Nachwirkungen der sozialen Distanz

Mit Sicherheit gibt es sehr viele, die sich nach der Aufhebung des Lockdowns sofort in die Massen stürzen wollen, um endlich wieder den zwischenmenschlichen Kontakt voll auszukosten. Doch es gibt auch einen Teil der Bevölkerung, der sich nach so langer Zeit der Abkapselung erst langsam an ein „normales“ Sozialleben herantasten möchte. Nicht jeder kann gleich wieder von 0 auf 100, wie wenn nichts geschehen wäre. Man hat sich unweigerlich an die AHA-Regeln gewöhnt, so dass es manchen etwas mulmig wird, wenn sich plötzlich zuviele Menschen auf einem Haufen tummeln und der „antrainierte“ Mindestabstand und somit die persönliche „Pufferzone“ nicht mehr eingehalten werden kann. Auch dieses Unbehagen wird mit der Zeit wieder verschwinden, doch wie schnell oder langsam das geht hängt von jedem individuell ab. Das ist völlig natürlich und lässt sich nicht erzwingen.

Urlaub ja! – Massen nein!

Geben wir es zu! Wir sind alle mehr als urlaubsreif! Endlich wieder raus! Endlich wieder unbegrenzt unterwegs sein! Endlich wieder die Seele unbekümmert baumeln lassen! DAS ist Urlaub und wir brauchen diesen mehr denn je. Doch genau deshalb werden noch lange nach der Öffnung die Touristen-Hotspots naturgemäß überfüllt sein, so dass es für viele unbehaglich werden könnte. Man sucht aufgrund dessen nach Möglichkeiten, wie man alles unter einen Hut bringen kann ohne sich einschränken oder sogar auf den Urlaub verzichten zu müssen.

Wohnmobil als mobile Oase

Nicht umsonst ist der Trend zum Urlaub im Wohnmobil so groß wie nie zuvor: diese Art des Reisens umfasst alles was man zum langsamen Herantasten an die neue Normalität braucht! Man ist mit seinem eigenen kleinen Reich unabhängig und kann immer und jederzeit die Zelte zusammenbrechen und weiterfahren. Man kann selbst wählen wohin man fährt und wie lange man bleibt. Wer nun generell durch die ganze Erfahrung etwas menschenscheuer geworden ist, wird das Wohnmobil als eine rettende Insel empfinden, die einem ermöglicht bei Bedarf den Rückzug antreten zu können.

Perfekt für einen Urlaub mit nötigem Abstand ist z.B. ein Wanderurlaub: weit weg von den Großstädten, inmitten der Natur, frischer Luft und absoluter Ruhe. Durch die Wanderung wird der Köper nach monatelangem Homeoffice endlich wieder bewegt, ohne sofort an seine Grenzen gebracht zu werden. Herz und Kreislauf werden es einem danken.

Fazit

Urlaub ist wichtig für die Seele und das körperliche Wohlbefinden. Deshalb sollte man, sobald es irgendwie möglich sein sollte, die Koffer packen und die wohlverdiente Auszeit nehmen. Auch wenn man noch nicht dazu bereit sein sollte, sich sofort wieder in die Massen zu stürzen ist dies kein Hinderungsgrund in den Urlaub fahren zu können. Gerade mit autarken Wohnmobilen kann man endlich wieder auf Reisen gehen und diese Erholung finden, die man so dringend benötigt.

Foto von ROMAN ODINTSOV von Pexels