Wohnmobile sind wie kleine Ferienwohnungen mit Schlafzimmer, Küche und Bad. Da letztere natürlich auch Wasser zum Funktionieren brauchen und in der Folge Abwasser produzieren, sollte man wissen, wie man an das nasse Gold kommt und wie man es nach Gebrauch wieder entsorgen kann. Hierfür gibt es Entsorgungsstationen.

Was ist eine Entsorgungsstation?

An Entsorgungsstationen können Wohnmobile, Wohnwagen und auch Reisebusse ihren Frischwassertank auffüllen, sowie den Abwassertank entleeren. Zudem kann der Inhalt der Bordtoilette hier umweltgerecht entsorgt werden. Bei manchen Stationen stehen auch Stromanschlüsse zur Verfügung, wo man sein Wohnmobil aufladen kann.

Wie und wo finde ich Entsorgungsstationen?

Wie für sovieles heutzutage können auch Entsorgungsstationen per App gefunden werden wie z.B. beim ADAC Stellplatzführer. Die meisten Stationen findet man auf Campingplätzen und auch bei einigen Stellplätzen. Meist ist der Service bei solchen Full hook-up Stationen schon in der Übernachtungsgebühr mit ingebriffen.  Tankstellen, Autobahnraststätten und sogar Kläranlagen können ebenfalls Anlaufpunkte sein. Die Entsorgungsstation ist meist kostenlos jedoch Frischwasser und Strom müssen bezahlt werden.

Entleerung und Auffüllen der Tanks

An Bord des Wohnmobils wird man 2 Tanks finden: einen Frischwassertank und einen Abwassertank, die logischerweise auf keinen Fall verwechselt werden sollten. Der Frischwassertank bedient die Waschbecken in Küche und Bad, sowie die Dusche und die Bordtoilette. Frischwassertanks können je nach Wohnmobilmodell eine sehr unterschiedliche Größe haben. Kleinere Wohnmobile müssen teils mit 30 Litern auskommen während größere 90 oder sogar bis zu 200 Litern aufnehmen können.

Das gebrauchte Wasser aus den Waschbecken und Dusche wird Grauwasser genannt und im Abwassertank aufgefangen. Die Bordtoilette hat einen extra Tank, die in den meisten Fällen auf einer Toilettenkassette besteht und der Inhalt getrennt entsorgt werden muss. Dieser Tank wird Schwarzwassertank genannt.

Wie entsorge ich Grau- und Schwarzwasser?

Zur Entsorgung des Abwassers gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine davon sind die Dump-Stationen oder auch Sani-Dumps genannt. Hierbei parkt man das Fahrzeug neben einer speziellen Bodenöffnung. Diese wird geöffnet und mit dem Abwasserschlauch wird das Schmutzwasser abgelassen. An manchen Dump-Stationen kann man so sowohl das Grau- als auch Schwarzwasser entsorgen, bei anderen jedoch nur Grauwasser. Deshalb sollte man auf die Beschriftung achten.

Es wird empfohlen den Abwassertank nach dem leeren noch mit etwas Frischwasser auszuspülen und alle Wasserreste im Abwasserschlauch abfließen lassen bevor man ihn wieder verstaut. Wichtig: das Ablassventil am Ende wieder fest schließen nicht vergessen!

Eine weitere Möglichkeit Abwasser zu entsorgen ist die Ausgussrinne. Hier muss man das Wohnmobil über einem Schacht parken und das Abwasserventil wird geöffnet, so dass ohne Schlauch der Abwassertank entleert werden kann. Viele ziehen diese Ausgussrinnen vor, da man selbst nicht Hand anlegen muss und die Schmutzwasserentsorgung weniger umständlich ist.

Entleerung der Toilettenkassette

Die Toilettenkassette muss manuell aus dem Wohnmobil genommen werden und kann an der Station entleert werden. Meist gibt es noch einen extra Wasserschlau vor Ort wo man die Toilettenkassette ausspülen kann. Es wird aus eigentlich offensichtlichen und hygienischen Gründen dringend davon abgeraten mit demselben Wasserschlauch den Frischwassertank zu befüllen. Leider können Camper hin und wieder beobachtet werden wie sie aus Unwissenheit oder auch aus Geiz diese Wasserquelle bevorzugen, vor allem wenn das eigentliche Frischwasser Geld kostet. Hier muss man erwähnen, dass die Kosten bei meist nur 1 Euro pro 100 Liter liegen. Somit setzen sie die Gesundheit von sich und ihrer Familie wegen Peanuts aufs Spiel und es könnte letztendlich teuer zu stehen kommen.

Für Toilettenkassetten wird man auf manchen Campingplätzen zur Erleichterung vieler immer öfter die automatische Entsorgungsstation wie z.B. den CleanCamper antreffen. Dieser Reinigungsautomat ist vollautomatische und übernimmt Entleerung sowie Reinigung der Toilettenkassette. Die dafür zu entrichtende Gebühr zahlen viele Camper sehr gerne.

Abwasser nicht in der Natur entsorgen

Auf jeden Fall zu vermeiden ist die Entsorgung der Abwasser in der Natur. Leider kommt auch das vor, weshalb Wildcampen in den meisten Ländern verboten ist und Freisteher oftmals nicht gerne gesehen. Wer Abfall und Abwasser in der Natur entsorgt hat die eigentliche Essenz des Campings nicht verstanden und eine eigentlich nachhaltige Urlaubsart kann so durch ein paar wenige schwarze Schafe in Verruf geraten. Wer dies nicht einsieht riskiert zudem hohe Bußgelder, wenn er erwischt wird. Entsorgungsstationen sind meist kostenfrei, so dass es keine wirkliche Ausrede gibt, diese nicht zu nutzen.

Foto von Barik5ive von Pexels

Toilette im Wohnmobil

(K)ein einfaches Thema

Du interessierst Dich für die verschiedenen Möglichkeiten von Toilettenarten im Wohnmobil? Dann könnte Dich das interessieren…

 

Die Entsorgungsmöglichkeiten für Chemietoiletten auf Camping- und Stellplätzen sind sehr häufig in einem Nebenraum der Sanitäranlagen oder bei der Einfahrt zum Platz.

Der Abwassertank befindet sich meist an der Unterseite des Wohnmobils. Bei Fahrzeugen mit Doppelboden befindet er sich frostsicher im Hohlraum zwischen den beiden Bodenplatten.