Der Leidensdruck unter Wohnmobilisten wächst von Tag zu Tag: die fahrende mobile Unterkunft auf 4 Rädern steht bei vielen Wohnmobil-Besitzern seit Wochen reisefertig aber ungenutzt vor dem Haus. Das Grundverständnis für die Einschränkungen auch im Bereich Camping sinkt ebenfalls rapide, denn vielen Urlaubern bleibt unverständlich, warum die harten Reise- und Camping-Einschränkungen auch für den Urlaub an der frischen Luft gelten sollen. Und das obwohl es mittlerweile viele Studien gibt, die belegen, dass das größte Ansteckungsrisiko in Innenräumen herrscht und eben nicht draußen. Nur in einigen wenigen Modellregionen, wie z.B. Ostsee-Schlei, sollen dieser Tage auch in Deutschland probeweise die Campingplätze öffnen.

Campingplätze im europäischen Ausland teilweise geöffnet

Andere Länder andere Sitten: im europäischen Ausland sind Campingplätze trotz Corona geöffnet, wenn auch mit entsprechenden Einschränkungen und konkreten Hygienekonzepten. So sind vierlorts zwar Campingurlaube möglich, aber nur nach Vorlage eines negativen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden (seit Testung) sein darf.

Alleine dieses Zeitfenster stellt viele urlaubswillige Camper vor eine große Herausforderung, denn die PCR-Testergebnisse kommen oft erst 48 Stunden oder später nach dem eigentlichen Termin zurück.

Einschränkungen und Hygienekonzepte auf Campingplätzen

Neben sonstigen Einschränkungen sind auch die Hygienekonzepte für viele Wohnmobil-Reisende ein Hinderungsgrund: auf vielen Campingplätzen sind die sanitären Anlagen und vor allem die Toiletten nicht geöffnet. Restaurants und Kiosk dürfen ebenfalls keine Gäste empfangen, was im Urlaub auch durchaus zum Problem werden kann, wenn man nicht täglich selber kochen möchte oder kann.

Quarantänemaßnahmen oft Vorschrift vor der Einreise oder nach der Abreise

In einigen Ländern ist Camping zwar möglich, aber teilweise müssen Urlauber bei der Einreise, oder spätestens bei der Abreise bzw. Wieder-Einreise in das Heimatland dann einige Tage in Quarantäne. Außerdem können sich die Bestimmungen je nach Infektionsgeschehen auch täglich ändern. Zum Zeitpunkt des Reiseantritts mag es noch keine Quarantänevorschrift gegeben haben, bei der Abreise aber dann vielleicht plötzlich doch. Diese Unsicherheit hält aktuell auch viele Urlauber davon ab, vom Platzangebot und den Möglichkeiten im Ausland Gebrauch zu machen.

Liste: Länder mit offenen Campingplätzen

In folgenden europäischen Ländern sind die Campingplätze aktuell (mit Einschränkungen, Test und Möglichkeit einer Quarantäne) geöffnet:

Camping in Schweden

Das auswärtige Amt hat bestätigt, dass die Campingplätze in Schweden unter Einschränkungen geöffnet sind. Es besteht aktuell keine Quarantänepflicht, allerdings muss ein negativer PCR-Test vorliegen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Auch LAMP- und Antigen-Tests werden als Nachweise akzeptiert, sofern die Probenentnahme bzw. der Test beim Grenzübertritt nicht älter als 48 Stunden ist.

Camping in Griechenland

In Griechenland sind bereits seit 19. April alle touristischen Unterkünfte wieder geöffnet. Dazu zählen neben den Hotels und Ferienwohnungen auch die Campingplätze. Es besteht auch keine Quarantänepflicht für Touristen mehr. Voraussetzung für die Einreise nach Griechenland ist ein negativer PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf.

Camping in Kroatien

Kroatien-Urlauber müssen bei der Einreise ebenfalls einen negativen PCR-Test vorweisen und aus Ländern auf der „grünen Liste“ stammen. Besonderheit: wer nachweisen kann, dass er bereits an Corona erkrankt war, braucht keinen Test. Auch hier darf der PCR-Test (alternativ auch Antigen-Test) nicht älter als 48 Stunden sein. Die Campingplätze in Kroatien bitten um Voranmeldung bzw. Reservierung, um die Hygienekonzepte einhalten zu können.

Camping in Belgien

Seit kurzem dürfen wieder Touristen nach Belgien einreisen, sofern sie zuvor die elektronische Anmeldung durchgeführt haben. Nach erfolgreicher Anmeldung muss trotzdem ein negativer PCR-Test vorgewiesen werden, der nicht älter als 48 Stunden ist. Die Campingplätze in Belgien sind zwar geöffnet, aber dort dürfen die sanitären Anlagen nicht geöffnet werden. Auch die Gastronomie ist bis 08. Mai noch geschlossen und darf erst dann schrittweise die Außenbereiche öffnen.

Camping in Albanien

Die albanischen Campingplätze sind mit Einschränkungen und verschärften Hygienekonzepten geöffnet. Auch Hotels, Bars, Restaurants und Cafés haben geöffnet. Allerdings gilt in Albanien aktuell eine nationale Ausgangssperre von 22 Uhr bis 6 Uhr morgens. Zur Einreise ist kein PCR-Test erforderlich, leider wird Albanien aktuell als Hochrisiko-Region eingestuft und Urlauber müssen dann bei der Rückreise in Deutschland die Quarantäne antreten.

Camping in Polen

Das auswärtige Amt hat bestätigt, dass touristische Reisen nach Polen erlaubt sind. Die Campingplätze können ohne Quarantänepflicht unter Vorlage eines negativen PCR-Tests (maximal 48 Stunden alt) besucht und genutzt werden.

Camping in der Schweiz

Die Campingplätze in der Schweiz sind offiziell geöffnet, mit einer Einschränkung: die deutschen Bundesländer Sachsen und Thüringen gelten in der Schweiz als Hochrisiko-Gebiete. Urlauber mit Wohnsitz in Sachsen oder Thüringen müssen vor Urlaubsantritt in eine 10-tägige Quarantäne.

Fazit zur Situation

Die Infektionslage bleibt europaweit sehr angespannt und die Freigaben bzw. Beschränkungen können sich sehr schnell auch wieder ändern. Trotzdem ist es erfreulich, dass vielerorts in Europa die Tourismus-Angebote wieder langsam hochgefahren werden. Das ist vor allem für die lokale Wirtschaft extrem wichtig. Mit entsprechenden Testpflichten und neuen Hygienestandards wird das Reisen im Wohnmobil vielleicht und hoffentlich bald wieder einfacher.

Wenn Du dazu immer auf dem Laufenden bleiben willst, dann like unsere Facebook-Seite oder abonniere unseren Newsletter.