Campervans genießen eine große Popularität gerade bei jüngeren Generationen, die nicht nur auf dem Campingplatz stehen sondern lieber das Abenteuer suchen und sich auf Rundreise begeben.

Da Vans meist auf Betten für bis zu 2 Personen beschränkt sind mussten abenteuerfreudige Familien mit etwas größeren Kindern deshalb oft auf Teilintegrierte zurückgreifen. Doch nun mit immer mehr und komfortableren Optionen von Campervans mit Aufstelldächern praktisch aller Hersteller eröffnen sich mit 4 vollwertigen Schlafplätzen ganz neue Horizonte.

Vorteile des Aufstelldachs

Ein Aufstelldach bedeutet für jedes kleinere Wohnmobil, egal ob Camper oder Kastenwagen, zusätzliche vollwertige Schlafmöglichkeiten. Das Aufstelldach wird – wie der Name schon sagt –  bei Bedarf im Stand aufgestellt und so das Fahrzeug um eine “Schlafkoje” erweitert. Während der Fahrt ist das Aufstelldach jedoch geschlossen und beeinträchtigt somit nicht negativ die Fahreigenschaften, wie es z.B. ein Alkoven hinsichtlich Benzinverbrauch tut. Dadurch behält das Fahrzeug seine kompakte Grundform und kann sich auch auf engeren Straßen und in Gassen bewegen, wo andere, größere Wohnmobile vermutlich an ihre Grenzen stoßen würden.

Nachteil des Aufstelldachs

Der bisherige Nachteil des Aufstelldachs ist die Beschaffenheit: der Dachteil ist zwar fest, doch die Seitenwände bestehen meist aus nicht isolierten Zeltstoff mit eingearbeiteten Plastikfenstern oder auch nur Fliegennetzen. Dies macht das Aufstelldach sehr unpraktisch für kälteres Wetter. Doch das muss nicht sein: die neuesten Entwicklungen der Hersteller nehmen auch dieses Problem ins Visier und verbesserten Materialien und aufwendigeren Verarbeitungen.

Verkaufsgarant für Herstellermarken

Campervans sind seit jeher das beliebteste Einsteigermobil. Hauptsächlich konnte dies auf den niedrigeren Preis und die Funktionalität zurückgeführt werden, da die Vans auch im Alltagsleben benutzt werden können. Dies macht sie perfekt für Leute, die sich keinen Zweitwagen leisten können. Mit diesem Hintergrund sind Pärchen und junge Familien mit noch kleinen Kindern oft mit dieser kompakten Art von Wohnmobil anzutreffen.

Werden die Kinder älter, wäre aus Platzgründen ein größeres Fahrzeug, z.B. ein Teilintegrierter oder sogar Alkoven praktischer. Hierbei geht jedoch etwas an Flexibilität verloren, da es mit längeren, bzw. breiteren Wohnmobilen schwieriger ist, sich überall bewegen zu können.

Eine Lösung des Problems kann deshalb ein Aufstelldach sein. Eine Installation ist auch nachträglich noch möglich. Die bekannten Hersteller haben ihre Chance erkannt und bieten nun auch vermehrt immer neuere und innovativere Varianten von Camper und Kastenwagen-Modellen mit Aufstelldächern an.

Bürstner hat vor kurzem den kompletten Markt mit der Entwicklung des Lyseo Gallerys überrascht, einem Teilintegrierten, welcher sich dank aufblasbarem Aufstelldach in einen Alkoven verwandelt. Mit diesem neuen und auch sehr luxuriösen Konzept hat der Erfolgs-Hersteller neue Maßstäbe für die ganze Branche gesetzt.

Auch die anderen Wohnmobilmarken (Adria, Benimar, Clever Vans, Dreamer, Etrusco Kanus u.v.m.) stehen in punkto Neuheiten in nichts nach.

Fazit

Wohnmobil Hersteller versuchen mit immer neueren und innovativeren Fahrzeugen der hohen Nachfrage gerecht zu werden und auf die Bedürfnisse der Neukundschaft einzugehen. Viele Camping-Einsteiger kommen aus den jüngeren Generationen. Diese zieht es nicht für 2 Wochen auf ein und denselben Campingplatz, sondern wollen vielmehr ihre Unabhängigkeit zelebrieren. Die Vans werden zur Entdeckungsreise genutzt und deshalb geraten Campervan, Camperbus und Kastenwagen vermehrt in den Fokus. Unter den Neulingen sind zudem viele Freisteher, die für Reiseziele wie z.B.  Albanien Fahrzeuge brauchen, die auch bei schwierigen Straßenverhältnissen bzw. in engen Gassen klar kommen.

Mit den Vans inklusive Aufstelldach erschliesst sich für die Hersteller somit eine weitere Marktnische durch die nerue Zielgruppe junger Familien mit Kindern und Teenagern, die auf der Suche nach Freiheit und Abenteuer sind.

Fotos von mediamasmedia von iStockphoto.com