Eine Reise mit dem Wohnmobil ist eine schöne Abwechslung zu einem Hotel-Urlaub. So ist das eigene Zuhause immer dabei und man ist flexibel in der Welt unterwegs. Eine wichtige Sache, die bei einem Wohnmobil-Urlaub zu beachten ist, ist das Gewicht des Fahrzeuges. Warum schon das Leergewicht eine große Rolle spielt und worauf im Genauen zu achten ist, wird nun im Folgenden genauer erläutert.

Was bedeutet Leergewicht & was ist im Leergewicht enthalten?

Das Leergewicht eines Wohnmobils gibt das Gewicht des Fahrzeuges im leeren Zustand plus der benötigten Mindestausstattung an. Diese bezieht sich ausschließlich auf die Sachen, die zum Fahren des Campingwagens benötigt werden.

Berechnung des Leergewichts des Wohnmobils

Demzufolge berechnet sich das Leergewicht aus verschiedenen Dingen. Zum Ersten steht das Wohnmobil für sich allein. Damit ist das Fahrzeug inklusive der eingebauten Möblierung gemeint. Zum Leergewicht gehört auch alles, was benötigt wird, um das Reisemobil fahren zu können. Dazu zählt der Fahrer mit einem Gewicht von 75 kg, ein gefüllter Dieseltank mit bis zu 90 Prozent Füllstand und ein voller Frischwassertank. Des Weiteren werden im Leergewicht noch das Anschlusskabel für Strom, eine Kabeltrommel und ein Mindestvorrat an Gas eingerechnet.

Das Leergewicht vom Wohnmobil: Grundgewicht zzgl. 100% gefüllter Frischwassertank + 90% Tankfüllung + Fahrer (75kg) + Mindestvorrat an Flüssiggas + Zusatzbatterie + Kabeltrommel und Adapter

Was gibt es bei der Zuladung zu beachten?

Das Leergewicht eines Campingwagens kann je nach Ausführung variieren, allerdings ist das Gesamtgewicht für alle Fahrzeuge auf 3,5 Tonnen beschränkt und sollte nicht überschritten werden. Wenn das Wohnmobil schwerer als 3,5 Tonnen ist, darf es nicht mehr mit einem normalen Führerschein bewegt werden. Dazu kommt, dass nicht alle Reisemobile für eine höhere Last ausgelegt sind. Das Bewegen eines zu schweren Fahrzeuges gefährdet nicht nur die Sicherheit, sondern kann auch zu einem Bußgeld führen.
Aus diesem Grund muss bei der Ladung immer auf das Gewicht geachtet werden.

Das bedeutet beispielsweise, wenn das Leergewicht des Wohnmobils bei 3 Tonnen oder anders gesagt bei 3000 Kilogramm liegt, dann dürfen noch weitere 500 Kilogramm zugeladen werden. Bei der Zuladung muss beachtet werden, dass auch alle Menschen bis auf den Fahrer einberechnet werden müssen.

Zulässiges Gesamtgewicht – Leergewicht = Zuladung.

Stauräume nutzen & Gewicht reduzieren

Das Gewicht im Wohnmobil sollte zur eigenen Sicherheit richtig verteilt werden. Dabei ist es wichtig, auf die Achslast zu achten. Diese steht für das Gewicht, welches auf den einzelnen Achsen des Fahrzeugs lasten darf. Sie zu überschreiten, kann zu hohen Bußgeldern führen. Der Hebelarm, der sich auf die Gewichtsverteilung im Reisemobil bezieht, darf ebenfalls nicht unterschätzt werden.

Generell kann sich immer an eine Faustregel gehalten werden. Schwere Gegenstände werden im unteren Bereich des Fahrzeugs gelagert und leichte Gegenstände im oberen Areal. Zu den leichten Sachen zählen beispielsweise Dinge wie Handtücher, Kleidung, Nahrung oder Geschirr aus Kunststoff. Diese können in den Hängeschränken verstaut werden, ohne dass es Probleme gibt.
Schwerere Gegenstände wie Getränke oder Ähnliches werden immer in Bodennähe gelagert. Dazu können die unteren Schränke genutzt werden. Einige Fahrzeuge haben dafür auch einen Stauraum im Boden integriert.

Um nach dem Beladen auf Nummer sicherzugehen, dass das Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen nicht überschritten wurde, sollte das Gewicht auf einer Fahrzeugwaage geprüft werden. Dafür sollten sich auch alle Mitfahrer im Wohnmobil befinden und die Tanks sollten voll befüllt sein. Nur so kann das Endgewicht richtig ermittelt werden.

Sollte das Gewicht überschritten werden, müssen Maßnahmen zum Reduzieren der Last getroffen werden. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Der offensichtlichste Punkt ist natürlich, alles Unnötige wieder auszuladen. Doch was tun, wenn man sich von nichts mehr trennen kann? Sollte die Reise auf einen Campingplatz führen, muss der Wassertank nicht voll sein, da man ihn vor Ort befüllen kann oder es dort Möglichkeiten gibt, Wasser zu nutzen. Sollte die Fahrt allerdings weiter hinaus ins Grüne gehen, müsste auf einem anderen Weg Gewicht gespart werden. Eine weitere Möglichkeit ist bereits bei der Wahl der Ausrüstung und der Kochutensilien auf leichtes Material wie Aluminium oder Titan zu setzen.

Wo steht das Leergewicht vom Wohnmobil im Fahrzeugschein?

Bei einem Reisemobil, welches vor 2005 zugelassen wurde, steht das Leergewicht in der Zulassungsbescheinigung unter Punkt 14.
Ist das Fahrzeug jedoch nach 2005 zugelassen worden, ist die Angabe in der Zulassungsbescheinigung 1 in der Zeile G zu finden.

Siehe dazu auch folgenden interessanten Artikel in unserem Magazin:

Gewicht einsparen im Wohnmobil – wie kann man Überladung vermeiden?