Zu den beliebtesten Haustieren hierzulande zählen die Hunde, von denen knapp über 10 Millionen in deutschen Haushalten leben. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass diese so zahlreich auf den Campingplätzen angetroffen werden. Damit die lieben Fellnasen das Camping Abenteuer ebenfalls genießen können, gibt ein paar Extras, die ihnen den Aufenthalt im Wohnmobil und auch auf dem Stellplatz angenehmer gestalten können. Darunter fällt auch der Hundezaun, der den Hunden eine schöne Möglichkeit bietet, sich frei vor dem Wohnmobil zu bewegen, ohne dabei ständig angeleint zu sein. Nachfolgend stellen wir ein paar Modelle vor.

Wie sollte ein Hundezaun beim Camping beschaffen sein?

Da der Platz im Wohnmobil begrenzt ist, sollte man darauf achten, dass der Hundezaun während des Transportes nicht zu sperrig ist und sich einfach verstauen lässt. Zeitgleich darf er nicht zu schwer sein, denn aufgrund der limitierten Zuladung sind leichtere Materialien von Vorteil. Der Aufbau sollte schnell und einfach sein, so dass es nicht zur Geduldsprobe ausartet und auch die Hunde so schnell wie möglich ihr kleines Reich genießen können.

Geflügelnetz / Hühnerzaun

Ein vielfältiger Klassiker, der -wie es der Name verrät- auch für Hühner, sowie Hasen, oder auch zur Teichsicherung dient. Das widerstandsfähige, großmaschige Netz wird über mehrere Pfähle gespannt, die mit Metallspitzen im Boden verankert werden. Die Höhe variiert und somit kann dieser Zaun recht einfach auch für größere Hunde eingesetzt werden.

Agility-Flash

Dieser moble Hundezaun aus feinmaschigem Kunststoffgewebe wird wie der Geflügelzaun an Kunststoffpfählen befestigt, die im Erdboden verankert werden. Durch Ösen an der unteren Kante des Gewebes können Heringe angebracht und so dem Ausbrechen der Hunde entgegengewirkt werden. Das Material wird auch bei Segelbedarf verwendet und ist somit sehr widerstandsfähig. Wer möchte, kann es zusätzlich bedrucken lassen und damit etwas blickdichter gestalten. Die Zaunelemente sind mehrere Meter lang und können durch Reißverschlüsse bei Bedarf mit weiteren Elementen verbunden werden.

Welpenauslaufgitter / Welpenlaufstall

Dieser Hundezaun ist wie der Name schon sagt für Welpen und somit auch für kleinere Hunderassen geeignet. Das Gestell besteht aus einzelnen Gitterteilen, die durch Scharniere miteinander verbunden werden können. Die Endform ist dabei beliebig: der Hundezaun kann rund oder auch eckig aufgebaut werden, so wie es gewünscht ist. Das freistehende Design macht den Aufbau sehr einfach, da es nicht mit dem Erdboden verbunden werden muss und somit die Beschaffenheit des Untergrunds keine Rolle spielt. Der Zaun kann sowohl im Innen- als auch Außenbereich verwendet werden. Bei Bedarf kann sehr einfach eine Tür installiert werden, was den Zutritt einfacher macht.

Vorteile vom Hundezaun

  • Hunde können sich frei bewegen
  • Verheddern mit der Leine mit den Campingmöbeln bleibt aus
  • ständiges Entknoten der Hunde (v.a. wenn es mehrere sind) und Leinen wird unnötig
  • durch den Zaun wird die eigene Parzelle auch sichtbar abgesteckt, so dass Parzellenlatscher keine Chance haben
  • unliebsame Situationen zwischen (vorbeirennenden) Kindern und Hunden werden vermieden

Tipps für den Campingplatz

Achtet schon bei der Auswahl der Campingplätze darauf, dass diese hundefreundlich sind und fragt nach, ob es spezielle „Zonen“ für Wohnmobilisten mit Hunden gibt. Weisst zudem bei der Reservierung darauf hin, dass ihr vorhabt, einen Hundezaun zu installieren. Das könnte u.U. für die Betreiber wichtig sein. Nicht jeder Campingnachbar ist glücklich über Zäune und so können Probleme oder Reibereien schon im Vorfeld verhindert werden.

Es wird empfohlen trotz Hundezaun die Tiere nie alleine oder ohne Aufsicht zu lassen. Besonders freiheitsliebende Tiere hält ein solcher Zaun nicht lange zurück, denn einen 100%ig ausbruchsicheren Hundezaun für den Campinggebraucht gibt es so nicht.

Urlaub mit Hund im Wohnmobil

Reisen mit Haustier

Suchst Du nach Möglichkeiten, wie Du Deinen haarigen Freund mit in die verdienten Ferien nehmen kannst? Dann könnte das interessant für Dich sein…

 

Der Zaun sollte ca. 2-3 mal so hoch wie der Hund sein. Meist sind bis 1,50m ausreichend für mittelgroße Hunde. Doch man sollte bedenken: 100%ig schützt kein Zaun vor Ausbrüchen.

Beim unsichtbarer Hundezaun wird der Hund durch leichte Stromschläge innerhalb der Grundstücksgrenze gehalten. Dies kann permanenten Stress für das Tier bedeuten und deshalb sind diese Art von Zäune sehr umstritten.