Trend „Campingurlaub“ sorgt für steigende Verkaufszahlen

Wohnmobile sind im Moment sehr gefragt und Spontankäufe von Personen, die selbst noch nie beim Camping waren, sind keine Seltenheit. Dies hat man beim diesjährigen Caravan Salon 2021 in Düsseldorf beobachten können. Die modernen, schick designten Wohnmobile haben hier auch Urlauber überzeugt, die sonst eher Flugreisen in AI-Hotelketten vorgezogen haben. Camping hat sein angestaubtes, konservatives Image abgelegt und ist nun im Trend – auch bei jüngeren Leuten. Doch es muss nicht immer ein neues Fahrzeug sein, auch der Kauf eines gebrauchten Wohnmobils ist sehr gefragt.

Kauf eines gebrauchten Wohnmobils

Wer sich die neuen Modelle leider nicht leisten kann, der begibt sich auf die Suche nach einem gebrauchten Wohnmobil. Doch hier sollte man vorsichtig sein. Da die Nachfrage im Moment sehr hoch ist und das Angebot sehr beschränkt, lassen sich viele zu einem überteuerten Kauf hinreißen, ohne das Fahrzeug zuvor ausreichend durchgecheckt zu haben. Die böse Überraschung kommt dann häufig kurz darauf, wenn man aufgrund der Mängel nochmals Geld investieren muss und die Ausgaben nicht mehr im Verhältnis stehen.

Nicht aus einem Impuls heraus kaufen

Jeder, der ein Fahrzeug zum höchstmöglichen Preis verkaufen möchte, wird alles daran setzen, den Interessenten davon überzeugen zu wollen, dass es das Geld wert ist. Das Reisemobil wird auf Hochglanz geputzt und poliert. Im Inneren wird aufgeräumt und teils wie für einen Magazinbeitrag für „Schöner Wohnen“ dekoriert. Das Fahrzeug soll praktisch „wie neu“ aussehen und der Kunde sich so in das Gefährt „verlieben“ lassen.

Denn wir kennen es alle: mit verliebten Augen achtet man weniger auf kleine oder sogar größere Mängel und entscheidet eher aus einer Emotion heraus als mit einem klaren Kopf. Deshalb wird vor einem jeglichen Kauf dazu geraten, eine zweite, unabhängige Meinung einer Person mit kühlem Kopf einzuholen.

Wer erfahrene Wohnmobilisten im Familien- oder Bekanntenkreis habt, kann diese zum Besichtigungstermin mitnehmen. Durch deren langjährige Erfahrung wissen die meisten sehr genau, worauf man bei einem Wohnmobil achten sollte und wie eventuelle Mängel versteckt sein könnten. Denn am Ende heisst es: gekauft wie gesehen, so dass spätere Reklamationen wirkungslos sind.

Gutachter unterstützt beim Kauf eines gebrauchten Wohnmobils

Wer auf Nummer Sicher gehen möchte und sich auch davor nicht scheut, dafür etwas Geld auszugeben, der kann einen Gutachter hinzuziehen, welcher das Fahrzeug auf Herz und Nieren prüft. Im ersten Moment können die Preise für ein solches Gutachten recht hoch erscheinen. Doch sollte man im Hinterkopf behalten, dass es eine Investition ist, die einen vor noch viel höheren Reparaturkosten bewahren könnte. Aufgrund von Mängeln, die man als Laie beim Kauf nicht erkennt, könnte deren Behebung sehr langwierig und vor allem kostspielig sein. Im Vergleich dazu ist das Geld für das Einholen einer Meinung mit fachlicher Kompetenz ein Taschengeld.

Nutzen auch für den Verkäufer des Gebrauchtfahrzeuges

Nicht nur der Käufer sondern auch der Noch-Besitzer des zum Verkauf stehenden gebrauchten Wohnmobils kann sich mit einem solchen Gutachten absichern. Lässt er sein Fahrzeug prüfen, so kann dies bei der Preisverhandlung eine große Rolle spielen. Es gibt immer wieder Personen, die wahre Feilsch-Experten sind und mit jedem Mittel versuchen, den Preis eines Objektes zu drücken. Mit einem Gutachten haben sie weit weniger Angriffsfläche und der Verkäufer eine zertifizierte Meinung vom Fach, dass sein Fahrzeug genau den Preis wert ist, den er vom Käufer haben möchte.

Tipp

Wer es nicht eilig hat mit dem Wohnmobilkauf, der sollte sich noch ein paar wenige Jahre gedulden. Die extremen Verkaufszahlen und die daraus folgende oft schon unproportionale Preissteigerung wird nicht ewig anhalten. Eine gewisse Sättigung des Marktes wird früher oder später eintreffen und die Preise so wieder angepasst werden müssen. Auch nicht alle, die jetzt als absolute Neulinge aus dem Impuls heraus ein schickes Wohnmobil gekauft haben, werden die Urlaubsform des Campings nun für immer und ewig verfolgen. Man kann mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass zumindest ein gewisser Teil wieder zu Flugreisen und Cluburlauben zurückkehren wird und folglich ihr Wohnmobil veräussern werden wollen.

Wer also Zeit hat, der sollte lieber noch etwas abwarten und auf einen günstigeren Moment warten. In der Zwischenzeit können für die bis dahin geplanten Campingurlaube Wohnmobile angemietet werden und im Zuge dessen sogar verschiedene Modelle getestet. Auch dies macht Sinn, da diese sehr unterschiedlich sind und man so die Möglichkeit hat, die beste Option für die eigenen Bedürfnisse zu finden. Denn aufgrund der teilweise recht hohen Investition von mehreren tausend Euro sollte man genau wissen, dass das auserkorene Wohnmobilmodell auch das richtige für einen ist.

Wohnmobilmarkt

Steigende Preise bei gebrauchten Wohnmobilen

Du bist am überlegen ein gebrauchtes Wohnmobil zu kaufen? Dann könnte Dich auch dieser Artikel interessieren…

 

Foto von iStockphoto.com von welcomia

Bei der jetzigen hohen Nachfrage muss man tief in die Tasche greifen. Der durchschnittliche Preise für ein gebrauchtes Wohnmobile stieg seit Corona um ein Drittel auf 45.000 Euro.

Mit einem Autokredit als Finanzierungsart kann man ein Wohnmobil recht günstig finanzieren, da das Fahrzeug als Sicherheit gilt.