Reicht mein Gasvorrat im Wohnmobil? Eine häufig gestellte Frage unter Wohnmobilfahrern, vor allem, wenn sie ins Ausland fahren und dort keine deutsche Gasflasche getauscht noch gefüllt bekommen und auf andere Lösungen angewiesen sind.

Was für die meisten von uns im Sommer kein Problem darstellt, kann im Frühjahr und Herbst – aber vor allem im Winter, wenn die Heizung laufen muss – schon ganz anders aussehen. So habe ich selbst erlebt, dass ich im Sommer mit zwei gefüllten 11-kg-Gasflaschen losfuhr und nach etwa 6 Wochen nur eine der Flaschen im Wohnmobil – nicht mal komplett – geleert war. Ich benötigte eben keine Heizung und habe öfters draußen gegrillt. Andererseits war ich auch schon im Winter mit dem Wohnmobil unterwegs und musste nach ca. 2-3 Tagen eine neue Flasche kaufen.

Übrigens besagt der DVGW – Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. – in seinem Arbeitsblatt G 607 „Flüssiggasanlagen in Fahrzeugen“, dass in einem Wohnmobil innerhalb der Gasfächer lediglich zwei Gasflaschen mit maximal je 15 kg Flüssiggas an Bord sein dürfen. Also keine Erweiterung möglich. Falls es der Campingplatz erlaubt, kannst du jedoch im Außenbereich eine größere Flasche aufstellen, aber auch diese hält natürlich nicht ewig.

Ideal sind Plätze, die eine eigene Gasversorgung anbieten, indem von einem zentralen Gastank Leitungen zu deinem Stellplatz führen. Das spart deinen eigenen Gasvorrat, du findest es jedoch in erster Linie nur auf wenigen Plätzen. Zudem ist es vergleichsweise teuer und bedeutet, dass länger an einem Platz bleiben musst statt herumzureisen.

Egal wie, vor der Abreise heißt es: mitdenken und vorausplanen. Wir wollen dir heute Infos über deinen Gasverbrauch unterwegs – wann, wo und wie viel du verbrauchst – sowie über die Möglichkeit, den Verbrauch vorab zu berechnen, geben. Abschließend haben wir noch ein paar Gas-Spar-Tipps.

online Gasverbrauchsrechneronline Gasverbrauchsrechner

mit unserem praktischen und kostenlosen online Gasverbrauchsrechner, kannst Du den Gasverbrauch im Wohnmobil mit verschiedenen Geräten berechnen und so herausfinden, wie lange Du mit einer 11kg Gasflasche auskommen wirst. Folgende Grundannahmen haben wir zur durchschnittlichen Berechnung hinterlegt:

  • Herd (ca. 110 g/h)
  • Warmwasser-Boiler (ca. 120 g/h)
  • Grill (ca. 350 g/h)
  • Backofen (ca. 100 g/h)
  • Kühlschrank (ca. 18 g/h)
  • Heizung (ca. 300 g/h)




Hinweis: der Gasverbrauch variiert je nach Gerätehersteller, Modell und Alter. Der Rechner nutzt die nebenstehenden Durchschnittswerte.

geschätzte Lesedauer für diesen Beitrag: 5 Minuten

Wofür benötige ich Gas und wie hoch ist der Verbrauch im Wohnmobil?

Folgende sechs Geräte kommen in Wohnmobilen und Reisemobilen in Betracht. Die angegebenen Verbrauchswerte sind Richtwert, denn zum einen kommt es auf die entsprechenden Geräte, zum anderen auf verschiedene Umstände – siehe nächsten Punkt – an.

Grob gilt Folgendes:

  • Herd (ca. 50 – 160 g/h)
  • Warmwasserboiler (ca. 120 g/h)
  • Grill (ca. 300 – 400 g/h)
  • Backofen (ca. 80 – 120 g/h)
  • Kühlschrank (ca. 14 – 20 g/h)
  • Heizung (ca. 150 – 500 g/h)

Übrigens:  Kühlschränke können auch wahlweise mit Strom und während der Fahrt mit 12V betrieben werden. Wenn, Du weniger Gas für Deine Heizung benutzen möchtest, kannst Du Dir auch als Alternative eine Strom- oder Gasheizung zulegen. Mehr über die verschiedenen Heizungsvarianten kannst Du in unserem Artikel über Standheizungen im Wohnmobil lesen.

Wovon hängt der Gasverbrauch im Wohnmobil ab?

Unterschiedliche Faktoren spielen – ebenso wie daheim – eine maßgebliche Rolle beim Gasverbrauch:

  • Wetter/Jahreszeit, sprich Temperatur (Im Winter eindeutig höherer Verbrauch!)
  • Urlaubsort (In Südeuropa benötigst du selbst im Winter keine/weniger Heizung als in Deutschland.)
  • Anzahl der Mitreisenden (Mehr Mitreisende duschen beispielsweise häufiger.)
  • Größe sowie Isolierung deines Wohnmobils
  • persönliche Wohlfühltemperatur
  • Nutzerverhalten (Muss man täglich mit warmem Wasser duschen? Nutze ich eine Kaffeemaschine mit Strom oder erhitze ich das Kaffeewasser mit Gas?)
  • Anzahl der Gasgeräte (Nicht immer ist ein Backofen vorhanden oder es gibt eine Dieselheizung)
  • Energieeffizienz der mit Gas betriebenen Geräte
  • Nutzungsdauer/-häufigkeit der Geräte

Egal wie du es drehst und wendest, die über Gas betriebene Heizung verbraucht – abgesehen vom Grill – bei voller Leistung am meisten.

Gasverbrauch berechnen

Jetzt wird’s wissenschaftlich, dabei beziehe ich mich auf Ergebnisse, die meine Recherchen ergeben haben. Also keine eigene „Milchmädchenrechnung“, denn man kann tatsächlich den möglichen Gasverbrauch im Voraus errechnen. Allerdings solltest du da einiges an Vorarbeit leisten und nicht erst fünf Minuten vor Abfahrt damit beginnen.

So funktioniert die Berechnung:

1. Welche Geräte benutzt Du?

Liste alle Geräte im Wohnmobil auf, die Du über Gas laufen lässt. Das werden wahrscheinlich Heizung, Herd, Kühlschrank, Warmwasserboiler sowie Backofen und Grill sein. Notiere Dir zudem die jeweiligen Verbrauchswerte. Diese findest Du in den Produktunterlagen oder kannst googeln; angegeben sind sie in g/h, also wie viel Gramm Gas Sie pro Stunde verbrauchen. Siehe dazu oben die Beispiele.

2. Berechne die erhaltenen Verbrauchsangaben pro Minute

Das bedeutet, Du musst den jeweiligen Wert durch 60 min/h dividieren.

Das würde bei unserem Beispiel folgendermaßen aussehen:

GerätVerbrauch
Herd50-160 g/h : 60 min/h = 0,83-2,67 g/min
Warmwasserboiler120 g/h : 60 min/h = 2,0 g/min
Grill300-400 g/h : 60 min/h = 5,0-6,7 g/min
Backofen80-120 g/h : 60 min/h = 1,33-2,0 g/min
Kühlschrank14-20 g/h : 60 min/h = 0,23-0,33 g/min
Heizung150-500 g/h : 60 min/h = 2,5-8,33 g/min

3. Den eigenen täglichen Verbrauch überschlagen

Wenn du die Gasberechnungen zuvor schon gemacht hast und zur gleichen Jahreszeit mit ungefähr dem gleichen Ziel unterwegs bist, kannst du diesen Punkt überspringen. Das Überschlagen selber fällt dir sicherlich leichter, wenn du ein erfahrener Wohnmobilfahrer bist und Dich und Deine Wohnmobil-Gewohnheiten kennst. Notiere dir auch diese Angaben.

Meine Nutzung der gasbetriebenen Geräte sieht beispielsweise so aus:

  • Herd 30-90 min
  • Warmwasserboiler 15-30 min
  • Grill 0-30 min
  • Backofen 0-20 min
  • Kühlschrank 1.440 min (=24 h)
  • Heizung 10-1.440 min

4. Gasverbrauch im Wohnmobil errechnen

Jetzt musst du alles addieren, um den gesamten Gasverbrauch – zunächst erst einmal pro Tag – zu berechnen. Dafür multiplizierst du den errechneten Verbrauch pro Minute (s.o.) mit der geschätzten Nutzzeit. Dann addierst du all diese Ergebnisse.

In meinem Beispiel ergibt sich folgendes Ergebnis:

  • Herd: min. 0,83 g/min x 30 min = 24,9 g bzw. max. 2,67 g/min x 90 min = 240,3 g
    • Durchschnitt: 132,6 g
  • Warmwasserboiler: min. 2,0 g/min x 15 min = 30 g bzw. max. 2,0 g/min x 30 min = 60 g
    • Durchschnitt: 45 g
  • Grill: min. 0,0 g bzw. max. 6,7 g/min x 30 min = 201 g
    • Durchschnitt: 100,5 g
  • Backofen: min. 0,0 g bzw. max. 2,0 g/min x 20 min = 40 g
    • Durchschnitt: 20 g
  • Kühlschrank: min. 0,23 g/min x 1.440 min = 331,2 g bzw. max. 0,33 g/min x 1.440 min = 475,2g
    • Durchschnitt: 403,2 g
  • Heizung: min. 2,5 g/min x 10 min = 25 g bzw. max. 8,33 g/min x 1.440 min = 11.995,2 g
    • Durchschnitt: 18,49 g

Ergibt zusammen: 132,6 g + 45 g + 100,5 g + 20 g + 475,2 g + 11.995,2 g = 12.768,5 g

Weil jedoch der Gasflascheninhalt in kg angegeben wird, solltest du nun deinen errechneten Tagesverbrauch ebenfalls in kg umrechnen. Dividiere dazu dein Ergebnis durch 1.000 g/kg.

In meinem Fall sind das: 12.768,5 g : 1.000 g/kg = 12,77 kg/d

5. Reichweite des Gasvorrates berechnen

Im Prinzip hast du nun bereits herausbekommen, was du pro Tag im Schnitt verbrauchen könntest. Lass uns jetzt noch den letzten offiziellen Schritt der Verbrauchsberechnung vollenden, obwohl es in unserem Fall offensichtlich ist. Dividiere die Füllmenge deiner Gasflasche oder deiner Gasflaschen durch den ermittelten durchschnittlichen Wert.

Hier: 11 kg : 12,77 kg/d = 0,86 Tage (d) oder 22 kg : 12,77 kg/d = 1,72 Tage (d)

Das bedeutet, du kämest mit zwei gefüllten Flaschen à 11 kg etwa 1-2 Tage hin, schlimmstenfalls eine Gasflasche pro Tag. Das entspricht prinzipiell aber eher nicht der Realität, denn wer benötigt schon den Grill täglich oder lässt seinen Kühlschrank nicht auf Strom laufen, wenn er die Möglichkeit hat? Zudem lassen wir nachts – wenn nicht gerade absolute Minusgrade herrschen – die Heizung aus oder auf allerniedrigster Stufe laufen. Dennoch solltest du im Winter mit 1-2 Flaschen pro Woche rechnen.

Das solltest Du bedenken

  • Es handelt sich um Durchschnittswerte, die vom Verbrauch, deinen Gewohnheiten, der Größe und der Isolierung deines Wohnmobils, der Anzahl der Mitfahrenden, den Geräten sowie den Temperaturen beziehungsweise dem Urlaubsziel abhängig sind.
  • Verlass dich nicht zu 100 % auf deine Berechnung, prüfe regelmäßig den Füllstand deiner Gasflaschen.

Eine Alternative Berechnungsart des Gasverbauchs

Alternativ kannst du den maximalen Gasverbrauch auch anhand der Anschlussleistung, die normalerweise auf dem jeweiligen Typenschild des Gerätes zu finden ist, berechnen. Zusätzlich musst du den Energieinhalt des Flüssiggases wissen. Bei Propangas liegt dieser bei 12,9 kWh/kg.

Die Berechnung geht dann so: Dividiere die abgelesene Anschlussleistung in Kilowatt durch den Energiegehalt (12,9 kWh/kg bei Propan). Bedenke jedoch, dass der Gasverbrauch niedriger ausfallen kann, wenn sich Geräte regulieren lassen, was bei den meisten der Fall ist.

Allgemeine Richtwerte des Gasverbrauchs

Möchtest du dir die Prozedur der mathematischen Berechnung ersparen, kannst du dich an folgenden, von meinen Fahrten ausgehenden Daten orientieren, wobei du aber auch hier regelmäßig den Füllstand kontrollieren solltest.

Die Angaben beziehen sich auf zwei volle Gasflaschen à 11 kg. Bei Nutzung eines Stromanschlusses – etwa beim Kühlschrank – verlängern sich die angegebenen Zeiten noch etwas.

JahreszeitDauer
Sommer ohne Heizungmind. 6 Wochen
Sommer mit gelegentlicher Heizungmind. 4,5 Wochen
Frühling / Herbst bei ca. 15°C und Sonnenscheinmind. 2,5-3 Wochen
Frühling / Herbst bei milden Temperaturenmind. 3-4 Wochen
Winter mit milden Temperaturen um die 10°C 1,5-2 Wochen
Winter mit Temperaturen um die 0°C 4-6 Tage
kalter Winter mit Minustemperaturen3-5 Tage

Wenn Du Dir Nachts Sorgen machst, dass Gas entweichen könnte, dann solltest Du in einen Gasmelder investieren. Mehr darüber kannst Du in unserem Artikel „Gasmelder im Wohnmobil – Mehr Sicherheit für die ganze Familie

Tipps und Tricks zur Optimierung des Gasverbrauchs im Wohnmobil

Mit folgenden Tipps kannst du deinen Gasverbrauch im Wohnmobil senken beziehungsweise niedrig halten und/oder längere Zeit unterwegs sein:

  • Fahre Plätze an, die Strom anbieten, dann kannst du den Kühlschrank darüber laufen lassen.
  • Fahre Plätze an, die eine eigene Gasversorgung haben.
  • Nimm eine große Gasflasche für den Außenbereich mit (Man kann auch im Winter draußen kochen oder grillen!).
  • Lasse dein Wohnmobil nie auskühlen, besser die Heizung auf niedrigster Stufe laufen lassen, selbst wenn du nicht drin bist.
  • Stoßlüften statt permanent offener Luken, Fenster oder Türen.
  • Gute allgemeine Isolierung, Kältebrücken wie Türen etc. bedenken, Isomatten fürs Fahrerhaus benutzen. Eventuell Teppich verlegen.
  • Bei Neukauf energiesparende Geräte anschaffen.
  • Das Wohnmobil im Sommer in den Schatten stellen, vor allem die Seite, wo der Kühlschrank sitzt. Den Kühlschrank nicht unnötig lange geöffnet halten.
  • Nutze die Sanitäranlagen der Camping- oder Stellplätze zum Duschen, ebenso die Abwaschgelegenheiten (Erspart Aufheizen des Boilers.).
  • Ergänzung durch eine Standheizung (Ist eine Kostenfrage).

Wenn Du Dir das Wohnmobilleben bezüglich Gas erleichtern willst, solltest Du Dir ein gutes Füllstandmessgerät, sowie eine Gasumschaltanlage zulegen.

Gastank fürs Wohnmobil

Gas ist bei vielen Wohnmobilen nicht wegzudenken. Vor allem zum Kochen, jedoch auch für den Betrieb des Kühlschranks und der Heizung muss immer ein gewisser Vorrat an Bord sein.

In dem folgenden Artikel haben wir uns damit auseinandergesetzt, ob sich die Nachrüstung eines GAstanks für Dich lohnt!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?