschaften

Einige Fährrouten werden von mehr als nur einer Fährgesellschaft bedient, weshalb wir uns fragten, wie sich dies auf die Preisgestaltung auswirken könnte. Mit den Daten unserer fiktiven Familien von 2 Erwachsenen und 2 Kindern (11 und 8 Jahre) und ihrem Knaus Sky Wave machten wir uns zu verschiedenen Reisezeiträumen (zwischen Juli und August) auf den Buchungsplattformen auf die Suche nach unterschiedlichen Angeboten.

In einigen Fällen fanden wir zu unserer Überraschung teils sehr hohe Preisunterschiede von Fähren mit demselben Service, also derselben Strecke im exakt demselben Reisezeitraum. Ein Vergleich der Preise im Falle mehrerer Fährgesellschaften auf der Wunschstrecke ist somit sehr zu empfehlen und kann bares Geld sparen.

ZielRoute/ FährhafenGesellschaftReisezeitraumFährticket ohne KabineFährticket mit Kabine
SardinienGenua - OlbiaMoby Lines02/07 - 16/07/22613€918€
GNV02/07 - 16/07/22392€495€
KorsikaLivorno - BastiaMoby Lines08/07 - 22/07/22353€383€
Corsica Ferries08/07 - 22/07/22300€374€
SchwedenRostock - TrelleborgStena Line06/08 - 20/08/22475€719€
TT-Line06/08 - 20/08/22380€550€
NorwegenHirtshals - KristiansandFjord Line09/08 - 23/08/22612€ohne Kabine
Color Line09/08 - 23/08/22593€ohne Kabine
GriechenlandAncona - IgoumenitsaMinoan Lines24/07 - 07/08/22952€1345€
Anek Superfast24/07 - 07/08/221164€1344€
ElbaPiombino - PortoferraioMoby Lines10/07 - 24/07/22382€keine Kabine
Toremar10/07 - 24/07/22361€keine Kabine
Corsica Ferries10/07 - 24/07/22268€keine Kabine
Blu Navy10/07 - 24/07/22225€keine Kabine

Quelle: aferry.com und directferries.com, Stand 02.02.22

Preisvergleich Fährtickets Buchungsplattformen

Um die Preise der Fährtickets auf den einzelnen Buchungsplattformen noch näher zu vergleichen, haben wir den Versuch verschiedener Reservierungen unternommen. Dabei haben wir die folgenden Daten auf den ausgesuchten Plattformen gleichermaßen eingegeben, um besser zu sehen ob und welche Unterschiede bestehen:

  • Familie mit 2 Erwachsenen und 2 Kinder (11 und 8 Jahre)
  • Wohnmobil Sky Wave 650 MEG
  • 14.-28. August 2022
  • Genua – Olbia – Genua

Preisunterschied Tag – Nacht

Schon bei den ersten Resultaten konnten wir feststellen, dass es nicht nur einen Preisunterschied zwischen den verschiedenen Fährgesellschaften, sondern auch bei den Uhrzeiten. Nachtfahrten scheinen dabei generell teurer als Überfahrten tagsüber zu sein.

Faehrtickets-tag-nacht

Quelle: directferries.com

Im vorliegenden Beispiel lag der Unterschied bei 90 Euro, obwohl es ein und dieselbe Fährgesellschaft ist und lediglich die Uhrzeit sich um 12 Stunden unterscheidet. Die kann vermutlich auf die hohe Nachfrage der Nachtfahrten zurückzuführen sein. Viele Camper ziehen es vor nachts auf der Fähre zu sein, um somit die Nachtruhe zum übersetzen genutzt werden kann und morgens nach der Ankunft auf der Insel gleich zum Endziel/Campingplatz durchgestartet werden kann.

Unterschied zu Direktpreisen der Fährgesellschaften

Sehr überraschend war die Tatsache, dass die Direktpreise der Fährgesellschaften auch bei den Buchungsplattformen praktisch 1:1 übernommen wurden. Bei einer Plattform (misterferry.de) wurde ledigleich eine extra Buchungsgebühr von insegesamt 10 Euro veranschlagt, was sich jedoch bei den Preisen verkraften lässt. Sowohl aferry.com als auch directferries.com hatten bei gleichen Buchungsangaben jeweils denselben Endpreis wie wie Fährgesellshaft mobylines.de. Im Gegensatz zu Hotelbuchungen, wo sowohl Direktpreis beim Hotel als auch die Preise von Plattform zu Plattform teilweise drastisch unterscheiden, konnten wir dies bei unserer Recherche von Fährtickets und ihren Preisen nicht feststellen.

Quelle: mobylines.com, directferries.com, aferry.com, misterferry.com

Herber Preisanstieg der Fährtickets bei Buchung mit Kabine

Viele Wohnmobilisten buchen bei sehr langen Überfahrten -wie schon erwähnt- gerne die Nachtfähre. Damit man es in diesen Stunden auch bequem hat und sich wirklich ausruhen kann, bietet es sich natürlich an, eine Kabine mit Bett, Dusche und Toilette zu mieten. Diesen Service lassen sich jedoch die Fährgesellschaften sehr gut bezahlen. Der Preis der Fährtickets unserer fiktiven Familie ist in unserem Beispiel fast um das doppelte angestiegen. Alternativ kann man sich auch auf dem Gemeinschaftsdeck ein Plätzchen suchen, wo man es sich z.B. im Schlafsack bequem macht. Ob dies jedoch gerade für Familien mit Kindern oder ältere Herrschaften eine Option ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Weitere optionale Kosten, die wir in unseren Beispielen nicht beachtet haben, jedoch auf den Fähren durchaus anfallen können, sind z.B. Verpflegung (Frühstückspakete oder -buffet etc), Versicherungen und Wifi-Kosten.

Quelle: mobylines.com, aferry.com, misterferry.com

Fährtickets innerhalb Europas

Im folgenden Preisvergleich haben wir wiederum dieselben Daten wie beim Sardinien-Beispiel genommen: 2 Erwachsene, 2 Kinder (11 und 8 Jahre), teilintegriertes Wohnmobil Sky Wave 650 MEG, 14.-28.08.2022, Hin- und Rückfahrt mit Fähre. Wenn man sich die Preise der verschiedenen Fährrouten anschaut, bemerkt man die großen Unterschiede. Oftmals abhängig von Entfernung und somit der Verweildauer auf der Fähre, sind längere Fahrten gerne etwas teurer, was durchaus nachvollziehbar ist. Doch es gibt auch ein paar unverhältnismäßige Fährticket-Preise, die kaum mit der Dauer der Reise erklärt werden können. Wie immer lassen sich die Dienstleister besonders populäre Ziele und die Fährtickets dorthin auch dementsprechend bezahlen. (Preise Stand 01.02.22)

ZielRoute / FährhafenGesellschaftDauer der Überfahrt (in h)Fährticket ohne KabineFährticket mit Kabine
SardinienGenua - OlbiaMoby Lines10754€1124€
ElbaPiombino - CavoMoby Lines0,5362€keine Kabinen
KorsikaLivorno - BastiaCorsica Ferries4,5344€427€
GriechenlandAncona - IgoumenitsaMinoan Ferries20,5893€1261€
SchwedenRostock - TrelleborgTT-Line6,25120€221€
NorwegenKiel - OsloColor Line202054€2054€ (Kabine inkl.)
UKCalais - DoverDFDS1,5253€keine Kabinen

Fähren nach Sardinien

Wer aus Deutschland, Österreich oder aus der Schweiz startet, für den werden hauptsächlich die Abfahrtshäfen in Norditalien (vor allem Livorno und Genua) sowie in Südfrankreich (Nizza, Marseille und Toulon) die am optimalsten gelegenen Ablegestellen sein. Weitere Häfen sind Civitavecchia und Piombino weiter im Süden von Italien.

Im Norden Sardiniens befinden sich die großen Ankunftshäfen Olbia und Porto Torres, im Süden Cagliari und Arbatax.

Fährhäfen auf der Insel Sardinien

Fähren nach Korsika

Korsika ist sowohl von Frankreich, als auch aus Italien zu erreichen. Da die Insel zu Frankreich gehört (jedoch mit speziellem Sonderstatus) gehen sehr viele Fährverbindungen ab Südfrankreich nach Korsika. Von Marseille, Toulon und Nizza erreicht man sowohl Häfen im Norden als auch Süden der Insel: Ajaccio, Bastia, Ile Rousse, Porto Vecchio, Bonifacio und Propriano.

Abfahrtshäfen für Fähren nach Korsika in Italien sind Savona, Genua, Livorno und Piombino, welche Bastia, Ile Rousse und Porto Vecchio anfahren.

Fährhäfen auf der Insel Korsika

Fähren nach Elba

Elba ist eine kleine Insel nur 10km vom italienischen Festland entfernt. Erreichen kann man sie nur über den Hafen Piombino, jedoch gleich mit 4 verschiedenen Fährgesellschaften (Moby Lines, Blu Navy, Corsica Sardinia Ferries und Toremar). Die Ankunftshäfen sind Portoferraio und Cavo. Die vergleichsmäßig eh schon hohen Preise auf dieser kurzen Strecke unterscheiden sich zusätzlich von Fähre zu Fähre, weshalb eine Recherche durchaus noch Geld sparen kann.

Fährhäfen auf der Insel Elba

Fähren nach Norwegen

Um die nördlichen Reiseziele Europas von Deutschland aus anzusteuern, gibt es verschiedene Häfen, die interessant sein könnten. Je nachdem von woher man kommt. Ostdeutsche Wohnmobilisten werden vermutlich Rostock oder Sassnitz als praktischer empfinden als Kiel oder Travermünde.

Von Kiel aus kann man die norwegische Hauptstadt Oslo innerhalb von 20 Stunden erreichen. Der Preis der Fähre ist dementsprechend hoch, doch man spart sich den weiten Landweg über Dänemark ein und kommt ausgeruht in Norwegen an. Vor allem, wer schon aus Süddeutschland bis nach Kiel anreist, der wird ganz froh sein, wenn die letzte Strecke per Fähre zurückgelegt werden kann. Wer jedoch Zeit hat und auch gerne Dänemark noch etwas erkundschaften möchte, der hat die Möglichkeit z.B. ab dem dänischen Frederikshaven oder Hirtshals nach Norwegen überzusetzen.

Fährhäfen in Norwegen

Fähren nach Schweden

Nach Schweden kommt man von Deutschland aus am besten mit einer der vielen Fährverbindungen ab Kiel, Travemünde, Rostock oder Sassnitz. Die hierbei angefahrenen Häfen sind Göteborg, Malmö und Trelleborg. Man kann auch auf dem Landweg nach Schweden, jedoch für dieser durch Dänemark und von dort über mautpflichtige Brücken der Öresundverbindung zwischen Kopenhagen und Malmö.

Fährhäfen in Schweden

Fähren nach UK/Großbritannien

Um Großbritannien über den Seeweg zu erreichen kann man ab Frankreich (Calais, Dünkirchen, LeHavre, Caen, Cherbourg, S. Malo, Roscoff), Belgien (Zeebrügge) oder Holland (Hoek van Holland, Rotterdam, Amsterdam) starten. Zwar kann man Großbritannien auch durch den Eurotunnel erreichen, doch allein aus Kostengründen ziehen viele die Fähren vor.

Fährhäfen in Großbritannien

Fähren nach Griechenland

Um auf dem langen Landweg nach Griechenland nicht gleich mehrere Länder (z.B. Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro etc) durchqueren zu müssen, kann man einfachheitshalber ab Italien die Fähre ab Venedig oder Ancona, sowie weiter im Süden ab Bari und Brindisi nach Korfu, Igoumenitsa oder Patras nehmen.

Fährhäfen in Griechenland

Camping on Board

Die Überlegung liegt nahe: wenn man das Wohnmobil inklusive eigenem Bett eh mit auf der Fähre hat, warum sollte man dann für eine teure Kabine bezahlen? Einige Reedereien  im Mittelmeerraum (ANEK Lines / Superfast Ferries) bieten diesen Service tatsächlich an. Jedoch oftmals nur zu bestimmten Zeiträumen (zur Zeit April-Oktober), teils nur zu bestimmten Wochentagen, auf bestimmten Fährrouten und/oder bestimmten Fähren, mit sehr geringem Kontingent und lediglich für offiziell registrierte Reisemobile (z.B. umgebaute Vans fallen hier nicht darunter). Wer diese Option nutzen möchte, der sollte sich sehr frühzeitig darum kümmern und die Reservierung vornehmen, da die Plätze heißbegehrt und schnell ausgebucht sind.

Jedoch sollte der Begriff „Camping“ an Bord nicht zu buchstäblich genommen werden. Letztendlich wird lediglich die Chance gegeben, dass man sein eigenes Bett benutzen kann und sich so die teure Kabine spart. Man kann z.B. die Campingmöbel nicht vor dem Fahrzeug aufbauen, steht mit anderen Reisemobilen und LKWs dicht aufeinander, der Lärm der Schiffsmotoren ist unter Deck praktisch ungefiltert hörbar etc.

Weiterhin zu beachten gilt, dass Gasgeräte auf der gesamten Überfahrt nicht genutzt werden können und die Gasflaschen zu jeder Zeit zugedreht sein müssen. Jedoch kann man sich oftmals mit einem CEE-Kabel (blauer Stecker) an das auf der Fähre angebotene Stromnetz anschließen. Bei gewissen klimatischen Bedingungen (vor allem hohen Wellengang) kann der Zugang zum Campingdeck kurzfristig vom Kapitän aus Sicherheitsgründen verboten werden.

Umbuchung des Fährtickets

Die Tendenz zum kurzfristigen Buchen von Urlaubsreisen hat in den letzten Monaten deutlich zugenommen. Zu oft in den letzten 2 Jahren Pandemie wurden unsere Reisepläne abrupt durchkreuzt, sei es anfangs durch Grenzschließungen oder nun auch durch erhärtete Einreisebestimmungen. Nicht nur monetär sondern auch nervlich waren diese plötzlichen Änderungen alles andere als einfach, weshalb viele nun mit ihren letztendlichen Reservierungen abwarten möchten.

Spezialangebote von Fährgesellschaften

Vermutlich haben dies auch die Fährgesellschaften sehr stark zu spüren bekommen. Diese waren daran gewöhnt, dass ihre Dienstleistungen normalerweise schon Monate vor Reiseantritt gebucht wurden. Vereinzelte Fährgesellschaften versuchen deshalb durch attraktive Konditionen unsichere Kunden trotzdem zu frühzeitigen Buchungen zu animieren.

Moby Lines (inklusive Tirrenia) bietet für alle Fährtickets nach Sardinien, Korsika und Sizilien, die zwischen dem 22.02.2021 bis zum 31.05.2022 gebucht wurden, eine kostenlose Umbuchunge bis zu 7 Tage vor dem Reiseantritt an. Ist man sich wegen des neuen Termins noch unsicher, kann man das Ticket mehrmals umbuchen bzw. sogar bis einschließlich 2023 „parken“.

Besonderheiten Umbuchungen Buchungsplattformen

Auch Buchungsplattformen, wie z.B. directferries.com und aferry.com bieten gewisse Upgrades an, welche Umbuchungen und Erstattungen vereinfachen. Jedoch sind diese Upgrades oftmals kostenpflichtig und nicht gerade günstig. Zu beachten ist, dass viele Fährtickets in ihrer günstigsten Form oftmals Sonderrabatte und -tarife und somit in vielen Fällen nicht erstattungsfähig sind. Möchte man z.B. bei aferry.com von einem nicht-rückerstattbarem „low-cost“-Ticket auf ein bis zu 48 Stunden vor Abreise rückzahlbarem „normalen“ Ticket wechseln, kostet dies in einem unserer Beispielfälle zusätzliche 50% vom Ticketpreis.

Es empfiehlt sich deshalb generell die Umbuchungs- und Stornierungsbedingungen im Einzelfall genauer und schon vor der endgültigen Buchung sowohl bei Fährgesellschaften als auch Plattformen zu prüfen und zu vergleichen.

Faehrtickets-umbuchung

Rücktrittversicherung

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der sollte sich (wenn nötig auch unabhängig von den Anbietern) um eine Reiserücktrittsversicherung kümmern, welche zusätzlich alle mit Covid zusammenhängende Risiken abdeckt, wie z.B.:

  • Krankheit/Tod
  • Quarantäne
  • verweigertes Boarding aufgrund eines positiven Test bzw. Krankheitssymptomen

Directferries.com und auch aferry.com bieten jeweils eine entsprechende Reiserücktrittversicherung zu günstigen Konditionen (weniger als 10 Euro pro Person) an.

Fazit

Obwohl der Optimismus in Hinblick auf den Sommerurlaub durchaus besteht, fühlt sich das „zu frühe“ buchen immernoch etwas voreilig an. Trotz extrem attraktiver Frühbucherpreise und Sonderrabatten in allen Tourismusbereichen wird noch nicht wie zu Pre-Covid-Zeiten zugegriffen. So auch bei den Fähren, die einen mit Kind, Kegel und Wohnmobil zur Trauminsel tranportieren sollen. Denn obwohl Campen im Moment als eine der flexibelsten Reisearten angesehen werden kann, ist man in dieser Hinsicht von einem weiteren Transportmittel abhängig, welches unter normalen Umständen eigentlich schon Monate im Voraus gebucht werden würde.

Generell ist die Suche nach der besten und kostengünstigsten Fährverbindung schon immer eine Wissenschaft für sich gewesen: von der Auswahl der optimalsten Abfahrts- und Ankunftshäfen, über die unterschiedlichen Fährzeiten und entsprechenden Preisunterschiede bis hin zu den diversen Angeboten der Fährgesellschaften und ihren optionalen Zusatzkosten (Kabine, Wifi, Essen etc). Doch der Aufwand zahlt sich heute wie früher im besten Fall in barer Münze aus, wenn man teilweise bis zu mehreren hundert Euro als Familie sparen kann. Zudem sichert man sich rechtzeitig einen der begehrten -zahlenmäßig jedoch beschränkten- Plätze, bevor der große Ansturm doch noch losgehen könnte.

Mit speziellen Angeboten bis hin zu kostenfreien Umbuchungen versuchen vereinzelte Fährgesellschaften auch verunsicherte Kunden für sich zu gewinnen und trotz aller scheinbar widriger Umstände zu frühzeitigen Buchungen von Fährtickets zu bewegen. Wer sich rechtzeitig kümmert und diese Angebote in Anspruch nimmt, der kann viel Geld sparen und unter flexiblen Konditionen trotzdem relativ entspannt der nahen Zukunft entgegen sehen bzw. im Notfall noch rechtzeitig umbuchen.

Foto von eugenesergeev von iStockphoto

Bucht man die Fährtickets schon weit, also Monate im Voraus, hat man die Chance auf sehr gute Frühbucherrabatte. Je näher das Reisedatum rückt, desto teurer können die Fährpreise werden.

Vor der jeweiligen Buchung sollte bei der Fährgesellschaft genau in Erfahrung gebracht werden, wie lang und hoch ein Wohnmobil maximal sein darf. Nicht zu vergessen sind bei der Längenangabe auch evt. Fahrradheckträger o.ä.

Warum Korsika den Aufwand wert ist

Traumurlaub mit dem Wohnmobil

Du möchtest mit dem Camper nach Korsika? Dann könnte Dich das interessieren…