Wenn der Sommerurlaub näher rückt, beginnt auch die Vorfreude und das große Planen. Dieses Jahr ist man zugegebenermaßen noch etwas zögerlich. Doch mit jedem Land, welches die Einreisebestimmungen lockert, steigt der Optimismus. Während der Pandemie hat sich jedoch noch ein weiterer Trend abgezeichnet: mehr Hunde als je zuvor leben in deutschen Haushalten. Und somit stellt sich für viele eine neue Frage: Urlaub mit Hund? Geht das? Na klar, sagen vor allem erfahrene Wohnmobilisten. Was man dabei bedenken und keinesfalls im Gepäck vergessen sollte, sagen wir Euch hier.

Steigende Zahl der Haustiere

Schon im Jahr 2020 wurde bei einer Umfrage des Industrieverbands Heimtierbedarf festgestellt, dass die Anzahl an Haustieren immer weiter steigt. Bis zu dem Zeitpunkt der Umfrage hatten 66% der Familien mit Kindern mindestens ein Haustier. Wenn man alle Haushalte anschaut, dann liegt die Zahl bei unglaublichen 47%. Davon zählen 21% einen Hund zur Familie, was 10,7 Millionen Fellnasen in Deutschland entspricht. Dies wirft natürlich unwillkürlich die Frage auf: was passiert mit all diesen Tieren während der Haupturlaubszeit?

urlaub mit Hund Infografik_Heimtiere_in_Deutschland_2020

Quelle: Industrieverband Heimtierbedarf

Urlaub ohne Hund

Glücklicherweise gibt es inzwischen unzählige Hundesitter, Urlaubsbetreuungen und Hunde-Hotels, die einen angenehmne Urlaub für den Hund ermöglichen, selbst wenn er nicht mit seiner Familie auf Reisen darf.

Oftmals sind die Preise solcher Services jedoch sehr gesalzen und somit nicht in jedermanns Budget. Doch keine Sorge: wer im privaten Umfeld keine helfende Hand bzw. Unterkunft für Fido findet, der muss seinen Urlaub noch nicht absagen. Inzwischen gibt es Initiativen der örtlichen Tierschutzvereine, die mit der Vermittlung aushelfen. Damit wollen sie hauptsächlich verhindern, dass Hunde ausgesetzt werden, nur damit Herrchen und Frauchen ungehindert in den Urlaub fahren können.

Das neues Portal des Industrieverband Heimtierbedarf (IVH) e.V. ist ebenfalls eine sehr gute Quelle für Betreuungs- und Hilfsangebote: www.leben-mit-heimtier.de

Urlaub mit Hund

Wer es vorzieht Urlaub mit Hund zu machen, der wird ebenfalls dementsprechende Angebote finden: hundefreundliche Ferienwohnungen gibt es zu Hauf und selbst Hotels haben die Wichtigkeit und Lukrativität dieser Zielgruppe entdeckt und passen sich vermehrt auf die Bedürfnisse von Hundebesitzern an.

Eine sehr einfache und sowohl für Besitzer als auch Fellnase optimale Lösung ist der Urlaub im Wohnmobil. Da es hierbei natürlich ein paar Dinge zu beachten gibt, stellen wir nachfolgend eine Checkliste mit den wichtigsten Tipps zusammen.

Checkliste Urlaub mit Hund im Wohnmobil

Vor dem Urlaub

Je nachdem, wo man den Urlaub plant muss man die gegebenen Vorschrift des Urlaubslandes hinsichtlich Hunden in Erfahrung bringen. Bleibt man innerhalb deutscher Grenzen gibt es natürlich keine besonderen Dinge, die man nicht auch im täglichen Leben beachten müsste. Doch je weiter die Reise geht, desto mehr sollte man sich über Regeln und Vorgaben informieren. Sowohl für das Zielland als auch für die Durchreiseländer. Hier einige Dinge, die wichtig bei der Planung sein könnten:

  • Einreisebestimmungen: gibt es Verbote spezieller Rassen?
  • Impfungen: sind gewisse Impfungen vorgeschrieben?
  • Grenzpapiere: was muss man außer Mikrochip und EU-Heimtierausweis (früher Tollwut-Impfausweis) noch vorweisen können? Eine Hundehaftpflicht? Ist ein Gesundheitszeugnis nötig? (Bsp: Finnland verlangt einen Nachweis für eine Behandlung gegen Bandwürmer.)
  • Wo besteht Leinenpflicht und/oder Maulkorbpflicht?
  • Dürfen Hunde in öffentlichen Verkehrsmitteln transportiert werden?
  • Dürfen Hunde mit auf die Fähre?
  • Sind Hunde in Restaurants erlaubt?
  • Dürfen Hunde an den Strand?
  • Darf der Hund mit in den Naturpark?
  • etc.

Die Rücksprache mit dem Tierarzt ist in jedem Fall eine gute Idee. Eine Zusammenstellung einer spezifischen Reiseapotheke kann durchaus eine gute Idee sein (Wundheilsalbe, Verbandsmaterial, Fieberthermometer, Einweghandschuhe, Mittel gegen Durchfall, Desinfektionsmittel etc). Für manche Reisegebiete könnte eine spezielle Prophylaxe schon vor dem Urlaub nötig sein.

kostenlose Checkliste: Urlaub mit Hund

Wenn Du gut vorbereitet mit Deinem Vierbeiner auf Reisen gehen möchtest, dann lade Dir hier unsere kostenlose Checkliste für den Urlaub mit Hund herunter.

Urlaub-mit-Hund-im-wohnmobil

Foto von welcomia von iStockphoto

Auf der Fahrt mit Hund

Auch die Fahrt selber sollte durchdacht sein und muss unter Umständen auf die Bedürfnisse der Fellnase angepasst werden. Je nachdem wie aktiv oder unruhig der Hund ist, wie gut er die Fahrt verträgt etc.

  • Handelt es sich um eine lange Anreise sollten genügend Pausen z.B. zum Gassi gehen eingeplant werden.
  • Ist es für den Hund die erste große Reise im Wohnmobil sollte man entspannt an die Sache herangehen und keinem fixen Zeitplan hinterherrennen müssen, damit es weder für Hund noch für die Besitzer in Stress ausartet.
  • Ausreichend Futter und frisches Wasser sollte jederzeit griffbereit sein, was jedoch im Wohnmobil kein Problem sein sollte.
  • Wird dem Hund gerne langweilig auf langen Fahrten können Kauknochen oder Spielzeug die Zeit etwas verkürzen.
  • Zur Sicherheit des Hundes sollte bzw. muss ein spezieller Hundegurt/Hundegeschirr besorgt und angelegt werden. Manche Hundebesitzer ziehen eine Transportbox vor.

Vor Ort im Urlaub mit Hund

Da das Wohnmobil eine Mini-Wohnung auf vier Rädern ist, ist es recht einfach eine gemütliche Umgebung für Hund und Besitzer zu schaffen. Letztendlich muss man einfach alles, was man auch zu Hause praktiziert, auf das Wohnmobil übertragen. Man muss lediglich in Gedanken den Tagesablauf durchgehen und schon hat man seine eigene, persönliche Packliste an Dingen, die nicht fehlen dürfen:

  • Hundekorb und /oder Lieblingsdecke
  • Hundeleine, gerne auch eine Ersatzleine, die nass, sandig oder schmutzig werden kann.
  • Halsband mit Name, Telefonnummer und Heimatadresse
  • Wasser- und Futternapf, sowie Trinkflasche für Touren außerhalb des Wohnmobils
  • Genügend Trocken- und Dosenfutter (inkl. Dosenöffner)
  • Kauknochen, Leckerlies
  • Bei Bedarf Medikamente, die täglich einzunehmen sind
  • Alte Handtücher zum Abtrocknen und/oder Säubern schmutziger Hundepfoten.
  • Hunde-Regenmantel
  • Bürste, Shampoo und weitere Fell-Pflegeartikel
  • Krallenschere
  • Floh- und Zeckenschutz, inkl. Zeckenzange
  • Spielzeug
  • Decken zum Abdecken der Sitze
  • Kotbeutel

Wohnmobil so heimlich wie möglich gestalten

Dabei ist es nicht nötig, sich komplett mit neuem Zubehör einzudecken. Dies könnte sogar für den Hund eher mehr Stress bedeuten, wenn alles neu und nichts nach seiner gewohnten Umgebung riecht. Am besten nimmt man die Lieblingsdecke, das Lieblingsspielzeug und das Körbchen von zu Hause mit. So fühlt sich der Vierbeiner gleich wie zu Hause und gewöhnt sich schneller an die Umgebung, welche für die kommenden Tage und Wochen sein neues Zuhause sein wird.

Futtermarke nicht wechseln

Es ist dringend davon abzuraten unterwegs die Futtermarke zu wechseln. Wird das gewohnte Hundefutter nicht am Urlaubsort verkauft, so bleibt einem nichts anderes übrig, als dieses in ausreichnder Menge von zu Hause mitzunehmen. Selbst wenn dies sehr viele Kilos an Zuladung bedeutet.

Hundemägen reagieren sehr empfindlich auf fremde Nahrung. Gepaart mit eventuellem Reisestress kann dies durchaus zu erheblichen Magenproblemen führen. Und wenn man etwas nicht im Wohnmobil haben will, dann ist das ein Hund mit Durchfall.

Vorsicht beim Trinkwasser

Ebenfalls vorsichtig sollte man mit dem Wasser unterwegs sein. Je nach Wasserqualität kann dies ebenfalls auf den Magen des Hundes schlagen, wenn Verunreinigungen im Frischwasser oder Frischwassertank vorliegen. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte seinem Hund nur abgefülltes, gekauftes Wasser auf der Reise zu trinken geben. Auch ein Wasserfilter im Wohnmobil kann die nötige Sicherheit geben, dass die Wasserqualität gut genug für Mensch und Tier ist, um das Wasser direkt aus dem Wasserhahn ohne Risiken genießen zu können.

Spezielles Zubehör für den Hund im Wohnmobil

Abgesehen vom „normalen“ Hundezubehör, welches man auch zu Hause zur Hand hat, gibt es ein paar Extras, die speziell fürs Camping äusserst hilfreich sein können:

  • Außen-Hundedusche
  • Hundetreppe oder Aufgangsrampe (vor allem für ältere Hunde)
  • Hundezaun für den Campingplatz
  • Leinenbefestigung im, um und am Wohnmobil

TIPP: Wer für den Urlaub ein Wohnmobil mieten möchte, der findet inzwischen sehr viele Anbieter, die sich speziell auf Hundebesitzer ausrichten und das nötige Equipment schon an Bord haben, wie z.B. die Vermietstationen von „Waumobil“ sowie „Fellnasenmobil“. Diese und andere hundefreundliche Anbieter findet Ihr hier. So muss man sich um praktisch nichts mehr kümmern und auch keine teure Investitionen in Zubehör vornehmen.

Checklisten als PDF herunterladen

Damit man auf Reisen wirklich nichts vergisst, ist es immer eine gute Idee, eine Packliste an der Hand zu haben.

Hier kannst Du Dir die gesamte Checkliste Urlaub mit Hund im Wohnmobil kostenlos und unverbindlich herunterladen. Werbefrei – versteht sich!

Nicht nur das Zubehör für die Fellnase sollte durchdacht sein, auch im eigenen Koffer sollte natürlich nichts fehlen. Deshalb hier der Link passend zum Thema inklusive Packliste als PDF: Packliste für das Wohnmobil: mit dieser Checkliste vergisst Du nichts mehr

Fazit

Wie bei jeder Urlaubsreise ist die vorherige Recherche und Planung schon die halbe Miete.  Informiere Dich rechtzeitig über Einreisebestimmungen, hiesige Regeln und nötigen Papierkram. Gehe sicher, dass Dein vierbeiniger Begleiter auf den Campingplätzen vor Ort auch willkommen ist und dass auch die geplanten Aktivitäten „pet-friendly“ sind. Nutze Checklisten sowohl für Dich als auch für Deinen Hund, damit nichts wichtiges für die Reise vergessen wird. Der Aufwand lohnt sich und man kann so sicher sein, dass der Camping-Urlaub mit Hund eine wunderschöne Erfahrung für alle Beteiligten sein wird.

Hundefreundliche Campingplätze

Worauf man achten sollte!

Du möchtest mit Deinem Hund auf dem Campingplatz nicht nur geduldet werden, sondern möchtest Dich dort mit ihm willkommen fühlen? Dann könnten Dich diese Tipps für die Auswahl des passenden Campingplatzes interessieren…

Titelfoto von Chalabala von iStockphoto

Lange Flugreisen können oftmals sehr anstrengend und auch stressig für Hunde sein. Das Verreisen im Auto bzw. besser noch im Wohnmobil ist für Hunde weitaus angenehmer.

Generell bei jeder Reise benötigen Hunde einen gültigen EU-Heimtierausweis bzw. Heimtierpass. Weitere mögliche Grenzpapiere und spezielle Vorschriften sollten für jedes Reiseland (inkl. Durchreiseländer) vor dem Urlaub recherchiert werden.