Der Herbst ist eine angenehme Jahreszeit, um in den Urlaub zu fahren. Anders als im Sommer oder Winter ist das Wetter besonders wechselhaft, sodass Du Dich auf warme Tagesabschnitte, aber auch regnerische Episoden einstellst. Ob es nun regnet oder die Sonne scheint, es gibt viele Reiseziele innerhalb Deutschlands oder im Ausland, die gerade, wenn es schon richtig herbstlich ist, für Camping besonders reizvoll sind. Für Erwachsene und Familien mit Kindern erfüllen sich die Erwartungen an erholsame und ereignisreiche Ferien, die diese Jahreszeit ermöglicht. Dabei spielt die Gemütlichkeit eine große Rolle, denn die gehört genauso zum Herbstcamping wie die eindrucksvolle Färbung der Blätter. Der große Vorteil von Camping im Herbst: in der Regel ist viel weniger los auf den Camping- und Stellplätzen.

Camping im Herbst: was macht es aus?

Der Aufenthalt in der Natur ist für viele Urlauber ein Grund zum Herbstcamping. Zu dieser Jahreszeit hat Campen seine besonderen Vorzüge, weil die Campingplätze nicht mehr so überfüllt sind wie beispielsweise im Sommer. Auch finanziell macht sich die Verlegung des Urlaubs zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr bezahlt, denn im Gegensatz zur Hauptsaison bezahlst Du in der Nebensaison weniger Gebühren für Deinen Stellplatz.

Die Lage und die Ausstattung des Campingplatzes entscheiden darüber, welche Aktivitäten sich anbieten. Ideal ist ein Standort, der von Natur umgeben ist, aber trotzdem eine gute Anbindung hat, um nahegelegene Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Deshalb wählen viele Camper bewusst eine Anlage, die Wellness anbietet und eine Badelandschaft hat – so genießt Du die Ruhe, entspannst in der heißen Sauna oder buchst eine Massage. Du unternimmst zum Beispiel Ausflüge mit dem Fahrrad, besuchst ein Erntedankfest oder wanderst in der Umgebung.

Das Gute am Urlaub mit dem Reisefahrzeug ist, dass Du selbst entscheidest, ob Du zum Essen ein Restaurant aufsuchst oder Dich selbst versorgst. Bei eigener Verpflegung empfiehlt es sich, dass Du die Lebensmittel zubereitest, die der Jahreszeit entsprechen oder typisch für die jeweilige Region sind. Der Kürbis ist das beste Beispiel, seine Zubereitung ist so vielfältig, dafür lohnt es sich sogar den Grill anzuheizen.

Camping im Herbst mit Kindern

Hast Du Dich entschieden, mit Deinen Kindern in den Herbstferien zu campen, dann eignen sich Orte, die neben der Naturerfahrung ein Alternativprogramm anbieten, falls es draußen doch zu ungemütlich ist. Da ist es gut, auf Unternehmungen zurückzugreifen, die der gesamten Familie Spaß machen. Entweder gehört zum Campingplatz eine Halle mit einem großen Spielbereich oder es ist in der Nähe auch indoor etwas los.

Pack einige Spiele ein, die Deine Kinder im Reisemobil spielen und sich selbst beschäftigen, aber denk natürlich genauso an die beliebtesten Familienspiele. Viele Eltern basteln gerne mit ihren Kindern – Du kannst einen Drachen bauen, der im Herbstwind sicherlich gut steigt. Vielleicht gefällt es Deinen Kindern, einen Kürbis auszuhöhlen und Grimassen in die Schale zu schneiden. Abends stellst Du ein Teelicht hinein, das für stimmungsvolles Licht sorgt. Das Material für eine gebastelte Laterne benötigt kaum Platz, bestimmt schneiden und kleben Deine Kinder eifrig und zeigen später stolz das Ergebnis.

camping im herbst mit kindern

Eine schöne Abwechslung sowohl für Kinder als auch Erwachsene ist der Besuch eines Museums. Du hast die Auswahl zwischen Kindermuseen und Museen, die spezielle Bereiche für Kinder anbieten. In Baden-Württemberg gibt es im Schwarzwaldhaus der Sinne viel zu entdecken, aber genauso interessant ist der Vogtsbauernhof in Gutach. Führungen und Vorträge klären über alte Bräuche und handwerkliche Tätigkeiten auf.

Was gibt es beim Herbstcamping zu beachten?

Wenn du deinen Herbsturlaub in Deutschland planst, solltest Du daran denken, dass es durchaus sonnige Tage gibt, aber auch Kälte zu erwarten ist, besonders in der Nacht ist mit niedrigen Temperaturen zu rechnen. Wie das Wetter wird, hängt natürlich von der Urlaubsregion ab. Deshalb ist es ratsam, auch eine warme Jacke mitzunehmen. Die Funktionsjacke ist atmungsaktiv, sie hält Wind ab, schützt vor Regen und wärmt. In den Taschen verstaust Du Dein Handy, Schlüssel und was sonst noch wichtig ist. So bist Du auf jede Wetterlage vorbereitet und kannst trotzdem Deine Runde laufen, durch den Wald wandern oder eine Radtour unternehmen. Entscheidest Du Dich für Urlaubsziele in Schneegebieten, dann wird es schon kälter sein. Deshalb trägst Du deine Daunenjacke nicht erst im Winter, sondern auch in der herbstlichen Jahreszeit. Daunenjacken sind sehr leicht, aber extra warm. Es gibt sie in verschiedenen Schnitten, bei der Füllung hast Du die Wahl zwischen Daunen und künstlichen Daunen.

wald camping im herbst

Tipp: Gemütlichkeit schaffen im Wohnmobil

Ein paar Tipps für die Einrichtung und gemütliche Accessoires in eurem Wohnmobil findest Du in diesem Beitrag >>

Wenn Du nicht an die Schulferien gebunden bist, dann kannst Du Dich über die Vorteile freuen, weil Du außerhalb der Saison fahren kannst. In dieser Zeit ist auf dem Campingplatz weniger Betrieb, aber auch auf den Straßen und in den Städten sind weniger Touristen unterwegs.

Der September gehört zur Zwischensaison, während der Oktober zur Nachsaison zählt. Meistens ist in der Neben- oder Zwischensaison keine Platzreservierung erforderlich, außerdem sind die Platzgebühren fast 30 Prozent günstiger. Schau Dir vorher den Wetterbericht an, für das Ziel Deiner Wahl, im Notfall ist eine andere Region für deine Reise besser geeignet.

Wo kann man im Oktober noch gut campen?

In Deutschland ist es im Oktober in Süddeutschland noch warm. Im Raum um Freiburg kannst Du Deine Herbstferien verbringen, doch genauso gut ist Campen bei Freudenstadt reizvoll. Falls Du nicht selbst kochen willst, ist das Restaurant eine Option, zusätzlich gibt es einen kleinen Laden. Du brauchst den im Wald gelegenen Platz eigentlich nicht verlassen, weil Du alles vorfindest, was nötig ist. Im Nationalpark Schwarzwald wirst Du über Wasserfälle staunen, tiefe Schluchten und Wälder. Mit der richtigen Ausstattung kann es sogar bei kälteren Temperaturen gemütlich sein. Zieh Dir einfach Deine Daunenjacke über, die Dich angenehm wärmt, um die Umgebung zu erkunden. Den Wohnwagen oder das Reisemobil kannst Du mit dem passenden Zubehör ausstatten und gemütlich einrichten. Nach einem Spaziergang an der frischen Luft genießt Du den heißen Tee in Deinem Wohnmobil und blickst entspannt aus dem Fenster.

camping im herbst deutschland

Der Bodensee ist eine Alternative. Der Platz in der Nähe von Lindau hat sich auf Feriengäste jeder Altersklasse eingestellt. Du hast die Möglichkeit, Dich sportlich zu betätigen, Deine Kinder toben sich auf dem Spielplatz aus und wen es in die Stadt zieht, der steigt in den Bus und lässt das Auto stehen. So entscheidest Du, ob Du auf dem Campingplatz bleibst oder doch lieber die Stadt genauer erkundest.

Reisetipps für den herbstlichen Campingurlaub

Im Gegensatz zu Deutschland dauert der Sommer in Südeuropa länger. In Italien bietet sich der Gardasee als Reisetipp an. Genauso überzeugt Sardinien mit romantischen Plätzen. In Spanien ist es fast sommerlich warm im September und deshalb eignet sich diese Region als Reisezeit für den Herbsturlaub. Du profitierst von den noch warmen Temperaturen, sogar das Meer ist im September schön warm. Deine Platzmiete ist zu dieser Zeit im Gegensatz zur Hauptsaison günstiger. Weitere Reiseziele und Campingspots findest Du in Deutschland, den Niederlanden oder an der Ostsee.

Da Du im September oder Oktober meistens weniger Urlaub hast, sollte die Reise nicht zu weit entfernt sein, damit Du vor Ort mehr Zeit hast. Campen ist am Wasser möglich, auch wenn die Temperaturen nicht so hoch sind, wie im Sommer. Trotzdem sind die Stellplätze beliebt, auch wenn es nachts kühler wird. Dafür tut die frische Luft gut, sowie die langen Spaziergänge am Strand.

Viele Camper zieht es in die Berge. Umgeben vom Bergpanorama kannst Du sehr viel unternehmen. Entweder leihst Du Dir ein Fahrrad oder Du nimmst Dein eigenes Rad mit für ausgedehnte Fahrradtouren. In einigen Regionen gibt es ausgewiesene Erlebnispfade für Erwachsene und Kinder, dort kannst Du wandern und viel erleben, es gilt die Natur zu entdecken beziehungsweise etwas darüber zu erfahren.

Camping im Herbst in Deutschland

Einmal Ostsee immer Ostsee – geht es Dir auch so? Die Ostsee ist das gesamte Jahr über ein beliebtes Reiseziel. Hier ist die Insel Fehmarn erwähnenswert, die Insel ist die drittgrößte Insel Deutschlands. Viele Wassersportler besuchen die Insel, Du hast die Wahl zwischen verschiedenen Campingplätzen, die sich beispielsweise durch eine familiäre Atmosphäre auszeichnen. Im Ferienpark am Golfplatz wartet ein vielfältiges Freizeitprogramm auf Dich, auch kulinarische Genüsse kommen nicht zu kurz.

herbstcamping ostsee

Wem die Ostsee nicht zusagt, der verbringt den Herbst an der Nordsee. Im Gegensatz zur Ostsee ist die Nordsee stürmischer. Entweder bleibst Du in Büsum auf dem Festland oder es zieht Dich auf eine Insel. Der Campingplatz in Büsum ist auf stürmische Zeiten eingestellt, liegt der Platz doch direkt am Grünstrand. Von der Fußgängerpromenade aus hast Du freie Sicht auf den Nationalpark Wattenmeer. Zudem bietet es sich an, einmal eine geführte Wattwanderung zu unternehmen.

Liebst Du eher die Inseln, dann ist unter Kennern die Nordseeinsel Borkum ein echter Geheimtipp. Auf der Suche nach einer Unterkunft hast Du die Wahl zwischen zwei Campingplätzen, die sehr unterschiedlich sind. Während der eine Platz dichter an der Stadt liegt, ist der andere Zeltplatz etwas ruhiger gelegen. Das Leben auf der Insel mit Abstand zum Festland hat eine beruhigende Wirkung und jeder der gerade erst ankommt, atmet tief durch.

Im Herbst zum Camping an den Gardasee

Im Herbsturlaub mit dem Caravan nach Südeuropa zu fahren, ist eine gute Idee, weil das milde Klima um diese Jahreszeit ideal ist. Im September und Oktober gibt es am Gardasee höchstens 5 Regentage, die Temperatur beträgt zu dieser Zeit etwa 23 Grad, das Wasser ist 18 Grad warm. Doch nicht nur wegen des Wetters ist Urlaub in Italien beliebt. Der Gardasee ist der größte See Italiens und die Campingplätze liegen oft direkt am See oder zwischen kleineren Orten. So verhält es sich auch mit Garda und Bardolino. Garda ist durch den Fischfang geprägt und den kleinen Hafen, von hier bis nach Bardolino sind es nur wenige Kilometer – genau richtig für einen Spaziergang. In diesem Ort stehen Olivenbäume, die Weinbaugebiete sowie der eigene Wein im Mittelpunkt. Herbstcamping am Gardasee ist einerseits wegen der Natur inspirierend, sowie die malerischen Städte und die Möglichkeit, dass Du bei 23 Grad ein Eis essen kannst.

gardasee-route

Herbstcamping in Holland

Beliebt fürs Herbstcamping sind die Niederlande. Was das Camping in Holland so besonders macht? Du kannst entweder einen Campingplatz am Meer, im Wald, dicht am Wasser oder im Landesinneren wählen. Einige Plätze sind sogar ganzjährig geöffnet. Das ist praktisch, wenn Du ohne festes Ziel mit Deinem Wohnmobil in die Niederlande fährst.

In der Nähe von Den Helder liegt ein Campingplatz dicht am Sandstrand der Nordsee. Direkt daneben gibt es einen Golfplatz, ein Hallenbad und einen Fahrradverleih.

Gelderland lädt zum Urlauben am See ein, denn dort befindet sich ein Ferienpark für Wassersportler und Familien. Es gibt einen Jachthafen mit Bootsverleih und kleinere Angelseen. In einer halben Stunde bist Du in Utrecht. In dieser Stadt bietet es sich an, den Dom zu besichtigen. Natürlich findest Du hier die typischen Grachten und das Einkaufszentrum Hoog Cathrine ist eine Gelegenheit zum Einkaufen.

In Limburg findest Du Campingplätze mit sauberen Sanitäranlagen und kinderfreundlicher Ausstattung. Sollte sich das Wetter einmal nicht von seiner besten Seite zeigen, dann gibt es einen Indoorspielplatz oder ein bedachtes Schwimmbad. Alternativ sind Tagesausflüge in verschiedene Freizeitparks möglich. Entweder reist Du mit Deinem Zelt, Wohnwagen oder Caravan an, dafür eignen sich die kleineren und größeren Plätze. Ein Anbieter betreibt auf seinem Areal zusätzlich Glamping – glamouröses Camping.

Wohnmobil Einmaleins

Noch ein paar Tipps fürs Herbstcamping

Entdeckst Du das Campen gerade erst für Dich, dann solltest Du die ersten Versuche innerhalb Deiner Region ausprobieren, bevor Du ins Ausland fährst. Das gilt auch für den Fall, dass Du kein eigenes Wohnmobil besitzt und beabsichtigst, es zu mieten. Finde heraus, wie die Wasser- und Stromversorgung funktioniert oder teste, wie sich ein Wohnmobil fährt.

Wenn Du im September oder Oktober mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen unterwegs bist, solltest Du flexibel sein, weil das Wetter unbeständig ist. Du kochst selbst, wäschst das Geschirr ab und benutzt die Waschmaschine auf dem Campingplatz. Überprüfe, ob Deine Reiseapotheke vollständig ist. Bist Du gesundheitlich eingeschränkt, informiere Dich vorher, wie es um die ärztliche Versorgung Deiner Urlaubsregion steht. Ob Du nun mit dem Wohnmobil, Wohnwagen oder dem Zelt in den Urlaub fährst, manchmal lohnt sich die Investition in Zubehör.

Manchmal sind es die kleinen Dinge, die viel bewirken. Genauso ist eine Mehrfachsteckdose ideal, besonders wenn Du mit mehreren Personen unterwegs bist. Eine Standheizung ist gerade in der Nacht ideal, weil das Gerät auch in Betrieb sein kann, wenn Du schläfst. Generell schaltest Du das Gerät immer ein, wenn Du Dein Wohnmobil aufwärmen willst.

Wie wäre es mit einer Wohnmobil-Tour durch Deutschland?

Die schönsten 5 Routen durch Deutschland

Auch Deutschland ist schön im Herbst – besonders auf diesen 5 Routen gibt es viel zu entdecken für Wohnmobilisten – hier geht´s zum Beitrag >>

LASS UNS IN VERBINDUNG BLEIBEN!

Nie wieder hilfreiche Tipps & Tricks rund um das Wohnmobil und Camping verpassen? Dann abonniere unseren Newsletter und wir halten Dich auf dem Laufenden!

Nur Wohnmobil Tipps & Tricks - kein Spam!

Bildnachweis: canva.com