Ob mit dem Fußballverein nach Mallorca oder mit der Mädchen-Clique zum Shoppen nach Mailand, Urlaub mit den besten Freunden garantiert immer eine gute Zeit und unvergessliche Momente. Und jetzt, wo Camping als Urlaubsform immer beliebter wird und die Menschen auf der Suche nach mehr Freiheitsgefühl sind, ist ein Roadtrip mit Wohnmobilen eine wunderbare Möglichkeit mit einer Freundesgruppe loszuziehen.

Gemeinsames Planen des Campingurlaubs

Schon die gemeinsame Planung eines Campingurlaubs im Freundeskreis kann abendfüllenden Spaß bedeuten. Manchmal ist es schwer die Wünsche und Interessen aller Mitreisenden unter einen Hut zu bringen und das umso mehr je größer die Gruppe ist. Deshalb sollte man offen für Kompromisse sein und letztendlich entscheidet dann die Mehrheit. Da in heutigen Zeiten die Planung manchmal etwas schwierig ist, wenn man nicht weiß, wie zum Antritt des Urlaubs die Bestimmungen sein werden, könnten sicherheitshalber noch ein oder zwei Alternativpläne zusammengestellt werden. Falls ein Plan durch äußere Umstände ins Wasser fällt, ist bei Bestehen eines Ersatzplanes die Enttäuschung weniger groß. Das gute beim Reisen mit dem Wohnmobil ist ja, dass man relativ schnell umdisponieren kann und bei Auftauchen eines Problems nicht zwangsläufig der komplette Urlaub ins Wasser fallen muss.

Ein oder mehrere Wohnmobile?

Sicher gibt es enge, unkomplizierte bzw. sehr vertraute Freundschaften, welche die extreme Nähe in ein und demselben Wohnmobil ohne Probleme aushalten, so dass auch nach längerer Zeit auf Reisen es zu keinerlei Streitereien kommt. Ist man sich dessen nicht ganz so sicher, sollte man lieber ein eigenes Wohnmobil anmieten, anstatt ein Fahrzeug zu teilen. Somit hat jeder in der Gruppe eine Rückzugsmöglichkeit. Vor allem, wenn man mit Pärchen unterwegs ist, darf ein gewisses Maß an Privatsphäre nicht unterschätzt werden. Hat jeder sein eigenes Wohnmobil und somit sein eigenes Reich, so kann jeder so ordentlich oder unordentlich sein, wie er es wünscht, ohne mit den anderen ins Gehege zu geraten. Ob man zusammen kocht oder nur abends zusammen grillt kann ebenfalls spontan entschieden werden und so gibt es keine Streitereien darüber, wer dran ist mit Abspülen und Aufräumen, da jeder für seine eigene Küche verantwortlich ist. Bei verschiedenen Streckenabschnitten muss zudem nicht Kolonne gefahren werden, sondern die Teilnehmer können je nach Interesse noch individuell Sehenswürdigkeiten unterwegs anfahren, bevor man sich beim nächsten Stellplatz wieder zusammenfindet.

Rechtzeitiges Buchen des Campingurlaubs

Da aufgrund des anhaltenden Camping-Booms auch nächstes Jahr wieder mit einem großen Andrang gerechnet werden muss, sollten die nötigen Reservierungen rechtzeitig getätigt werden. Das fängt bei den Mietwohnmobilen an, da viele Vermieter jetzt schon vermehrte Vorreservierungen für 2022 vermelden. Aus organisatorischen Gründen und auch einfachheitshalber wäre die Anmietung aller Wohnmobile bei ein und derselben Station am einfachsten. Deshalb sollte die Reservierung rechtzeitig erfolgen, um noch genügend Auswahl zu haben.

Bis vor ein paar Jahren war es nicht nötig Vorreservierungen bei Campingplätzen zu tätigen. Man fuhr einfach hin und fand einen Platz. Diese Zeiten sind nun leider vorbei. Viele Wohnmobilisten mussten dieses Jahr die bittere Erfahrung machen, dass sie am Eingang abgewiesen werden mussten aufgrund von ausgebuchten Stellplätzen. Wenn es also schon schwierig ist für ein Wohnmobil spontan einen Platz zu bekommen, dann kann man sich ausrechnen, wie groß die Chance bei mehreren Wohnmobilen auf einmal ist. Verreist man also in einer Gruppe mit mehreren Fahrzeugen sollten frühzeitig die jeweiligen Campingplätze gebucht werden.

Gemeinsame Unternehmungen

Damit man beim Campingurlaub nicht nur faul vor dem Wohnmobil sitzt, sondern auch etwas die wunderschöne Umgebung kennenlernen kann, sind gemeinsame Unternehmungen eine gute Abwechslung: ein Marktbesuch, eine Wandertour, eine Mountainbike Tour, ein Städtebesuch etc. Diese gemeinsamen Erlebnisse lassen den Urlaub noch etwas interessanter und unvergesslich werden.

Falls es unterschiedliche Interessen innerhalb des Freundeskreises gibt machen Tage mit individuellen Unternehmungen ebenfalls Sinn. So hat man Abends, wenn man den Tag gemeinsam ausklingen lässt, zumindest etwas neues zu erzählen.

Locker bleiben und genießen

Wenn wir etwas aus den letzten Monaten gelernt haben, dann dass immer alles anders kommt als man denkt. Deshalb sollte man generell immer locker bleiben und im Falle eines unvorhersehbaren Ereignisses nicht die Fassung verlieren. Gerade im Urlaub und vor allem beim Camping wird es immer wieder überraschende Situationen geben. Ist man dann noch mit einer größeren Gruppe unterwegs ist das Abenteuer vorprogrammiert. Doch genau das ist es ja auch, was den Urlaub so speziell im Gegensatz zum Alltag macht. Würde nichts geschehen, dann wäre es ja langweilig und man hätte gar nichts, worüber man später zusammen mit allen Freunden lachen könnte.

Foto von KoolShooters von Pexels

Tipps für Wohnmobil-Einsteiger

So gelingt der erste Camping-Urlaub

Ihr möchtet zum ersten Mal mit dem Wohnmobil los und fragt Euch, was Ihr alles beachten müsst? Dann könnte Euch das interessieren…

Outdoor-Cooking, Grillen, Stockbrot am Lagerfeuer… auf dem Campingplatz kann man die Abende recht angenehm mit Freunden verbringen.

Als Test ist ein Heimaturlaub die einfachste Möglichkeit für den ersten Campingurlaub mit dem Wohnmobil. Man spricht die Sprache, man kennt die Verkehrsschilder und versteht die Vorschriften.

Werbung

Lust auf Reisen mit dem Wohnmobil bekommen?

Wenn Dir dieser Reisebericht gefallen hat und Du Lust auf Reisen mit dem Wohnmobil bekommen hast, dann kannst Du über unsere Plattform ganz einfach ein Wohnmobil mieten. Womosuche.de hat aktuell über 770 Wohnmobile, Reisemobile und Camper in ganz Deutschland im Angebot.