Wer im Wohnmobil verreist geniesst das neugewonnene Lebensgefühl und die individuelle Bewegungsfreiheit. Doch es gibt auch ein paar Einschränkungen, mit denen man sich arrangieren muss. Hierzu gehört die limitierte Kochmöglichkeit,. Die meisten Fahrzeuge sind lediglich mit einem kleinen Gasherd ausgestattet, einen Backofen im Wohnmobil findet man dagegen nur sehr selten. Aufgrund des beschränkten Stauraumes verfügen nur größere Reisemobile über genügend Platz für einen Backofen, wie wir ihn von zu Hause kennen.

Bei kleineren Wohnmobilen muss man jedoch trotzdem nicht komplett darauf verzichten. Es gibt wie für fast alles in (Camper-)Leben auch hier verschiedene Lösungen. Eine davon werden wir hier vorstellen.

 

Omnia – Populär bei Wohnmobilisten

Fragt man in einschlägigen Facebook Gruppen bei anderen Wohnmobilisten nach Backofen Empfehlungen wird man mit großer Wahrscheinlichkeit immer wieder auf “Omnia” in den Antworten stoßen. Unter den eingefleischten Campern schon längst ein populäres Gadget ist es für Neulinge noch immer ein Grund für eine Google-Recherche.

 

 

Wer hats erfunden?

Nicht erst seit Ikea wissen wir, dass die Schweden immer wieder hilfreiche Produkte zu erschwinglichen Preisen erfinden. Somit ist es nicht verwunderlich, dass auch dieses, im Vergleich sehr günstige Backutensil von einer schwedischen Firma hergestellt und vertrieben wird. Der Preis liegt dabei je nach Ausführung und Zubehör meist unter 50 Euro.

 

Gerade im Campingbereich versorgen uns unsere Nachbarn aus dem Norden generell immer wieder mit tollen Ideen. Selbst komplette Wohnwägen sind hier dabei, wie uns Anfang des Jahres Tchibo mit 2 innovativen Anhängern bewiesen hatte.

 

 

Wie funktioniert der Omnia Backofen im Wohnmobil?

Vom Aussehen her erinnert der portable Backofen -bis auf den Deckel- an eine normale Backform. Es ist keine feste Installation nötig, somit ist eine platzsparende Aufbewahrung bei den restlichen Kochutensilien ohne Probleme möglich. “Gebacken” wird dabei mit Hilfe des Gasherdes. Man stellt die Form wie einen Topf auf die Gasflamme und dank des innovativen Designs fungiert diese im Inneren wie ein Backofen.

Wer für eine Großfamilie backen möchte, wird zwar schnell an seine Grenzen stoßen, jedoch zum Brötchen aufbacken und auch schnellen Onepotgerichten für ca 2-3 Personen sollte es vollkommen ausreichen: Quiche, Lasagne, Rösti, Gratins, Aufläufe, aber auch Hähnchenflügel und natürlich Backwaren wie Kuchen und Muffins.

Wer noch mehr Rezeptideen braucht, der kann das dazugehörige Kochbuch besorgen und sich inspirieren lassen.

 

Fazit

 

Ausserhalb der Camping-Gemeinschaft hält sich oft weiterhin hartnäckig das Gerücht, dass man sich im Wohnmobil nur von Dosenravioli ernähren kann. Doch dank kontinuierlicher Innovationen gestalltet sich das Camper-Leben heutzutage sehr viel angenehmer. Auch der Feinschmeckergaumen muss im Urlaub auf 4 Rädern nicht leiden. Ganz im Gegenteil: Mit dem Omnia Backofen im Wohnmobil kann man die ganze Familie auch in der kleinen Küche leicht mit nahrhaften und leckeren Gerichten versorgen.

 

Photos by omniasweden.com

Camping Gadgets

Nützliche Extras fürs Wohnmobil

Wohnmobile sind meist schon mit allem ausgestattet, was man so auf Reisen und beim Camping braucht. Oder so könnte man meinen. Denn immer wieder gibt es neue Gadgets, die das Leben noch einfacher machen können. 10 davon werden wir euch vorstellen…

 

 

Mit dem Aufbackgitter für den Omnia-Ofen backen Brötchen in 14 Minuten auf dem Gaskocher im Caravan gleichmäßig durch.

Ja, der Omnia Backofen kann auch auf dem Grill benutzt werden.