Dinette kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie Essecke oder Essnische und sind in der Regel zwei gegenüberstehende Sitzbänke, dazwischen befindet sich ein Tisch. Man findet Dinetten in Booten, Wohnwagen und Wohnmobilen.

Hier geht es um die Dinette im Wohnmobil.

Was ist eine Dinette im Wohnmobil?

In einem Wohnmobil kann diese Sitzgruppe in der Regel in eine Schlaffläche umgewandelt werden. Dafür wird der Tisch abgesenkt und auf die Tischfläche werden die Rückenpolster gelegt. Oft kann so das Stockbett oder der Alkoven anders genutzt, bzw. eingespart werden. Häufig ist die Polsterbespannung aus Stoff, allerdings sind auch Leder oder andere Materialien in Verwendung.

Die bekanntesten Dinettenarten sind:

  • Halbdinette
  • Klassische Dinette
  • L-Sitzgruppe
  • Rundsitzgruppe
  • Hecksitzgruppe
  • Doppeldinette
  • Barsitzgruppe

Die Halbdinette

Sie besteht aus einer quer direkt hinter dem Fahrerhaus eingebauten Längsbank und Fahrer,- und Beifahrersitz. Diese beiden Sitze müssen als „Pilotensitze“ ausgelegt sein, also drehbar.
Bei Bedarf wird nun ein Tisch heruntergeklappt, eingesteckt oder ist feststehend, nun werden die Pilotensitze gedreht.

Halbdinette im Wohnmobil

Vorteile der Halbdinette

  • Wenig Platzbedarf
  • Gurtplätze werden verwendet
  • Eigengewicht wird gering gehalten
  • Fahrerhaus wird mitbenutzt

Nachteile der Halbdinette

  • Tisch kann störend sein
  • ggf. ist der Beifahrersitz zu weit weg vom Tisch weg

Klassische oder auch Volldinette

Hier sind zwei gegenüberliegende Bänke verbaut. Der Tisch ist fest, oft jedoch absenkbar, um eine Schlaffläche bilden zu können.

Vorteile der Volldinette

Volldinette im Wohnmobil
  • Keine Pilotensitze notwendig
  • Fahrerhaus kann zur besseren Beheizung abgetrennt werden
  • Liegefläche wird gewonnen

Nachteile der Volldinette

  • Fahrerhaus wird nicht mit genutzt (Platzverschwendung)
  • Eigengewicht steigt

Die L-Sitzgruppe

Wie der Name schon sagt, ist hier eine Sitzbank in L-Form ausgelegt. Der Tisch steht davor. In manchen Fällen wird noch eine weitere Bank gegenübergestellt.

Vorteile der L-Sitzgruppe

  • Wirkt sehr gemütlich und wohnlich
  • Pilotensitze nicht nötig
  • Füße hochlegen möglich

Nachteile der L-Sitzgruppe

  • Hoher Platzbedarf
  • Umbau zur Schlaffläche meist nicht möglich

Die Rundsitzgruppe

In der Regel ist die Rundsitzgruppe keine wirklich im Kreis angeordnete Sitzgruppe, sondern eine im U aufgebaute. Allerdings werden auch Variationen aus vier Einzelsitzen rund um den Tisch angeboten.

L-Sitzgruppe im Wohnmobil

Vorteile der Rundsitzgruppe

  • Sehr wohnlich und gemütlich
  • höheres Platzangebot
  • mehr Gurtsitze können realisiert werden

Nachteile der Rundsitzgruppe

  • Hoher Platzbedarf
  • oft wird der Durchgang verengt
  • in der Regel nur in großen Wohnmobilen umsetzbar

Die Hecksitzgruppe

Hier treffen wir die gleichen Gegebenheit an, wie bei der bereits beschriebenen Rundsitzgruppe. Allerdings wird diese Varianten grundsätzlich nur im Heck verbaut und ist somit, zumindest bei älteren Wohnmobilen, am häufigsten anzutreffen.

Vorteile der Hecksitzgruppe

  • Sehr hohes Platzangebot
  • gemütliche Atmosphäre
  • vorwiegend mit großem Heckfenster

Nachteile der Hecksitzgruppe

  • Festgelegt und damit unflexibel, wenn mit Gurten ausgestattet sind die Mitfahrenden weit vom Fahrer untergebracht
  • Heckgarage wird oft unmöglich gemacht

Die Doppeldinette

Hier sind eigentlich zwei schmale klassische Dinetten eingebaut, welche nebeneinander angebracht und durch den Durchgang getrennt sind.

Vorteile der Doppeldinette

  • Keine Pilotensitze notwendig
  • Fahrerhaus kann zur besseren Beheizung abgetrennt werden
  • Liegefläche wird gewonnen
  • hohes Platzangebot

Nachteile

  • Fahrerhaus wird nicht mit genutzt (Platzverschwendung)
  • Eigengewicht steigt
Rundsitzgruppe im Wohnmobil

Die Barsitzgruppe

Die Barsitzgruppe ist etwas weniger oft anzutreffen. Hier ragt der Tisch oft in den Raum hinein. Um ihn herum gruppieren sich eine Bank oder Eckbank, die beiden Pilotenfahrersitze. Ein weiterer Einzelsessel ist möglich. Hier sind der Fantasie, was Massagefunktion, ausstellbare Fußbank oder verstellbarer Rückenlehne, keine Grenzen gesetzt.

Vorteile der Barsitzgruppe

  • Sehr hohes Platzangebot
  • gemütliche Atmosphäre
  • Fahrerhaus wird mitgenutzt

Nachteile der Barsitzgruppe

  • Extrem hoher Platzbedarf
  • nur in großen Wohnmobilen möglich
  • meist sehr kostspielig

Häufige Fragen

Siehe dazu auch folgenden interessanten Artikel in unserem Magazin:

Hubbett oder umbaubare Sitzgruppe? – Die Frage beim Wohnmobil-Kauf

Bildnachweis: canva.com