Ab dem 10. September will Dänemark alle Corona-bedingten Beschränkungen aufheben. Da das skandinavische Land eine genügend hohe Impfrate von annähernd 80% erreicht hat, ist die Epidemie laut dänischem Gesundheitsminister unter Kontrolle. Seit April schon hatte Dänemark die Restriktionen schrittweise gelockert und nun werden auch die restlichen fallen.

Was in Deutschland noch weit weg scheint, wird in Dänemark bald schon Realität sein: ein normales Leben trotz Corona!

Kleines Land – große Vielfalt

Dänemark ist ein wahres Naturparadies mit sehr vielen verschiedenen und abwechslungsreichen Landschaften. Kilometerlange Strandabschnitte sowohl an Nord-und Ostsee, riesige Sanddünen, kleine Buchten, sowie Steilklippen und Kreidefelsen beherrschen die Küsten. Die Hauptstadt Kopenhagen beeindruckt mit seinen Königspalästen und der malerische Hafen Nyhavn mit seinen bunten Häusern ist weltbekannt von Fotografien und Instagram-Posts. Der Besuch der Statue der Kleinen Meerjungfrau darf natürlich nicht fehlen. Weiterhin prägen Wasser- und Windmühlen, Leuchttürme, aber auch morderne Architektur das Landschaftsbild.

Auch die Geschichte Dänemarks ist -selbst für Kinder- interessant: Freilichtmuseen mit Wiederaufbauten von Dörfern aus der Steinzeit und dem Mittelalter lassen die Vergangenheit lebendig werden, selbst in die Zeiten der Wikinger kann man hier eintauchen!

Die verschiedenen Tier- bzw. Freizeitparks (z.B. Tivoli und Sommerländer) versprechen gute Unterhaltung gerade für die kleinen Besucher während die Erwachsenen ihr Glück im Spielkasino versuchen können.

Nyhavn-Camping-in-Daenemark

Perfekt für aktive Urlauber

Der gemütliche und entspannte Lebensstil der Dänen wird „Hygge“ genannt und dieses Gefühl von Geborgen- und Zufriedenheit überträgt sich unwillkürlich auf jeden Besucher.

Doch neben dieser willkommenen Entspannung lädt Dänemark ebenfalls zum Aktivurlaub ein. Ob Spazieren, Reiten, Wandern, Angeln, Golfen oder Radfahren: das Land hat so einiges an Spaß an der frischen Luft und in der freien Natur zu bieten.

Auch Wassersportler kommen in Dänemark auf ihre Kosten: Windsurfen, Kitesurfen, Kanu- und Kajakfahren… selbst Wellenreiten ist hier das ganze Jahr über möglich. Das Muschelriff von 5km Länge bei Klitmøller wird deswegen sogar „Cold Hawaii“ genannt und selbst im Winter kann man hier seinem Hobby nachgehen.

Camping in Dänemark

Dänemark hat aufgrund seiner Küstenlage durchgängig ein sehr mildes Klima und kann somit das ganze Jahr hindurch mit dem Wohnmobil bereist werden. Mit 500 Campingplätzen hat man von Mai bis Oktober eine besonders große Auswahl. Immerhin ein Viertel davon sind ganzjährig geöffnet und machen somit Herbst- und Wintercamping möglich.

Auch die Hundebesitzer unter den Wohnmobilisten werden hier gute Erfahrungen machen: Dänemark ist sehr hundefreundlich und es gibt sogar extra ausgewiesene Hundestrände und /-wälder.

Wintercamping 2021

Gerade jetzt mit dem Wegfallen aller Corona Beschränkungen im Land wird Dänemark mit Sicherheit für jeden, der im Herbst und Winter mit dem Wohnmobil auf Reisen gehen möchten, sehr interessant sein.

Für Wintercamping ausgelegte Campingplätze verfügen teilweise über sehr attraktive Einrichtungen, die den Aufenthalt noch angenehmer machen: Indoor Spielplätze für Kinder, Saunen und Schwimmbäder bis hin zu tropischen Badelandschaften.

Wildcampen und Freistehen

Die wunderschönen Landschaften lassen die Herzen eines jeden Wildcampers höher schlagen. Doch leider ist Wildcampen in ganz Dänemark verboten und wird mit Geldbußen zwischen 5 und 500 Euro geahndet. Camping mit dem Wohnmobil ist nur auf Campingplätzen, kleinen privaten Stellplätzen oder Bauernhöfen erlaubt.

Auch das Übernachten auf Straßen und an Stränden ist untersagt. Lediglich Rastplätze dürfen zum ausruhen, also zur Wiederherstellung der Fahrsicherheit, angefahren werden und verfügen meist über Möglichkeiten zur Entleerung von Spülwasser und Toilettentanks. Teilweise ist das ausruhen auch auf Parkplätzen möglich, jedoch nur, wenn spezielle Schilder dies nicht untersagen. Man sollte also immer genau darauf achten, wo das Parken erlaubt ist, ob eine zeitliche Beschränkung der Parkdauer besteht und ob Parkscheine oder -scheiben vorgeschrieben sind.

Einreise aus Deutschland

Deutsche, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen sich auf Corona testen lassen. Lediglich Einwohner vom angrenzenden Schleswig-Holstein sind von dieser Testpflicht ausgeschlossen.

Fazit

Wer jetzt noch auf der Suche nach dem perfekten Urlaubsziel für den Campingurlaub im Herbst oder Winter ist, der sollte Dänemark in Erwägung ziehen. Generell immer eine Reise wert und nun mit den fallenden Corona-Restriktionen einer der wenigen Orte, wo man bald so unbeschwert für früher wieder urlauben kann.

Fotos von iStockphoto.com von unikatdesign und SeanPavonePhoto

Camping im Winter

Wie hält man sich im Wohnmobil warm?

Du möchtest auch während der kälteren Jahrezeiten mit Deinem Wohnmobil los? Dann könnte Dich das interessieren…

 

Pkws dürfen auf dänischen Autobahnen 130 km/h fahren, für Wohnmobile und Lkws ab 3,5 Tonnen gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Auf Landstraßen ist die maximale Geschwindigkeit 80 km/h und innerorts 50 km/h. Bei Geschwindigkeitsübertretung von 20 km/h droht ein Bußgeld ab 135 Euro.

In Dänemark werden keine Maut- oder Autobahngebühren erhoben, außer an den Brücken „Storebaelt“ und Øresund.

Werbung

Lust auf Reisen mit dem Wohnmobil bekommen?

Wenn Dir dieser Reisebericht gefallen hat und Du Lust auf Reisen mit dem Wohnmobil bekommen hast, dann kannst Du über unsere Plattform ganz einfach ein Wohnmobil mieten. Womosuche.de hat aktuell über 770 Wohnmobile, Reisemobile und Camper in ganz Deutschland im Angebot.