Gas ist bei vielen Wohnmobilen nicht wegzudenken. Heißes Wasser, Wärme, Licht: Alles Annehmlichkeiten, die einem den Campingurlaub versüßen. Und Gasflaschen sind bestens geeignet, um diese Annehmlichkeiten immer parat zu haben. Alles, was du zum Thema Gasflaschen wissen musst, erfährst du hier.

Welche Gasflaschen bieten sich fürs Campen an?

Generell gibt es zwei Arten von Gasflaschen: Eigentumsflaschen (meistens graue Stahlflaschen), also Gasflaschen, die du selbst gekauft hast und Pfandflaschen (meistens rot lackiert), d. h. du hast für die Gasflasche ein Pfand beim Händler hinterlegt und gibst sie dort wieder ab. Welche Flasche für dich die bessere Wahl ist, kommt darauf an, wie oft du sie benutzen willst.

Alugasflaschen: Das Leichtgewicht unter den Gasflaschen

Der große Pluspunkt von Aluminiumflaschen ist ihr geringes Gewicht im Vergleich zu Stahlflaschen. Laut dem Hersteller Alugas wiegen Alugasflaschen nur halb so viel wie herkömmliche Gasflaschen. Wenn man mit einer geringen Zuladung zu kämpfen hat, sind Alugasflaschen daher eine gute Wahl. Aluglasflaschen sind aber in der Regel Eigentumsflaschen und daher etwas teurer.

Gaskartuschen: Wenn es auch mal etwas kleiner sein darf

Gaskartuschen sind im Gegensatz zu Gasflaschen Einwegbehälter und mit einem Butan/Propan-Gemisch gefüllt. Sie eignen sich zum Kochen, Grillen oder als Lichtquelle. Allerdings können sie nicht zum Heizen genutzt werden. Durch ihr kleines Packmaß und ihr geringes Gewicht passen Kartuschen in jede Tasche und lassen sich auch ohne Fahrzeug transportieren.

Propan oder Butan – Welches Gas ist das Richtige für mich?

Propan und Butan sind Flüssiggase, d. h. solange sie in der Flasche unter Druck stehen, sind sie flüssig. Wenn sie aus der Flasche entweichen, dehnen sie sich aus und werden gasförmig. Der wichtigste Unterschied zwischen den Gasen ist, dass du Propangasflaschen auch bei Minustemperaturen benutzen kannst, Butangasflaschen aber nicht. Reines Butan wird bei Temperaturen unter null Grad Celsius nämlich nicht mehr zu Gas. Bei reinem Propangas passiert das erst bei unter -42 Grad Celsius. Einige Anbieter, wie z. B. Drachengas, nutzen daher ein Gemisch aus beiden Gasen.

Welche Größen gibt es bei Gasflaschen?

Die Füllmenge von Gasflaschen wird in Gramm bzw. Kilogramm angegeben. Hier die gängigsten Füllmengen und ihr Verwendungszweck:

  • Gasflaschen mit 11 kg: Für Wohnwagen oder Wohnmobile
  • Gasflaschen mit 5 kg: Für den Gasgrill oder zum Campen für ein paar Tage
  • Gaskartuschen: Für kleine Brenner, sodass du beim Wandern oder Zelten kochen kannst. Gaskartuschen können eine Füllmenge zwischen 170 g und 450 g haben

Wie lange hält eine Gasflasche?

Wenn Flüssiggas beim Austreten aus der Flasche oder Kartusche zu Gas wird, nennt man das Verdampfung. Die Verdampfungsleistung, d. h. wie viel Gas in einer bestimmten Zeit verdampfen kann, hängt in erster Linie von der Füllmenge ab. Je größer die Gasflasche, desto mehr Gas verdampft in der gleichen Zeit. Wichtig ist auch, ob du die Gasflasche lange im Einsatz hast, z. B. zum Heizen oder immer nur kurz, um etwa Kaffee zu kochen. Wie viel Gas deine Geräte verbrauchen, steht auf dem Typenschild.

Beispiel: Bei einem Campingkocher auf voller Leistung reichen 230 g Gas, um ca. 20-mal einen Liter Wasser zum Kochen zu bringen.

Wenn du im Freien kochst, kann dein Gasverbrauch höher ausfallen, da die Verdampfungsleistung bei Wind oder niedrigen Temperaturen sinkt. Hier kann es helfen, einen Windschutz um den Kocher aufzustellen.

Gasflasche nachfüllen: Alles zu Gasfüllstationen, Kosten und Adaptern

Deine Gasflasche ist mitten im Urlaub schon leer? Kein Problem. An einer Gasfüllstation kannst du deine Flasche auffüllen lassen oder gegen eine volle tauschen. Füllstationen findest du in Deutschland an vielen Baumärkten, Tankstellen oder bei Campinghändlern.

Wichtig zu wissen:

  • Manche Füllstationen sind reine Propangasfüllstellen. Du musst also darauf achten, welches Gas du brauchst.
  • Deine eigene Gasflasche kannst du überall auffüllen lassen. Pfandflaschen aber nur bei Händlern, die auch deinen Pfandflaschen-Anbieter führen.
  • In Deutschland sind Gasflaschenventile genormt. In anderen Ländern ist das nicht so. Dort braucht man oft einen Adapter, da nicht jedes Ventil zu jedem Gasanschluss passt.

Wie viel kostet das Nachfüllen von einer Gasflasche?

Pauschal lässt sich nicht sagen, wie viel das Nachfüllen einer Gasflasche kostet. Der Preis für Flüssiggase wie Butan oder Propan hängt enorm vom Rohölpreis ab. Daher kann er manchmal stark schwanken. Es lohnt sich also, vor dem Nachfüllen ein paar Angebote zu vergleichen. Generell gilt jedoch: Je kleiner die Füllmenge ausfällt, desto geringer der Preis.

Transport von Gasflaschen im Wohnwagen oder Wohnmobil: Der Gaskasten

Du darfst in deinem Wohnmobil oder Wohnwagen nicht mehr als zwei befüllte 11kg-Flaschen haben. Um diese zu transportieren, ist ein Gaskasten Pflicht. Dort müssen die Gasflaschen fest verzurrt sein. Der Gaskasten muss zum Wageninneren hin luftdicht verschlossen sein, damit bei einem Leck kein Gas in den Innenraum austritt. Zusätzlich muss der Gaskasten am tiefsten Ende eine unverschließbare Öffnung nach Außen haben. Diese muss etwa 10 cm x 10 cm groß sein.

Siehe dazu auch folgende interessante Artikel in unserem Magazin:

Eigenständige Gasprüfung fürs Wohnmobil – ab 01.04.2022 Pflicht

Gastank fürs Wohnmobil – wann sich das Nachrüsten lohnt