Unabhängiges, flexibles Reisen war dieses Jahr ein großes Thema. Da viele Reisewillige bei Buchungen von Pauschal- und Flugreisen immernoch eine kurzfristige Stornierung durch den Veranstalter oder auch die Streichung der Flüge befürchten, wird der Campingurlaub als eine sicherere Alternative empfunden. Dieses Jahr hatten 59% der Befragten einer Umfrage angegeben, dass sie planen, mit dem Camper bzw. Wohnmobil verreisen zu wollen. Bei der jetzigen Entwicklung der Dinge ist es durchaus zu erwarten, dass dieser Trend in 2022 noch weiter anhalten wird und die Urlauber lieber Camper mieten oder sogar kaufen werden, um ihre Reise sicher antreten zu können.

Da es sich bei einer Vielzahl der Mieter um komplette Neulinge handeln wird, möchten wir an dieser Stelle ein paar Tipps geben, worauf man bei der Miete eines Wohnmobils achten sollte.

Reisemittel 2021 Camper mieten

Was sollte man vor der Camper-Miete bedenken?

Bevor man sich ein Wohnmobil mietet, sollte man sich darüber Gedanken machen, was genau man von dem Fahrzeug erwartet:

  • Wann soll die Reise stattfinden? Vom Zeitraum abhängig können die Mietpreise dementsprechend niedrig oder hoch sein, je nachdem, ob man in der Haupt-, Neben- oder Zwischensaison bucht.
  • Zu welcher Jahreszeit möchte man los? Ist das Wohnmobil bei Bedarf winterfest?
  • Wohin soll es gehen? Muss das Wohnmobil autark sein, da man nicht nur offizielle Stell- und Campingplätze anfahren möchte?
  • Welchen Führerschein braucht man? Je nach zulässigem Gesamtgewicht sind sowohl Mindestalter als auch Führerscheinklasse zu beachten, wenn man einen Camper mieten und fahren möchte.
  • Für wieviele Personen braucht man Platz bzw. Schlafgelegenheiten? Reicht es einen Campervan für 2 Personen zu mieten oder soll die ganze Familie mit, so dass ein Teil- bzw. Vollintegrierter oder Alkoven besser wäre?
  • Mit welchen Nebenkosten muss man zuzüglich zur reinen Camper-Miete rechnen? Kilometerpauschale, Versicherungen, Selbstbeteiligung, Kaution etc.
  • Wie sollte der Camper ausgestattet sein? Soll im Mietpreis die volle Ausstattung schon dabei sein, oder möchte man nur gewisse Ausstattungsmerkmale einzeln bei Bedarf dazubuchen oder selbst besorgen?
  • Darf ich meinen Hund mit auf die Reise nehmen? Es gibt Wohnmobilvermietungen, welche die Mitnahme des geliebten Haustiers nicht nur gestatten, sondern sogar speziell darauf ausgerichtet sind und entsprechend ausgestattet (z.B. Waumobil).
  • Wieviel Stauraum ist vorhanden und welche Zuladung ist noch möglich? Wer plant, z.B. das eigene Surfbrett, die Tauchausrüstung, Fahrräder oder E-Roller mitzunehmen, dem wird ein Wohnmobil mit großer Heckgarage einen besseren Dienst erweisen, als ein kompakter Campervan. Deshalb sollte von vorneherein die Überlegung angestellt werden, wieviel Platz das zu mietende Fahrzeug bieten sollte.

Auswahl des Camper Modells

Bei einer ersten Miete ohne vorherige Kenntnisse sollte man besser nicht online buchen, sondern persönlich zur Wohnmobilvermietung fahren und sich direkt beraten lassen. Erst im Gespräch mit einem Experten wird man die wichtigen Details bei der Wohnmobil Auswahl erkennen können.

Ist die Wohnmobilvermietung nicht in der Nähe des Wohnortes, dann bietet sich der Besuch einer Campingmesse oder auch eines Wohnmobilhändlers an. Auch hier kann man sehr gute Informationen von ausgebildetem Fachpersonal über die verschiedenen Modelle bekommen. Doch Vorsicht: nicht selten waren die Verkäufer in ihrer Arbeit so gut, dass sie es schafften einem kompletten Camping-Neuling ein Fahrzeug zu verkaufen.

Von einem Spontankauf ist jedoch eher abzuraten, da alle Neufahrzeuge zwar im ersten Moment als eine gute Investition erscheinen, doch es sich letztendlich erst auf Reisen herausstellt, ob man die richtige Entscheidung getroffen hat. Ist man „nur“ mit einem Mietmobil unterwegs, ist der Fehler spätestens nach der Rückkehr mit der Abgabe des Wohnmobils behoben. Für die nächste Fahrt kann dann ein anderes, besser zu den individuellen Anforderungen passendes Model ausgewählt werden. Hat man die hohe Investition eines Kaufes schon getätigt, so wird es schwierig werden, diese Entscheidung zu revidieren, ohne viel Aufwand und vermutlich große Verluste zu haben.

Was sollte man bei Wohnmobil-Übergabe beachten?

Die Wohnmobil-Vermietungen bieten innerhalb der Servicepauschale normalerweise eine Einweisung bei der Abholung an und diese sollte man tatsächlich wahrnehmen. Gerade, wenn es die erste Reise mit einem Wohnmobil oder sogar der erste Campingurlaub überhaupt ist, dann sollte man diesen Zeitpunkt für all seine Fragen nutzen. Da dem Vermieter ebenfalls daran gelegen ist, sein Fahrzeug wieder in einem guten Zustand zurückzubekommen, werden alle Unklarheiten sicher gerne von ihm schon vor der Fahrt geklärt. Vor allem bei technischen Dingen, wie z.B. Bedienung der Heizung, der Satellittenschüssel, oder auch das Austauschen und Anschließen der Gastanks, die Bedienung der Hubbetts oder des Aufstelldachs, das Leeren der Toilettenkassette u.v.m. sollte man die einzelnen Handgriffe genau kennen, damit es auf der Reise selbst nicht zu Zwischenfällen kommt. Sehr kostspielig kann es werden, wenn man beispielsweise den Frischwassertank mit dem Kraftstofftank verwechselt oder umgekehrt. Dieses Szenario gab es leider schon viel häufiger als man annehmen könnte.

Tipp: wir empfehlen von der Einweisung ein Video zu machen und/oder wichtige Punkte zu notieren. Denn selbst, wenn es im selben Moment alles klar erscheint, kann es durchaus vorkommen, dass man sich auf der Reise nach ein paar Tage nicht mehr an alle Einzelheiten erinnern wird.

Wie bei der Anmietung eines PKWs wird auch bei der Wohnmobil-Übergabe ein Übernahmeprotokoll erstellt, in dem alle schon vorhandenen Mängel genau festgehalten werden. Dabei sollte man wie gewohnt auf alle Kratzer, Dellen und Steinschläge achten und dokumentieren lassen. Es lohnt sich ausreichend Zeit einzuplanen, damit nichts übersehen wird. Es ist immer ärgerlich, wenn man die eigenen verursachten Schäden bezahlen muss, jedoch noch viel ärgerlicher, wenn man für die Fehler vorheriger Mieter aufkommen muss.

Der Innenraum inkl. Polster, Matratzen, Schränke etc. sowie die Funktion aller Armaturen und elektrischen Geräte sollte ebenfalls ins Detail untersucht werden. Funktioniert der Kühlschrank? Ist die Heizung einsatzbereit? Ist die Gasanlage sicher? Lassen sich alle Fenster und Türen öffnen und wieder sicher schließen? Sind auch alle Ausstattungsmerkale vorhanden, welche bei der Miete inkludiert sind? u.v.m.

In den Mietunterlagen sollte eine Notfallnummer des Vermieters hinterlegt sein, die 24 Stunden erreichbar sein wird. Diese sollte man gleich zu Beginn der Reise im eigenen Handy abspeichern, damit sie jederzeit griffbereit ist. Ebenso sollte man die Maße wie Höhe und Breite des Fahrzeuges sichtbar im Fahrerhaus hinterlegen, damit bei Brücken und Unterführungen diese nicht vergessen werden.

Passend zum Thema: Rückgabe des Wohnmobils – Was man beachten sollte

Fazit

Damit man den Campingurlaub – vor allem, wenn es der allererste sein sollte – ausgiebig genießen kann, sollte man mit dem passenden Wohnmobil unterwegs sein. Es ist wie mit einem ausgeliehenen Smoking: ist er zu klein, dann wird er den ganzen Abend hindurch kneifen, ist er zu groß, dann fühlt man sich ebenso unwohl darin. Dasselbe passiert beim Camper mieten, nur hier ist nicht nur ein Abend betroffen, sondern gleich mehrere Tage oder Wochen. Wenn das ausgesuchte Fahrzeug schon von Anfang an nicht passt, so kann der ganze Campingurlaub durchgehend getrübt werden.

Eine gewisse Recherche und Gespräche mit Fachleuten vor dem Urlaub kann deshalb keinesfalls zuviel sein. Auch Informationsvideos, Camper Blogs und einschlägige Foren und Facebook-Gruppen können hilfreich sein, einen ersten Eindruck zu bekommen, was für einen persönlich das richtige Wohnmobil sein könnte. Mit einer informierten Entscheidung wird man auf alle Fälle besser bedient sein und der erste Campingurlaub so sicherlich zu einem vollen Erfolg werden.

Foto von M-Production von iStockphoto

Damit für 4 Personen auch ausreichend Platz herrscht empfiehlt es sich einen Teilintegrierten mit Hubbet, einen Vollintegrierten oder ein Alkoven-Wohnmobil zu mieten. Auch ein Kastenwagen mit Aufstelldach ist denkbar.

In Deutschland muss die Person, welche ein Wohnmobil mieten möchte,mindestens 21 Jahre als sein und die Fahrerlaubnis schon mndestens 1 Jahr besitzen.

Anfänger-Fehler vermeiden

Was man beim ersten Campingurlaub beachten sollte

Ihr wollt zum ersten mal zu einem Campingurlaub aufbrechen und habt keinerlei Erfahrung? Dann könnte Euch das interessieren…