Mit der Welle des Camping-Booms steigt auch die Nachfrage beim Kauf von Wohnmobilen. Inzwischen ist die Nachfrage so groß, dass die Auslieferungen der Hersteller mit monatelangen Wartezeiten verbunden sind. Auch bei gebrauchten Wohnmobilen macht sich dies bemerkbar: die Preise explodieren aktuell regelrecht. Schon im letzten Jahr sind die Wohnmobil-Neuzulassungen um 40% gestiegen.

Gebrauchtwagenplattformen wie mobile.de und autoscout24 bemerken die Nachfrage ebenfalls und die damit einhergehenden Preissteigerungen. Viele gebrauchte Wohnmobile verkaufen sich heute zu einem Preis, der um ein Drittel höher ist als noch vor 4 Jahren. Vor allem die älteren Modelle (> 8 Jahre), sowie umgebaute Vans und Kleintransporter erleben durch die extreme Nachfrage einen Preisanstieg von über 20% im Vergleich zu 2020.

Wohnmobil statt Flugreise

Der Trend der wachsenden Popularität des Camping-Urlaubs ist zwar schon seit ein paar Jahren zu beobachten, jedoch die Pandemie hat diese Entwicklung nun noch verschärft. Durch die große Ungewissheit der letzten Monate, sowie weiterhin geschlossene Hotels und gestrichene Flugreisen ziehen viele den Camping-Urlaub aufgrund der Flexibilität, Unabhängigkeit und dem individuellen Mobilitätsbedürfnis z.B. einer Pauschalreise vor.

An Fernreisen denkt laut Reisebüros für diesen Sommer fast noch niemand. Die meisten wollen innerhalb Deutschlands bzw. Europas bleiben. Darunter auch viele, die lieber ihre eigene Unterkunft auf 4 Rädern mit dabei haben und so nicht plötzlichen Änderungen bei Beherbergungsregeln unterliegen.

Erspartes führt zu Post-Corona-Boom

Durch die Pandemie konnte ein verändertes Sparverhalten bei den Deutschen beobachtet werden, es wurde (nicht nur wegen der zeitweise Schließung des Einzelhandels) weit weniger konsumiert und versucht wegen der Ungewissheit das Geld zusammenzuhalten. In vielen Fällen führte dies zu einem „Parken“ nicht unerheblicher Mengen von liquiden Mitteln auf den Girokonten, welches nun mit dem absehbaren Ende der Pandemie zu einem „Post-Corona-Boom“ führt. Die Bevölkerung traut sich wieder größere Geldsummen auszugeben, was zwangsläufig wegen der hohen Nachfrage zu steigenden Preisen in den verschiedensten Bereichen führt, so eben auch bei den Reisemobilen.

Stellplätze werden rar

Ein daraus resultierendes Problem: aufgrund des starken Wachstums wird wie letztes Jahr eine wahre und sich sogar noch vergrößernde Stellplatznot in Deutschland erwartet. Längst sind die bestehenden Camping- und Stellplätze nicht mehr ausreichend und Alternativen werden gesucht. Im Moment überlegen deshalb einige Camper im Sommer die längere Anreise auf sich zu nehmen und z.B. bis nach Italien, Kroatien und Albanien zu fahren, da dort die Einreise und das Bewegen innerhalb des Landes recht einfach möglich ist und die Inzidenzwerte kontinuierlich sinken.

Albanien erfreut sich generell einer wachsenden Popularität und aufgrund der entspannten Hygienekonzepte ist es unter den Wohnmobilisten längst kein Geheimtipp mehr. Im Fall von Kroatien wird damit gerechnet, dass zu den Sommerferien hin das Land vom RKI zum Risikoland herabgestuft und so ein relativ unbeschwertes Reisen möglich machen wird. Italien setzt ebenfalls auf Tourismus und versucht die Besucher anzulocken, indem sie vor kurzem die Quarantänepflicht nach der Einreise für negativ Getestete (Test darf nicht älter als 48 Stunden sein) aufgehoben haben. Dasselbe gilt bei der Heimreise: Deutschland hat Italien zum Risikogebiet herabgestuft und somit ist keine Quarantäne nach der Rückkehr mehr nötig.

Fazit

Der anhaltende Boom im Camping-Bereich beschert Besitzern eine Wertsteigerung ihrer Wohnmobile. Wer den Verkauf seines Fahrzeuges in Betracht zieht hat jetzt die besten Möglichkeiten schnell und zu einem vergleichsweise sehr guten Preis einen Abnehmer zu finden. Wer dagegen im Moment die Anschaffung eines Reisemobils in Erwägung zieht, muss bei Neufahrzeugen mit einer langen Lieferzeit rechnen bzw. beim Kauf eines Gebrauchten den höheren Preis einkalkulieren. Wer es nicht eilig hat kann stattdessen für den nächsten Urlaub erstmal bei einer der unzähligen Vermietungen ein Wohnmobil mieten und auf eine zukünftige Entspannung im Preisgefüge hoffen.

Foto de Kampus Production en Pexels