Ein Wohnmobil macht auf Ausflugsfahrten und im Urlaub viel mit. Mal bekommt es Dreck ab, mal Regenergüsse und manchmal auch Eis und Schnee. Es ist also notwendig, dass du das Wohnmobil ab und zu ordentlich reinigst. Nahe liegt es, mit dem Wohnmobil einfach in eine Waschmaschine zu fahren. Das klingt zwar plausibel, es gibt bei den typischen Waschanlagen aber auch einiges zu beachten. Spezielle Wohnmobil-Waschanlagen gibt es nämlich wenige. Wir haben für dich nach Lösungsmöglichkeiten gesucht.

Kann ich mit dem Wohnmobil in die Waschanlage fahren?

In Deutschland gibt es wenige Waschanlagen, die speziell für Wohnmobile gebaut werden. Deshalb können mit einem Wohnmobil normale Waschstraßen angefahren werden.

Voraussetzung dafür ist, dass man einige Dinge beachtet. Zunächst geht es um die Maße und Größe deines Wohnmobils. Passt dein Wohnmobil in die favorisierte Waschstraße? Oft haben Wohnmobile einen Aufbau, der nicht in eine normale Waschanlage passt. Auch an der Breite, Wohnmobile sind breiter als normale Fahrzeuge, kann es scheitern. Eine Antenne, die nicht abmontiert werden kann, kann die Einfahrt in die Waschanlage ebenfalls verhindern.

Viele Hersteller geben in den Bedienungsanleitungen Hinweise darauf, ob eine Einfahrt in eine normale Waschanlage möglich ist.

Unter anderem können schnell rotierende Waschbürsten der Acrylverglasung am Wohnmobil zusetzen. Das solltest du unbedingt prüfen. Waschanlagen setzen oft Reiniger ein, die für die Fenster des Wohnmobils nicht geeignet sind.

Falls eine Einfahrt nicht an der Höhe scheitert, solltest du dich am besten direkt vor Ort erkundigen, was für Reiniger eingesetzt werden. Eine Unterbodenreinigung kann die Zwangsbelüftung der Waschanlage schädigen beziehungsweise dafür sorgen, dass der Innenraum nass wird.

Eine bessere Alternative zu Waschanlagen oder Waschstraßen können SB-Waschanlagen sein. Moderne Waschanlagen mit Selbstbedienung haben heute oft einen zusätzlichen Waschplatz ohne Überdachung. Er befindet sich meist seitlich an den Waschplätzen. Hier kannst du problemlos einfahren, musst dafür aber dein Reisemobil selbst waschen.

Vorteile einer SB-Waschanlage

  • Viele Waschanlagen sind groß genug für Wohnmobile
  • Eine Reinigung erfolgt sehr gründlich und du musst nicht selbst waschen
  • Die Reinigungsbürsten entfernen den Schmutz
  • Die Kosten sind niedriger, da für Autos gedacht

 

Nachteile einer SB-Waschanlage

  • Der Reiniger kann das Glas angreifen
  • Viele Waschanlagen sind für Wohnmobile ungeeignet, dies gilt auch für Lkw-Waschanlagen
  • Bei SB-Waschanlagen musst du selbst putzen
  • Waschstraßen sind teurer
  • Waschanlagen sind nicht in jeder Stadt zu finden
  • Wenn der Druck zu hoch ist, können sich Dichtungen und Folien lösen

Gibt es extra Waschanlagen für Wohnmobile?

Ja, in Deutschland gibt es mittlerweile einige Waschanlagen, die sich auf Wohnmobile spezialisiert haben.

Diese haben den Vorteil, dass sie sich speziell auf Transporter und Wohnmobile ausgerichtet haben. Das heißt, sie bieten ausreichend Platz und die Einfahrt ist entsprechend hoch. Sie befinden sich oft in Gewerbegebieten von größeren Städten und bieten einen Vollservice an. Das heißt, du musst dein Wohnmobil nur abgeben und es werden die gewünschten Reinigungsschritte durchgeführt. So lassen sich eine Vorwäsche mit einem Hochdruckreiniger separat dazubuchen. Danach geht es in die Waschanlage. Der Vorteil ist, dass die Bürsten in der Waschanlage elektronisch gesteuert werden. Ihr Anpressdruck ist speziell für Wohnmobile eingestellt. Diese elektronischen Bürsten erkennen Antennen und Satellitenschüsseln sowie andere Anbauteile und reagieren richtig. Das Reinigungsmittel ist für Wohnmobile geeinigt und der Wasserstrahl wird so angepasst, dass er nicht durch die Öffnungen und Lüftungsschächte eindringen kann. Die Wassertemperaturen sind so eingestellt, dass weder Dichtungen noch Folien beschädigt werden.

Kann ich mit dem Wohnmobil in eine Lkw-Waschanlage?

Lkw-Waschanlagen haben zunächst den Vorteil, dass sie groß genug für Wohnmobile und Camper sind. Allerdings sind sie auch nicht für diese Art an Reisemobilen gedacht. Der Hauptgrund ist, dass die Aufbauten und Luken eines Wohnmobils nicht komplett wasserdicht sind. Die Belüftung ist bei den Wohnmobilen am Dach angebracht beziehungsweise wegen des Kühlschranks an der Seite. Über beide Stellen kann in der Lkw-Waschanlage Wasser in den Innenraum gelangen. Die Bürsten der Lkw-Waschanlage sind nicht für die Kunststofffenster am Wohnmobil geeignet. Es gibt jedoch Waschanlagen, die Textilbürsten haben, die manuell bedient werden können. Die Betreiber solcher Waschanlagen weisen in der Regel daraufhin, dass du auf eigene Gefahr mit deinem Reisemobil in diese Lkw-Waschanlage einfährst. Im Handbuch für dein Wohnmobil findest du in der Regel den Hinweis, dass von einer Lkw-Waschanlage geraten wird. Diesem Rat solltest du folgen.

Tipps zum SB-Waschplatz für Wohnmobile

Die beste Möglichkeit für Camper und Wohnmobile sind SB-Waschanlagen. Zwar musst du hier dein Mobil von Hand reinigen, allerdings kannst du somit gewährleisten, dass kein Wasser in das Reisemobil eindringt. Auch an der SB-Waschanlage gibt es Dinge, die du berücksichtigen musst. Das Wohnmobil solltest du nicht zu stark schrubben. Fensterreiniger mit Alkohol sind für Acryl-Kunststofffenster und Aufbauten aus demselben Material nicht geeignet. Bei deinem Hersteller erfährst du, welche Reinigungsmittel du ohne Bedenken verwenden kannst. Der Hochdruckreiniger sollte nicht überall eingesetzt werden. Reifen und Dichtungen deines Reisemobils können unter dem Wasserstrahl leiden. Damit du dein Wohnmobil gut erreichen kannst, ist es empfehlenswert, eine Leiter mit in die SB-Waschanlage zu nehmen.

  • Nimm eine Leiter mit, um alle Stellen gut zu erreichen. Achte darauf, dass sie gut gesichert ist.
  • Halte ausreichend Sicherheitsabstand, um den Druck des Wasserstrahls zu vermindern
  • Hartnäckigen Schmutz am besten mit der Schaumbürste vorbearbeiten
  • Um das Dach zu reinigen, kannst du es mit dem Hochdruckreiniger einweichen und dann mit dem Wischmopp und Wasser abschrubben. Achte darauf, dass du nicht ausrutschst.
  • Ziehe beim Reinigen unbedingt festes Schuhwerk an
  • Achte auf die Reiniger, die du verwendest

Kann ich das Dach betreten?

Ja, das Dach kann betreten werden. Wichtig ist, dass du auf festes Schuhwerk achtest. Die Rutschgefahr ist hoch, wenn du auf deinem Reisemobil stehst und das Fahrzeug nass wird.

Wie reinige ich das Dach am besten?

Aus Sicherheitsgründen ist es besser, das Dach des Wohnmobils zum Waschen nicht betreten, denn wenn es nass wird, wird es rutschig. Wenn du nicht auf das Dach klettern willst, kannst du dir eine Leiter besorgen, die du am Wohnmobil einhängen kannst. Du kannst dann bis weit nach oben klettern und erreichst dennoch die gesamte Dachfläche.

Darf ich das Wohnmobil auf meinem Grundstück reinigen?

Das Waschen von Autos und Wohnmobilen auf öffentlichen Flächen und dem eigenen Grundstück ist in den meisten Gemeinden und Städten verboten. Dies ist in Satzungen zur Belastung des Abwassers geregelt. Ursächlich für das Verbot sind die verwendeten Reinigungsmittel, die ins Grundwasser gelangen könnten. Dies belastet die Umwelt. Der Untergrund von Waschanlegen ist versiegelt. Außerdem sind Leitungen verlegt, die das Abwasser direkt zum Klärwerk leiten, wo es gefiltert und dann wieder aufbereitet wird. Auf privaten Grundstücken fließt das Wasser in den Gully und gelangt in das Regenwassernetz. Nach einer kurzen Filterung rinnt es ins Grundwasser. Du kannst dich am besten bei den Behörden in deinem Wohnort informieren.

Wohnmobil-Reinigung: Tipps & Tricks

Werterhaltung leicht gemacht!

Damit man lange Jahre Freude am Fahrzeug hat sollte das Wohnmobil regelmäßig gepflegt werden. Eine kontinuierliche Wohnmobil Reinigung gehört dabei natürlich dazu.

Tipps zur Wohnmobil-Reinigung findest du in diesem Beitrag.

LASS UNS IN VERBINDUNG BLEIBEN!

Nie wieder hilfreiche Tipps & Tricks verpassen? Dann abonniere unseren Camping- und Wohnmobil-Newsletter und wir halten Dich auf dem Laufenden!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.