Du möchtest Deinen ersten Campingurlaub mit einem Wohnmobil planen und fragst Dich, wie viel das eigentlich kostet? Welche Kosten fallen an und was ist bei der Miete zu beachten? Keine Sorge, in diesem Artikel beantworten wir Dir alle Deine Fragen. Wir zeigen Dir, welche Kosten für welche Leistungen anfallen, ob es Unterschiede bei den Kosten je nach Mietdauer gibt und in welchen Ländern Du am günstigsten ein Wohnmobil mieten kannst.

geschätzte Lesedauer für diesen Beitrag: 5 Minuten

Welche Kosten fallen bei der Miete eines Wohnmobils an?

Die Mietkosten für ein Wohnmobil setzen sich aus verschiedenen Faktoren zusammen, die wichtigste Kostenposition ist in der Regel die Miete des Wohnmobils selbst. Diese wird pro Tag berechnet und kann je nach Größe, Ausstattung und Saison variieren. In der Regel ist es günstiger, ein Wohnmobil für einen längeren Zeitraum zu mieten, da die Mietkosten pro Tag dann niedriger sind. Zusätzlich darf nicht außer Acht gelassen werden, dass jeder Anbieter verschiedene Tarife hat, welche sich in der Miethöhe unterscheiden. Der Kraftstoffverbrauch des Wohnmobils sollte ebenfalls in die gesamten Mietkosten einberechnet werden, denn je nach zurückgelegter Strecke summieren sich diese am Ende natürlich auf.

Vor Deiner Reise ist eine Kaution ist zu hinterlegen, um eventuelle Schäden am Wohnmobil während der Mietzeit abzusichern. Die Kaution liegt häufig bei über 1000 Euro. Bei der Rückgabe des Wohnmobils fallen Endreinigungskosten an, sowie eine Übergabepauschale.

Eine weitere wichtige Kostenposition ist die Versicherung. In der Regel muss der Mieter eine Haftpflichtversicherung abschließen, die für Schäden aufkommt, die durch den Fahrer des Wohnmobils verursacht werden. Auch hier fallen Kosten an, die in die Mietkosten einfließen.

In der folgenden Tabelle haben wir Dir die üblichen Kosten, welche bei der Miete eines Wohnmobils anfallen, zusammengestellt:

PositionKosten
Mietpreis120€
Gasverbrauch2.38€
Einrichtung9€
Benzinkosten26€
Durchschnittsmiete pro Tag157.38€

Du solltest Dich im Vorfeld über alle anfallenden Kosten informieren, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

Wie wird der Mietpreis berechnet?

Die Preise für die Miete eines Wohnmobils können auf verschiedene Art und Weise berechnet werden. Am meisten verbreitet sind die Preismechanismen Pro Tag, Pro Kilometer und ein Fixpreis. Wenn Du Dich für einen Tagespreis entscheidest, wird unabhängig von der zurückgelegten Strecke ein Tagespreis erhoben. Diese Herangehensweise eignet sich besonders, wenn Du eine kürzere Wohnmobiltour planst oder wenn Du Dir noch unsicher bist, wie viele Kilometer Du auf Deiner Reise zurücklegen wirst.

Wenn Du Dich für einen Preis pro Kilometer entscheidest, wird zusätzlich zu einem Tagespreis ein Preis pro gefahrenen Kilometer berechnet. Dieser Preismechanismus eignet sich besonders für längere Wohnmobiltouren mit vielen Kilometern.

Wenn Du Dich für einen Fixpreis entscheidest, wird ein fester Preis für die gesamte Mietdauer berechnet, unabhängig von den gefahrenen Kilometern und der Dauer. Dies ist natürlich bei längeren Reisen zu empfehlen.

Es ist wichtig, dass Du Dich im Vorfeld über die Art der Preisberechnung informierst und diese mit Deinen Reiseplänen abgleichst, um das beste Angebot zu finden. Einige Vermieter bieten auch flexible Tarife an, die eine Kombination aus verschiedenen Preismodellen beinhalten. So kannst Du beispielsweise einen Tagespreis zahlen, aber eine bestimmte Anzahl an freien Kilometern erhalten.

Was kostet die Versicherung des Wohnmobils?

Wer ein Fahrzeug mieten möchte, sollte sich mit dem Thema Versicherung auseinandersetzen. Doch keine Panik – eine Versicherung lässt sich oftmals einfacher abschließen als gedacht. Insgesamt kann man sagen, dass mehrere Versicherungen abgeschlossen werden sollten. Viele Vermieter bieten Vollkasso-Versicherungen an, welche für mögliche Schäden am Wohnmobil selber aufkommt. Sie berechnen den Versicherungsbetrag in die Miete ein, sodass Du Dich nicht mehr darum kümmern musst. Oftmals haben diese Versicherungen einen hohen Preis.

Die wichtigste Versicherung bei der Miete eines Wohnmobils ist die Haftpflichtversicherung. Sie trägt die Verantwortung für Schäden an Personen und deren Eigentum, die bei einem Unfall durch Dich als Fahrer des Wohnmobils verursacht werden. In der Regel sind die Kosten für eine Haftpflichtversicherung in den Mietkosten enthalten, aber es ist wichtig zu überprüfen, da dieser Preis zwischen 10 € und 20 € pro Tag variieren kann.

Eine weitere Möglichkeit, die Du in Betracht ziehen solltest, ist eine Reiseversicherung. Einige Vermieter bieten diesen Service an, den Du für Notfälle während Deiner Reise abschließen kannst. Diese Versicherung deckt die Kosten für einen Krankenhausaufenthalt, medizinische Versorgung oder einer Rückreise aus dem Ausland. Auf diese Weise kannst Du sicher sein, dass Du im Notfall gut geschützt bist und Dir die Sorgen um die Kosten genommen werden.

Was kostet die Miete für einen bestimmten Zeitraum?

Meistens werden die Mietkosten pro Tag berechnet, daher ist nicht günstiger, den Camper eine kürzere Zeit zu mieten. Außerdem solltest Du beachten, dass der Abhol- und Rückgabetag auch als Miettag dazu zählt. Für die Übergabe selbst wird ebenfalls eine Gebühr erhoben, in dieser sind die Kosten für die Endreinigung enthalten. Aus diesem Grund kann eine längere Mietzeit jedoch wiederum günstiger sein.

Am besten informierst Du Dich bei Deinem Vermieter, welche Preismodelle es gibt und ob es ab einer bestimmten Mietdauer Besonderheiten gibt. Eine Langzeitmiete kann für Dich als Mieter und auch für Deinen Vermieter günstiger sein. Um einen Überblick über die Kosten für eine Wohnmobilmiete zu erhalten, haben wir nachfolgend für Dich zusammengestellt, was die durchschnittliche Miete für ein Wohnmobil für bestimmte Zeiträume beträgt.

Mietkosten für eine Woche

Art der KostenBetrag
Miete für eine Woche 630€
Servicekosten120€
Extras 140€
Summe890€

Mietkosten für zwei Wochen

Art der KostenBetrag
Miete für zwei Wochen1.260€
Servicekosten120€
Extras140€
Summe1.520€

Übrigens: Wenn Du Dir ein Wohnmobil für zwei Wochen mietest, sparst Du durchschnittlich 17 % gegenüber einer Miete von zweimal einer Woche, was 260 € entspricht!

Mietkosten für einen Monat

Art der KostenBetrag
Miete für 30 Tage 2.700€
Servicekosten120€
Extras140€
Summe2.960€

Übrigens: Wenn Du Dir ein Wohnmobil direkt für einen Monat mietest, sparst Du durchschnittlich 16,8 % gegenüber einer Miete von viermal einer Woche, was 600 € entspricht!

Wichtig zu beachten ist, dass nicht nur die Miete selbst in die vollständige Summe einbezogen wird.

Lust mit dem Wohnmobil zu verreisen?

Dann versuche doch mal ein Wohnmobil zu mieten. Wir haben über 780 Wohnmobile zur Miete im Programm!

Mit womosuche.de kannst Du ganz einfach Wohnmobile mieten. Suche Dir einfach die besten Angebote in der Nähe und nimm über unsere Plattform Kontakt mit den Vermietern auf.

Wohnmobil am Urlaubsort mieten: Was kostet es?

Wenn Du Dich dazu entschieden hast, ein Wohnmobil zu mieten, hast Du die Möglichkeit bei einer längeren Anreise das Reisemobil erst am Urlaubsort zu mieten, wenn Du zum Beispiel eine Wohnmobilreise durch Nordamerika machen möchtest. Auch wirst Du Dir einige Kilometer sparen, welche Dir der Vermieter dann nicht mehr in Rechnung stellt. Zusätzlich kannst Du durch die Miete am Urlaubsort einiges an Kosten einsparen, so sind die Kosten für eine Wohnmobilmiete in gut der Hälfte der europäischen Länder günstiger als in Deutschland. Aufpassen musst Du dagegen in Skandinavien und im Baltikum, hier ist die Miete deutlich teurer.

Im Folgenden haben wir Dir eine Übersicht der gängigsten Reiseziele für Wohnmobil-Urlauber und den durchschnittlichen Mietpreis pro Tag in jedem dieser Länder erstellt.

LandDurchschnittspreis pro Tag
USA130€
Kanada156€
Irland161€
England123€
Frankreich123€
Portugal134€
Italien147€
Norwegen228€
Schweden218€
Island292€
Estland160€
Australien77€
Neuseeland134€
Deutschland157€

Am günstigsten kannst Du ein Wohnmobil in Australien mieten. Deutschland bewegt sich bei den Mietpreisen in Europa im Mittelfeld, teurer sind die skandinavischen Länder, hier kostet die Miete über 200 €. Der Inselstaat Irland gehört, mit einer Miete von etwa 160 €, genauso wie Estland zu den teureren Ländern in Europa. Island ist der Spitzenreiter, auf der nordischen Insel kosten eine Wohnmobilmiete fast doppelt so viel wie in Deutschland. Möchtest Du eine Wohnmobilreise durch Island machen, hast Du aber wohl keine andere Wahl. Günstigere Länder um ein Wohnmobil in Europa zu mieten sind England, Frankreich und Portugal, auch die USA und Neuseeland bewegen sich in einem ähnlichen Preisrahmen von etwa 130 €.

Tipps & Tricks zur Einsparung der Mietkosten

Um Mietkosten zu sparen, stehen Mietern eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Verfügung. Wer zum Beispiel in der Nebensaison Urlaub machen möchte, muss etwas weniger Miete bezahlen. Der Betrag ist dann oft zwischen 10 % bis 30 %  ermäßigt. Viele Anbieter haben im Winter einen Mietermangel und sind froh über jeden, der in dieser Jahreszeit verreisen möchte. Campingplätze sind in der Hauptsaison teurer. Im Sommer herrscht Hochsaison, während in den kalten Monaten Nebensaison ist.

Wie Du richtig Geld in der Nebensaison sparst, kannst Du in unserem Artikel „Camping Nebensaison – Jetzt Wohnmobil mieten und Geld sparen!“ lesen.

Überlege Dir sorgfältig, welches Wohnmobil am besten für Deine Reise geeignet ist. So kannst Du unter Umständen eine Menge Mietkosten sparen, umso größer und höher das Wohnmobil ist, desto höher ist natürlich auch der Mietpreis, den Du bezahlen musst. Zusätzlich gestaltet sich die Lenkung eines kleinen Fahrzeuges leichter. Wer also alleine reist, kann auf diese Weise eine Menge an Mietkosten einsparen. Außerdem sparst Du bei den Spritkosten, da ein kleines Wohnmobil weniger Diesel oder Benzin verbraucht. Verreist Du allerdings mit der Familie, darf auf ein großes Fahrzeug nicht verzichtet werden.

Eine weitere Möglichkeit, um die Kosten der Wohnmobilmiete zu senken, besteht darin, sich für ein Reiseziel zu entscheiden, in dem die Mietpreise günstiger sind. Es lohnt sich, verschiedene Länder miteinander zu vergleichen und das Wohnmobil erst am Urlaubsort zu mieten, denn in vielen Ländern ist die Miete günstiger als in Deutschland. So kannst Du beispielsweise in Ländern wie Frankreich, Spanien oder Italien ein Wohnmobil günstiger mieten als in Deutschland. Eine Wohnmobilreise in diese Länder kann daher eine kosteneffiziente Alternative sein.

Überlege Dir gut, welche Ausstattung für Deine Reise wirklich notwendig ist und auf welche Extras Du verzichten kannst. Einige Wohnmobile haben bereits zusätzliche Ausrüstung wie Fahrradträger oder Dachzelte, andere haben bereits vor Reisebeginn einen gefüllten, Kühlschrank. Durch solche Extras erhöhst Du immer Deine Mietkosten. Wenn Du weißt, welche Funktionen Du wirklich brauchst, kannst Du gezielt nach einem Wohnmobil suchen, das diese Anforderungen erfüllt und so die Mietkosten reduzieren.

Wer schon längere Zeit beim gleichen Händler ist, profitiert in allen Fällen. Hier bieten die Anbieter in der Regel Rabatte und weitere Vergünstigungen an. Außerdem solltest Du etwas früher buchen, um eine niedrigere Tagesmiete zu erhalten.

Vor- und Nachteile eines Mitwohnmobils

VorteileNachteile
Keine Instandhaltungskosteneingeschränkte Personalisierungsmöglichkeiten
Der Camper kann direkt am Urlaubsort gemietet werdenWohnmobilreisen liegen im Trend, daher kann es sein das dein Wunsch-Camper nicht mehr verfügbar ist
Du kannst Ausprobieren welches Wohnmobilmodell am besten zu Dir passtEingeschränkte Freiheit: Du musst dich immer an die Vorschriften des Vermieters halten
Du musst Dir keine Gedanken über den Wertverlust des Campers machenMöglicherweiße gibt der Vermieter Einschränkungen bei der Nutzung vor, wie z.B. der Anzahl der Kilometer die man fahren darf
All-in-One Lösung: Du musst Dir keine weiteren Gedanken über Versicherungen, Reinigung und weiteres machen

Insgesamt bietet das Mieten eines Wohnmobils sowohl Vorteile als auch Nachteile. Ein großer Vorteil ist, dass Du die Möglichkeit hast, das Wohnmobil direkt am Urlaubsort zu mieten. Die ist vor allem von Vorteil, wenn Du eine Wohnmobilreise in Großbritannien oder Irland planst, da Du so ein Fahrzeug zur Verfügung hast, was auf den Linksverkehr ausgelegt ist. Wenn Du mit der Überlegung spielst Dir ein Wohnmobil zu kaufen, kannst Du erstmal einige Camper mieten und so herausfinden, welches am besten für Deine Bedürfnisse ist.

Jedoch hat die Miete eines Wohnmobils auch einige Nachteile, so bestimmen viele Mieter Auflagen, an die Du Dich halten musst. Mieter mit kleinen Kindern oder Hunden haben es immer schwerer ein passendes Wohnmobil zur finden. Auf einer langen Reise wirst Du nicht das gleiche Gefühl von Zuhause haben, wie in Deinem eigenen Wohnmobil.

Du bist Dir noch nicht sicher, ob Du ein Wohnmobil mieten oder kaufen willst, dann helfen wir Dir gerne in unsrem Artikel „Wohnmobil kaufen oder mieten?

Insgesamt ist das Mieten eines Wohnmobils eine gute Option für Camperfreunde und Anfänger, die keine hohen Anfangsinvestitionen tätigen möchten und das Wohnmobilleben ausprobieren möchten.

Camper mieten – worauf sollte man achten?

Der Urlaub mit dem Wohnmobil wird unter den Deutschen immer beliebter. Da es sich bei der Vielzahl der Mieter um komplette Neulinge handelt, möchten wir an dieser Stelle ein paar Tipps geben.

Worauf du bei der Miete eines Campers achten solltest, findest du hier!

LASS UNS IN VERBINDUNG BLEIBEN!

Nie wieder hilfreiche Tipps & Tricks rund um das Wohnmobil und Camping verpassen? Dann abonniere unseren Newsletter und wir halten Dich auf dem Laufenden!

Nur Wohnmobil Tipps & Tricks - kein Spam!

 

Bildnachweis: canva.com

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?