Grün, gelb oder rot? Diese Frage stellen sich viele Wohnmobilbesitzer, wenn es darum geht, die Umweltplakette zu bekommen. Ohne eine grüne oder eine gelbe Plakette dürfen Wohnmobile in den deutschen und ausländischen Umweltzonen nicht fahren. Dies kann in einigen Großstädten und Ballungsräumen schnell ein Problem werden.

Abgasstandards in Deutschland und Europa

Auch Wohnmobile sind von Dieselfahrverboten betroffen. Zudem benötigen die Fahrer für die Umweltzonen im Ausland bestimmte Dokumente. Manchmal ist es daher sinnvoll, als Wohnmobilbesitzer die Fahrverbotszonen mit einer Ausnahmegenehmigung zu umgehen.

Der Beginn und das Ende einer solchen Zone muss mit Fahrverbotszeichen markiert werden. Auf den Zusatzzeichen sind die farbigen Plaketten zu sehen, deren Schadstoffgruppen von dem Fahrverbot ausgenommen sind. Die Stadt kann die Vorgaben selbst bestimmen.

Die Schadstoffklasse steht in der Zulassungsbescheinigung Teil I. Für Wohnmobile, die nach Oktober 2005 gebaut wurden, steht die Klasse unter Punkt 14. Die letzten beiden Ziffern des Codes zeigen die Emissionsklasse an.

Der Kohlendioxidausstoß-Wert steht im Fahrzeugschein unter der CO₂-Effizienzklasse. Dieser Schadstoff spielt bei den Emissionen ebenfalls eine große Rolle.

Was ist eine Umweltzone?

Diese Zonen wurden eingeführt, um die verkehrsbedingte Luftbelastung zu verbessern. Wenn die Luftqualitätsgrenzwerte permanent überschritten werden, wird diese Maßnahme zur Verbesserung der Luft angewandt. In der Low Emission Zone ist das Fahren von stärker emittierenden Wohnmobilen verboten.

Umweltzonen sind Regionen, in denen nicht alle Fahrzeuge fahren dürfen. Zugelassene Fahrzeuge müssen bestimmte Abgasstandards einhalten. Das Fahrzeug erhält eine grüne, gelbe oder rote Plakette, die an der Windschutzscheibe angebracht wird.

Je geringer die Emission von Feinstaub ist, umso höher ist die Schadstoffgruppe. Dieselfahrzeuge mit Euro 4 oder Euro 3 und einem Partikelfilter erhalten die grüne Plakette. Auch Benziner mit einem geregelten Kat bekommen eine grüne Plakette. Dieselfahrzeuge mit Euro 3 oder 2 plus Partikelfilter erhalten die gelbe Plakette. Fahrzeuge ohne geregelten Katalysator und Diesel-Pkw nach EURO 1 bekommen keine Plakette.

Diese Plaketten gelten dann in allen Fahrverbotszonen Deutschlands. Momentan gelten die deutschen Plaketten aber nicht in immer im Ausland. Deutschland erkennt beispielsweise auch keine Plaketten aus der Tschechischen Republik an und die Tschechen im Gegenzug auch nicht die deutschen Plaketten.

In erster Linie geht es bei der Maßnahme darum, die Feinstaubpartikel und NOx-Emissionen in der Luft zu reduzieren. Aktuell ist die Gültigkeit der Plakette in Deutschland nicht befristet, dies bedeutet sie läuft nicht ab. Eine neue Plakette ist nur nötig, wenn das Fahrzeug umgemeldet wird oder sich das Kennzeichen ändert.

Welche verschiedenen Umweltzonen gibt es in Deutschland?

In Deutschland gibt es grüne und gelbe Fahrverbotszonen. Die gelbe Plakette gilt nur in Neu-Ulm. Die grüne Umweltplakette Deutschland ist ab 9,90 € erhältlich.

Wo gibt es bereits Umweltzonen in Deutschland?

In Deutschland gibt es aktuell 56 Umweltzonen. Im Juni 2021 fiel die Zone Erfurt weg. In 55 Zonen dürfen nur Fahrzeuge mit einer grünen Plakette fahren, eine Ausnahme ist Neu-Ulm. Hier reicht die gelbe Plakette aus.

Zu den größten Zonen mit grüner Plakette gehören:

  • Umweltzone Berlin
  • Umweltzone München
  • Umweltzone Frankfurt
  • Umweltzone Freiburg
  • Umweltzone Köln
  • Umweltzone Heidelberg

Wo sind in Zukunft Umweltzonen in Deutschland geplant und wo drohen welche zu entstehen?

Neben den aktuellen Zonen sind in Deutschland noch weitere Zonen geplant. Vor allem im Ruhrgebiet werden sicherlich noch mehr Zonen entstehen. Experten rechnen damit, dass in den nächsten Jahren weitere 20 Zonen in Deutschland entstehen.

Welche Fahrverbotszonen gibt es in Europa?

Milan, Paris, Brüssel und Amsterdam sind bekannte Fahrverbotszonen in Europa. Hunderte europäische Städte liegen in den betroffenen Zonen. Vor der Fahrt in den Urlaub sollte jeder Wohnmobilbesitzer diese Zonen kennen und gegebenenfalls eine Sondergenehmigung beantragen oder die Zonen umfahren.

Frankreich

In Frankreich gibt es mehrere betroffene Gebiete. In der Hauptstadt und im Großraum Paris, in Lyon, in Grenoble, in Lille, in Rennes, in Straßburg, in Montpellier, in Toulouse und in Rouen herrschen Einschränkungen. Die Plakette kostet beim Umweltministerium von Frankreich 4,51 Euro plus Versand.

Italien

Rom, Mailand, Bologna, Palermo, Florenz und Pisa und Zona haben die Traffico Limitato (ZTL) eingeführt. Das Stadtgebiet von Mailand ist eine verkehrsbeschränkte Zone und wird sogar von Kameras überwacht. Fahrverbote gelten für alle Benzinfahrzeuge mit Abgasnormen Euro 0 bis 2 für Dieselfahrzeuge Euro 0 bis 5 und Wohnmobile mit einer Länge über 12 m.

Schweiz

Seit 2020 herrschen in Genf und den Gemeinden strenge Abgasvorschriften. Die Einfahrt von Dieselfahrzeugen mit Emissionsklasse Euro 0 bis 2 und Benzinfahrzeuge Euro 0 bis 2 ist untersagt.

Spanien

Im Januar 2022 hat die spanische Regierung ganz Madrid zur Umweltzone erklärt. Auch rund um Barcelona haben es ältere Fahrzeuge schwer. Im Stadtgebiet innerhalb der Ringstraßen Ronda de Dalt und Ronda Litoral und in den umliegenden Gemeinden wurden die Vorgaben verschärft.

Portugal

Lissabon Innenstadt ist eine beschränkte Zone. Es gibt Zone 1 und Zone 2. In Zone 1 dürfen Wohnmobile mit Erstzulassungsdatum vor dem 01.01.2000 nicht fahren und in der Zone 2 Wohnmobile mit Erstzulassungsdatum vor dem 01.01.1996.

Skandinavien und Schweden

Das neue Umweltzonensystem ist aktuell noch in der Einführphase, aber auch hier herrschen in den Großstädten strenge Vorgaben. Die schwedischen Miljözon befinden sich in Helsingborg, Umeå, Mölndal, Malmö und Uppsala. In Schweden sind aber nur Wohnmobile über 3,5 Tonnen betroffen und für dieselbetriebene Wohnmobile gibt es Ausnahmen.

Großbritannien

Der Großraum London ist seit März 2021 für Fahrzeuge mit einer hohen Schadstoffbelastung gesperrt. In der Innenstadt von London gibt es die Ultra Low Emission Zone (ULEZ). Dies bedeutet, dass Dieselfahrzeuge mit Emissionsklassen Euro 0 bis 5 und Benzinfahrzeuge Euro 0 bis 3 hier nicht fahren dürfen. Wohnmobile ab 2,5 t sind ebenso verboten.

Belgien

Auch in Belgien wurden die Vorschriften ab Januar 2020 verschärft. Vor allem rund um Antwerpen gibt es starke Einschränkungen. Auch Brüssel macht strenge Vorgaben. Hier wurden rigorose Fahrverbote für Dieselfahrzeuge ausgesprochen.

Niederlande

Ab Februar 2021 ist das niederländische Utrecht ebenfalls eine Fahrverbotszone. Es gibt keine Einfahrtserlaubnis für Diesel-Pkw mit Emissionsklassen Euro 0, Euro 1, Euro 2 und Euro 3. Auch die Städte Maastricht, Den Haag, Rotterdam, Eindhoven, Leiden, Breda, Delft und Rijswijk wurden zur Umweltzone erklärt.

Österreich

Die Umweltplakette Österreich (Umwelt-Pickerl) kann ab 41,90 € gekauft werden. Für Dänemark, Barcelona, Brüssel, Spanien, Belgien, Antwerpen + Gent und Antwerpen + Gent muss ebenfalls eine befristete Einfahrterlaubnis gekauft werden.

Welche gesetzlichen Regelungen gelten bei einem Dieselfahrverbot?

In einigen deutschen Städten herrscht bereits wegen einer hohen Abgasbelastung ein Dieselfahrverbot. Allerdings sind die Regelungen noch nicht einheitlich. Auch die Kontrollen und die Strafen sind sehr unterschiedlich.

Laut § 47 des Bundesimmissionsschutzgesetzes soll das Gesetz, die Menschen, Tiere und Pflanzen vor schädlichen Umwelteinwirkungen zu schützen. Im Bundesimmissionsschutzgesetz werden alle Grenzwerte zur Luftreinhaltung festgehalten.

Wie erhalte ich die nötigen Dokumente für Umweltzonen im Ausland?

Die Umweltplakette für das Ausland und die nötigen Dokumente können beim Landesbetrieb Verkehr (LBV), beim TÜV, bei der DEKRA und bei Kfz-Werkstätten, die eine Abgasuntersuchung durchführen, bestellt werden. Dokumente für Spanien können beispielsweise im Internet gekauft werden.

Was können Wohnmobilbesitzer machen, um diese Zonen zu umgehen?

Eine Ausnahmegenehmigung oder eine Nachrüstung der Hardware sind wirkungsvolle Maßnahmen, um eine Fahrverbotzone zu umgehen. Die Ausnahmegenehmigung muss allerdings vorzeitig beantragt werden, da die Bearbeitung einige Zeit dauert. Die Stadt Stuttgart stellt beispielsweise Ausnahmegenehmigungen für Wohnmobile aus. Der Antrag kann aber auch abgelehnt werden. Aus diesem Gründen ist die Rechtslage hinsichtlich der Sondergenehmigungen unklar. Aber es lohnt sich, einen Antrag zu stellen, wenn man einen längeren Aufenthalt in einer Stadt mit einer Fahrverbotszone plant.

Crit´Air: die französische Umweltplakette

Wer nach oder auch nur durch Frankreich fährt, benötigt für einige Örtlichkeiten das „Certificat qualité de l’air“, kurz „Crit’Air“, die französische Umweltplakette.

Bildnachweis: canva.com

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?